Für den RSE sollen jetzt bessere Zeiten anbrechen

Gegen SC Harsum muss ein weiterer Sieg folgen

RAMLINGEN (de). Kurt Becker hat Wort gehalten. Noch am Abend zuvor hatte der Trainer des SV Ramlingen /Ehlershausen den über hundert anwesenden Ramlinger Sponsoren bei einem gemeinsamen Grünkohlessen bessere Zeiten und einen Sieg seiner Mannschaft bei der SpVg Bad Pyrmont versprochen. Zumal mit Marc Robin und Tim-Niklas Becker beide Söhne des Trainers in der Anfangsformation standen, die außerdem ihrer Mutter Sabine an ihrem Geburtstag versprochen hatten, mit einem Sieg aus der Kurstadt heimzukehren. Das Versprechen setzten beide zusammen mit ihren Mannschaftskameraden dann auch in die Tat um und gewannen beim Aufsteiger mit 3:0 (0:0).
„Ein hoch verdienter Sieg meiner Mannschaft bei der SpVg Bad Pyrmont. Auch, wenn wir eine Halbzeit lang auf Tore warten mussten“, sagte ein zufriedener Ramlinger Coach. Die Entscheidung zu Gunsten des RSE fiel erst in der 2. Halbzeit innerhalb von nicht einmal einer Viertelstunde. Torben Tepper war es, der mit zwei Toren seine Mannschaft auf die Siegerstraße führte. In der 55. Minute setzte der 20-Jährige einen Freistoß zur 1:0-Führung in die Maschen, dem er in der 66. Minute noch das 2:0 folgen ließ. Nur eine Minute später war es Björn Gassmann, der mit dem Tor zum 3:0 für die endgültige Entscheidung sorgte. Durch den Dreier konnte der RSE die Abstiegsplätze in der Fußball-Landesliga verlassen.
„Nun wollen wir bereits am Sonnabend zu Hause gegen den SC Harsum nachlegen", kündigte Ramlingens Trainer an. Da die Gäste bisher einiges schuldig blieben und einen der Abstiegsplätze belegen, gehen die Ramlinger als Favorit in die Partie. „Abends feiern wir im Gasthaus Köhne in Ramlingen gemeinsam unsere grün-weiße Ballnacht. Da wäre alles andere als ein Sieg nur störend", weiß Kurt Becker. „Wir werden den Gegner aber nicht unterschätzen."