Fünf Mannschaften kommen in der Kreisliga noch für die beiden Abstiegsplätze in Frage

Nach der 0:1-Niederlage des MTV Rethmar gegen den TSV Engensen (Foto) siegte der MTV überraschend in einem vorgezogenen Spiel mit 2:1 beim SV Uetze 08. (Foto: Kamm)

Bei Siegen von Kirchhorst oder Laatzen droht den „Friesen“ der Absturz auf einen Abstiegsplatz

BURGDORFER LAND (kd). Mit nur noch vier Begegnungen wird am Pfingstsonntag, 24. Mai, von 15 Uhr an der 29. Spieltag in der Fußball-Kreisliga abgeschlossen, nachdem bereits während der Woche an drei Tagen vier Partien stattfanden. Noch nicht beendet war bei Redaktionsschluss das Spiel am gestrigen Freitag zwischen dem FC Neuwarmbüchen und dem TSV Engensen.

FC Lehrte II -
Inter Burgdorf

Sowohl der Tabellenachte FC Lehrte II (37 Zähler) als auch der Sechste Inter Burgdorf (42 Punkte) gehören derzeit zu den Vereinen, die personell arg gebeutelt sind. Nur so ist es zu verstehen, dass beide Klubs, die am Pfingstsonntag bereits von 13 Uhr an aufeinandertreffen, zuletzt deftige Niederlagen kassierten. Die Reserve des FC Lehrte zog beim bisherigen Tabellenletzten aus Laatzen durch Tore von Benjamin Prosenbauer (4), David Kahl (2), Steven Kahl, Tobias Fischer und Martin Adamczewski mit 0:9 (0:5) den Kürzeren. Inter Burgdorf unterlag zu Hause SuS Sehnde mit 0:5 (0:3)-Toren.

Yurdumspor Lehrte -
SpVgg Laatzen

Auf Schützenhilfe von Yurdumspor Lehrte, die am Sonntag von 15 Uhr an den Tabellenvorletzten SpVg Latzen erwarten, hoffen im Kampf um den Klasssenerhalt Mannschaften wie der SSV Kirchhorst, Friesen Hänigsen, TSV Arpke und FC Neuwarmbüchen. Den Sprung auf einen Rang, der den Klassenerhalt bedeutet, hat hingegen Yurdumspor Lehrte mit 32 Punkten geschafft. Beim FC Rethen kam Yurdumspor durch Tore von Fikret Kümet (33.) und Ruslan Mechonzew (70.) zu einem 2:1 (0:0)-Sieg. „Wir werden auch gegen Laatzen Gas geben, obwohl wir bereits den Klassenerhalt geschafft haben", versprach Yurdumspor-Coach Özen Keyik.

Adler Hämelerwald -
FC Rethen

„In Uetze mussten wir bei unserer 0:3-Niederlage die Schlussviertelstunde nach der Verletzung von Dennis Schott sogar in Unterzahl beenden. So angespannt ist derzeit unsere personelle Lage", gab Trainer Peter Wedemeyer vom SV Adler Hämelerwald zu, dessen Elf am Sonntag von 15 Uhr den Tabellenelften FC Rethen zu Gast hat. Die Rethener zogen gegen Yurdumspor Lehrte mit 1:2 (0:0) den Kürzeren, wobei es Rethens Christian Schrader (84.) vorbehalten blieb, nach der roten Karte für Jan-Niklas Pohl, in Unterzahl auf 1:2 zu verkürzen.

SSV Kirchhorst -
Germania Arpke

„Ich habe nach unserer 1:2-Niederlage im Kellerduell bei Friesen Hänigsen nur noch wenig Hoffnung, dass wir noch den Klassenerhalt schaffen werden“, gab Klaus Schröder zu. Dabei hatte der SSV Kirchhorst zur Pause durch den Treffer von Dominik Mund (29.) noch mit 1:0 geführt, ehe die „Friesen“ dann in der 2. Halbzeit noch zweimal zuschlugen. Trotz der Niederlage will der Trainer des Tabellenletzten SSV Kirchhorst (23 Punkte) alles daran setzen, am Sonntag zu Hause die letzte Chance wahrzunehmen, um mit einem Sieg über den TSV Arpke (29 Zähler) den „Sechs-Punkte-Abstand“ zum Tabellendreizehnten aus Arpke zu verkürzen, der bei seiner 0:4 (0:3)-Heimniederlage gegen den Vizemeister 06 Lehrte chancenlos war.

MTV Rethmar -
SV Uetze 08 2:1

Im vorletzten Punktspiel unterlag der Tabellenvierte Uetze 08 etwas überraschend dem MTV Rethmar mit 1:2 (0:1)-Toren. „Wir sind über Pfingsten für vier Tage auf Mannschaftsfahrt. Da wir auf Mallorca sind, haben wir das Spiel vorverlegt“, sagte 08-Trainer Matthias Löw, der in Rethmar aber nur einmal Grund zum Jubeln besaß, als Benjamin Sausmikat (55.) zum zwischenzeitlichen 1:1 traf. „Bei uns lief es prima“, freute sich hingegen Rethmars Spielertrainer Philippe Harms, der in der 37. Minute zum 1:0 traf. Für den 2:1-Siegtreffer sorgte Denis Omerovic (58.).

SuS Sehnde -
Friesen Hänigsen 5:1

Alles andere als gelungen verlief für die Spieler des TSV Friesen Hänigsen der Auftrtt beim Aufsteiger SuS Sehnde. Daher mussten die „Friesen“ dann auch mit einer 1:5 (0:3)-Packung in den Flieger zum Pfingstausflug nach Mallorca steigen. „Es hätte für die Hänigser noch schlimmer kommen können“, fand Sehndes Trainer Mirko Feuerhahn nach den Toren von Ugur Tomen (34.), Vincent Janizki (41.), Daniel Neitzke (44.), Frank Glückert mit einem Foulelfmeter, was gleichzeitig der 100. Treffer war, sowie erneut Vincent Janizki (87.). Für die „Friesen“ verkürzte Alexander Klingberg (63.) auf 1:4. „Wir haben viel zu ängstlich agiert“, bemängelte Hänigsens Trainer Uwe Springfeld.

06 Lehrte -
Hertha Otze 2:2

„Meine Spieler haben wohl schon zu sehr an die bevorstehende Relegation gedacht“, mutmaßte Trainer Lars Bischoff vom Vizemeister 06 Lehrte nach dem 2:2 (1:0)-Remis gegen Hertha Otze. Dabei verlief der Auftakt für die 06er mit der frühen Führung durch Tony Heidenreich (6.) ganz nach Wunsch. „Danach waren wir aber am Zuge“, rechnete Trainer Michael Hoffmeister von Hertha Otze vor. Ein Handelfmeter von Cihan Toprak (50.) und ein Tor von Moritz Funken (60.) sorgten für die 2:1-Führung der Herthaner, ehe Otzes Andreas Schaf (81.) kurz vor Schluss mit einem Eigentor für den 2:2-Endstand sorgte, als er mit einem Kopfball ins falsche Tor traf.