Für die TS Großburgwedel zählt nur ein Sieg

Carl-Philipp Seekamp und seine Mitspieler wollen in eigener Halle gegen ATSV Habenhausen einen sicheren Erfolg verbuchen. (Foto: st)

TSG muss gegen ATSV Habenhausen zwei Pluspunkte einfahren

BURGWEDEL (st). Die Turnerschaft Großburgwedel hat am Sonnabend, 16. November, zur gewohnten Anwurfzeit um 19 Uhr, den ATSV Habenhausen zu Gast in der Halle am Schulzentrum „Auf der Ramhorst“. Für die Spieler um Trainer Jürgen Bätjer eine schwere, aber durchaus lösbare Aufgabe. Die Gäste stehen im unteren Tabellendrittel der 3.Liga und ein doppelter Punktgewinn der TSG ist von der Papierform her eine Pflichtaufgabe.
Aber die TSG sollte vor den Gästen gewarnt sein, denn Ende Oktober konnte die Mannschaft um Trainer Lars Müller-Dormann überraschend GWD Minden II mit 32:29-Toren niederkämpfen. Der Kader des ATSV ist ohne echte Verstärkungen und nur mit neuen Spielern aus der 2. Mannschaft aufgefüllt in die Saison gestartet, kommt aber jetzt langsam zu besseren Ergebnissen. Dennoch ist die Abstiegsgefahr bei Torwart Olaf Krümmel und seinen Vorderleuten präsent. Gegen die TSG wird die Mannschaft alles versuchen, um einen Punktgewinn zu erzielen.
Deshalb dürfen die Bätjer-Schützlinge den Abstiegskandidaten nicht unterschätzen und müssen von Beginn an konzentriert zur Sache gehen. Besonders die Deckungsarbeit kann noch verbessert werden. Im Angriff erkennt man bei den Spielern um Kay Behnke immer wieder den Willen, unbedingt einen Treffer zu markieren. Das soll auch Sonnabend so sein. Steht dann auch noch die Defensive und können Jörg-Uwe Lütt und Markus Hammerschmidt im Tor der TSG gute Reaktionen zeigen, dann steht einem Erfolg kaum etwas im Weg.
Die bisher guten Saisonleistungen lassen sich am Platz im Verfolgerfeld der bereits enteilten Spitzenteams HF Springe und SV Henstedt/Ulzburg ablesen, aber die TSG möchte mehr und sich mit einem Sieg in dieser Tabellenregion festsetzen. Die nächsten Aufgaben beim SV Henstedt/Ulzburg am 23. November und gegen VfL Potsdam am 30. November werden zudem nicht leichter und ein doppelter Punktgewinn würde für diese Partien Selbstvertrauen bringen.