Für den RSE zählt gegen Fortuna nur ein Sieg

Beim HSC ließen die Ramlinger zwei Punkte liegen

RAMLINGEN (kd). Der Anpfiff des Punktspiels der Fußball-Landesliga zwischen den Tabellennachbarn HSC Hannover und dem SV Ramlingen/Ehlershausen, das 2:2 (1:2) endete, war noch nicht erfolgt, da war Ramlingens Trainer Kurt Becker bereits bedient. Seine Befürchtung, die er in der Mittwoch-Ausgabe des Marktspiegel bereits kundgetan hatte, sollte sich bewahrheiten. So wurde die Begegnung an der Constantinstraße trotz eines strahlend blauen Himmel nicht auf dem gepflegten Rasenplatz des HSC Hannover ausgetragen, sondern auf dem Kunstrasenplatz.
„Damit stand fest, dass mein Sohn Marc-Robin aufgrund seiner dauerhaften Leistenbeschwerden nur als Einwechselspieler für kurze Zeit in Frage kommen würde“, sagte Kurt Becker, dessen Elf sich nach anfänglichen Unsicherheiten aber schneller als erwartet zurechtfand. So wandelte Dag Rüdiger mit zwei Toren in der 25. und 37. Minute den 0:1-Rückstand seiner Mannschaft, der aus einem verwandelten Foulelfmeter von Daniel Wiese aus der 17. Minute resultierte, in eine 2:1-Halbzeitführung für die Ramlinger um.
„Was wir dann aber in der 2. Halbzeit an Chancen ausgelassen haben, reichte, um zwei Spiele zu gewinnen“, ärgerte sich Ramlingens Trainer. Zumal seine Mannschaft trotz ihrer Überlegenheit zum Leidwesen von Kurt Becker noch nach einer Stunde durch Anil Yesil den Ausgleichstreffer zum 2:2-Unentschieden kassierte und damit zwei Punkte verschenkte. „Das war völlig unnötig“, fand der RSE-Coach, für dessen Mannschaft aber bereits am Sonnabend (16 Uhr) im Heimspiel gegen Fortuna Sachsenroß Hannover keine Ausreden mehr zählen. „Das Heimspiel gegen den Tabellenletzten müssen wir unbedingt gewinnen, um nicht wieder auf einen der Abstiegsplätze zu rutschen“, legte sich Ramlingens Trainer bereits fest, der auch noch aus einem anderen Grund eine Rechnung mit den Fortunen offen hat. So gewann das Schlusslicht das Hinspiel völlig überraschend mit 1:0.