Führt der Weg der Ramlinger noch auf den 2. Platz?

Robert Hauk will mit dem SV Ramlingen/Ehlershausen noch auf den 2. Tabellenplatz durchstarten. (Foto: Kamm)

RSE muss in Bavenstedt unbedingt gewinnen

RAMLINGEN (de). Trainer Kurt Becker vom SV Ramlingen/Ehlershausen ist sich der Bedeutung des Nachholspiels seiner Mannschaft am heutigen Mittwoch, 25. April, beim SV Bavenstedt bewusst, das um 19 Uhr angepfiffen werden soll. „Wenn wir uns noch Chancen ausrechnen wollen, im Kampf um den 2. Platz ein Wort mitzureden, müssen wir am Mittwoch gewinnen.
Noch weist die Tabelle in der Fußball-Landesliga ein schiefes Bild auf, wie die Anzahl der Spiele (in Klammern) belegen. Allerdings dürften dem Tabellenführer 1. FC Egestorf /Langreder bei 25 Spielen und 65 Punkten die Meisterschaft nicht mehr zu nehmen sein. Um den zum Aufstieg in die Oberliga berechtigten 2. Tabellenplatz wetteifern noch der SV Bavenstedt (26) mit 55 Punkten vor der TSV Burgdorf (27) mit 54 Zählern. Vierter ist der 1. FC Wunstorf (26) mit 54 Punkten vor dem SV Ramlingen/Ehlershausen (27) mit 49 Zählern und dem SV Arminia Hannover (27) mit 48 Punkten und dem TSV Pattensen (25) mit 47 Zählern.
Da die TSV Burgdorf und der TSV Pattensen keine Lizenz für die Oberliga eingereicht haben, kommen sie als mögliche Aufsteiger nicht in Frage, so dass sich der Kreis der Aufstiegsaspiranten auf den SV Bavenstedt, 1. FC Wunstorf, SV Ramlingen/Ehlershausen und Arminia Hannover reduziert. „Um noch im Rennen um Platz 2 zu bleiben, müssen wir am Mittwoch in Bavenstedt gewinnen, um den Punkteabstand auf drei Zähler zu reduzieren, weiß Ramlingens Coach um die Bedeutung des Spiels. So werden heute auch die am Sonntag zur Verstärkung der Reserve abgestellten Spieler Marc-Robin Becker und Önder Duyar zum Kader zählen, die noch am Sonnabend beim 5:0 (2:0)-Sieg des SV Ramlingen/Ehlershausen in Uchte fehlten.
Der Sieg des RSE beim Schlusslicht SC Uchte war zu keiner Zeit gefährdet, wie Kurt Becker wissen ließ. „Obwohl wir durch eine verspätete Busankunft gehandicapt waren, weil wir uns nur kurz warm machen konnten, waren wir von Beginn an tonangebend.“ Gewarnt durch das 2:2 in Heeßel sowie eine zwischenzeitliche 3:0- Führung bei der TSV Burgdorf, setzten die Ramlinger den voraussichtlichen Absteiger vom Anpfiff an unter Druck. Bereits zur Pause stand es nach Toren von Mark Wielitzka (20.) und Christopher Blaschke (44.) 2:0. Nach der Pause machte der Tabellenfünfte aus Ramlingen weiter Druck, so dass die Tore von Robert Hauk (60.), Manuel Brunne (81.) und Mark Wielitzka (90.) zum 5:0-Sieg zwangsläufig fallen mussten. Am Wochenende ist der SV Ramllingen/Ehlershausen spielfrei.