Friedhelm Gurnicke wechselt als Manager die Seiten

Ehemaliger FC-Vorsitzender zieht bei Yurdumspor die Fäden

LEHRTE (de). Mit einer überraschenden Personalentscheidung hat der SV Yurdumspor Lehrte in der Winterpause aufhorchen lassen. Rechtzeitig vor der Fortsetzung der Rückserie verpflichtete der Tabellenneunte der Fußball-Kreisliga mit Friedhelm Gurnicke einen erfahrenen Fußballfachmann.
„Mit Friedhelm Gurnicke erweitern wir das Team der Verantwortlichen beim SV Yurdumspor Lehrte und stellen damit die Weichen für die Zukunft. Mit dieser Personalie sind wir gut gerüstet für anstehende Projekte“, ist Yurdumspor-Präsident Yetis Özdemir überzeugt. Der Verpflichtung gingen im Vorfeld Gespräche zwischen dem Yurdumspor-Präsidenten Yetis Özdemir und dem Trainerduo Özen Keyik und Süleyman Karakaya sowie Friedhelm Gurnicke voraus. „Nachdem wir uns in den Gesprächen relativ schnell klar waren, dass wir gut zusammen passen, konnten wir
Friedhelm Gurnicke davon überzeugen, dass er uns unterstützt, unseren in den letzten Jahren eingeschlagenen und erfolgreichen Weg mitzugehen“, sagte Yetis Özdemir.
Das Aufgabenfeld von Friedhelm Gurnicke umfasst in erster Linie die Arbeit mit der 1. Herrenmannschaft. „Aber er wird auch sein Know-how mit in verschiedene Bereiche einfließen lassen. Unter anderem soll mit seiner Hilfe für die Saison 2013/2014 eine Ü-32 Mannschaft für den Spielbetrieb gemeldet werden“, kündigte Abteilungsleiter Hasan Keyik an, der mit Gero Witajewski einen Jugendtrainer und Jugendkoordinator verpflichten konnte, der einst in den Diensten des FC Lehrte stand.
Friedhelm Gurnicke war bis vor zwei Jahren 1. Vorsitzender des FC Lehrte, bevor er von Fred Koch auf diesem Posten abgelöst wurde. Nach seinem Ausscheiden aus dem Ehrenamt nahm Friedhelm Gurnicke vom 19. August 2011 auf Wunsch der Mannschaft bis zum Dezember des vergangenen Jahres die Aufgaben des Managers der Lehrter Bezirksligamannschaft wahr, bevor nun der Wechsel zum Lehrter Stadtrivalen erfolgte.
Sehr zur Überraschung von Fred Koch, dem amtierenden 1. Vorsitzenden des FC Lehrte, der die Entscheidung aber nicht kommentieren wollte. „Ich weiß nicht, was meinen Vorgänger zu diesem Schritt bewogen hat. Nur so viel. Wenn ich so lange ehrenamtlich für den FC Lehrte tätig wäre, würde ich es mir zehnmal überlegen, ob ich am selben Ort für den Lokalrivalen arbeiten würde.“