Fünf Aufsteiger sorgen für frischen Wind in der Fußball-Landesliga

FC Eldagsen schafft den Aufstieg über die Relegationsrunde

BURGDORFER LAND (kd). Seit dem vergangenen Sonnabend ist nun auch die letzte, noch ausstehende Entscheidung gefallen, wie die endgültige Zusammensetzung der Fußball-Landesliga für die Saison 2015/2016 aussehen wird. Im abschließenden Relegationsspiel setzte sich FC Eldagsen als Sieger mit 2:0 gegen die SpVgg Bad Pyrmont durch. Damit müssen die Kurstädter aus Pyrmont, die erst kurz vor dem Relegationsspiel von einer Mannschaftsfahrt aus Mallorca zurückgekehrt waren, nach nur einem Jahr wieder in die Bezirksliga zurückkehren.
Um so größer hingegen die Freude beim FC Eldagsen und seinem scheidenden Trainer Milan Rukavina, der als Tabellenzweiter der Bezirksliga 3 doch noch den Aufstieg in die Landesliga schaffte. Zuvor hatten dies bereits die Staffelmeister TSV Wetschen aus dem Kreis Diepholz (Bezirksliga 1), TSV Krähenwinkel/Kaltenweide (Bezirksliga 2), TSV Barsinghausen (Bezirksliga 3) und der MTV Almstedt bei Bad Salzdetfurth im Kreis Hildesheim (Bezirksliga 4) geschafft. Das Quintett nimmt die frei gewordenen Plätze vom Aufsteiger Vfl Bückeburg sowie den vier Absteigern SC Uchte, SV Alfeld, HSC BW Tündern und SpVgg Bad Pyrmont ein, so dass die höchste Spielklasse des Bezirks Hannover in der kommenden Saison mit folgenden 16 Mannschaften an den Start gehen wird:
SV Ramlingen/Ehlershausen, Heesseler SV, TSV Burgdorf, OSV Hannover, TuS Sulingen, SG Hameln 74, SV Bavenstedt, TSV Pattensen, HSC Hannover, TuS Garbsen, STK Eilvese, TSV Wetschen, TSV Krähenwinkel/Kaltenweide, TSV Barsinghausen, MTV Almstedt und FC Eldagsen.
Da ab der übernächsten Saison 2016/2017 die TSV Burgdorf und der Heesseler SV sich zum Fußball-Verein Grün-Weiß Burgdorf-Heeßel zusammenschließen werden und dann nur eine der beiden Mannschaften in der Landesliga spielen kann, steht zwangsläufig eine der beiden Altkreismannschaften als Absteiger fest. Es sei denn, der Heesseler SV oder die TSV Burgdorf steigen in dieser Saison in die Oberliga auf. Dann könnte auch die zum Ende der Saison schlechter platzierte Mannschaft aus Burgdorf oder Heeßel in der Landesliga bleiben, sofern einer der beiden Mannschaften nicht zu den vier Absteigern zählt, wovon derzeit aber keiner der Vereinsverantwortlichen aus Burgdorf und Heeßel ausgeht.