Für Finnja Neubert zahlte sich der Einsatz aus

Finnja Neubert wurde Zweite in ihrer Altersklasse U15. (Foto: Altwarmbüchener BC)

2. Platz auf der Badminton Landesrangliste U13 bis U19

ALTWARMBÜCHEN (r/jk). Trotz der Ausfalls von gleich sechs Spielern, die hätten starten können, konnte der Altwarmbüchener BC zufrieden mit dem Ergebnis seiner Spieler beim Turnier um die Landesrangliste U13 bis U19 sein.
Im Mädcheneinzel U13 schaffte Pia Konow den Einzug ins Halbfinale und musste sich hier nur knapp der späteren Siegerin Lea Dietz (MTV Nienburg) geschlagen geben. Den Podiumsplatz sicherte sich die junge ABClerin mit einem 21:14 und 21:11 gegen Livia Ratzka (VfL Jesteburg). Viele Erfahrungen sammelte Pia Lange, die erst kurzfristig in das Teilnehmerfeld gerutscht war, ein Sieg war dieses Mal aber noch nicht vergönnt. Die Teilnahme war aber einer toller Erfolg, ein Jahr nachdem sie angefangen hat, Badminton zu spielen.
Im Mädcheneinzel U15 konnte Freja Neubert sich über Platz 13 freuen, nach ihrer langen Verletzung ein prima Comeback am Ende mit zwei Erfolgen.
Finnja Neubert, ihre Schwester, spielte ein super Turnier im Mädcheneinzel. War das erste Spiel schon knapp und wurde im dritten Satz erst gewonnen, konnte sie vollkommen überraschend die Deutsche Vize-Mannschaftsmeisterin Sarah Lesemann von der SG Pennigsehl-Liebenau mit 21:23, 21:18 und 21:17 schlagen und in das Halbfinale einziehen. Hier wartete mit Leonie Schindler eine akuelle U15 Nationalspielerin. Aber trotz des knappen Verlustes des ersten Satzes mit 26:28 in der Verlängerung ließ sich Finnja Neubert nicht beirren und holte sich mit einer tollen Leistung und 21:16 und 21:17 im Entscheidungssatz den vollkommen überraschenden Finaleinzug. Hier unterlag sie in Satz nur knapp mit 19:21 im ersten Satz, konnte sich Satz 2 mit 21:18 sichern, ehe sie im dritten Satz dem äußerst harten Turnier Tribut zollen musste und mit 12:21 unterlag.
Im Dameneinzel U19 schafften gleich drei ABC Jugendliche den Sprung in das 16er Teilnehmerfeld. Während es für Annke de Maeyer eher ums Lernen ging und sie sich dabei achtbar aus der Affäre mit Platz 15 zog, konnte Lena Moses sicher das Halbfinale erreichen. Debora Caspari kämpfte sich in einem Marathonmatch mit 21:13, 21:16 und 21:19 auch in die Runde der letzten Vier. Im direkten Duell der beiden Vereinskameradinnen setzte sich dieses Mal Debora mit einem Zweisatzsieg gegen Lena durch, die am Ende mit einem 21:12 und 21:12 über Annika Borchard vom MTV Vechelde Dritte wurde. Im Finale hielt Debora Caspari gegen die Topfavoritin Alicia Molitor vor allem im ersten Satz beim 17:21 noch sehr gut mit, ehe sie Satz 2 mit gesundheitlichen Problemen mit 8:21 abgeben musste. Platz 2 und 3 für die ABC Mädels ist aber ein großer Erfolg.
Trainer Frank Heise war dementsprechend auch hochzufrieden „Finnja Neubert hat sich seit zwei Jahren kontinuirlich durch hohen Trainingseinsatz nach vorne gearbeitet, dieses war nun der Sprung unter die besten in ihrer Altersklasse, alle anderen haben sich bravourös bei diesem Temperaturen durch das Turnier gekämpft und nicht aufgegeben.“