Finale im PORTA-Pokal mit Altkreisbeteiligung

TSV Burgdorf oder Heesseler SV ziehen ins Endspiel ein

RAMLINGEN (kd). Die Überraschungen beim PORTA-Pokalturnier blieben auch im diesem Jahr nicht aus. Bereits zum zweiten Mal hintereinander verpasste der SV Ramlingen/Ehlershausen den Einzug in das Halbfinale, das am gestrigen Freitag die Mannschaften vom TSV Havelse und dem HSC Hannover sowie zwischen dem Heesseler SV und der TSV Burgdorf bestritten (Ergebnisse lagen bei Redaktionsschluss noch nicht vor).
„Durch das Duell im Halbfinale zwischen dem Heesseler SV und der TSV Burgdorf ist zumindest gewährleistet, dass ein Altkreisverein das Endspiel erreicht, das am Sonntag, 24. Juli, ab 15 Uhr im Ramlinger Waldstadion ausgetragen wird. Zuvor bestreitet eine Traditionsmannschafft von Hannover 96 von 13 Uhr an ein Spiel gegen eine Ramlinger Traditionsmannschaft
Ärgerlich für den Gastgeber SV Ramlingen/Ehlershausen, der in seinem letzten Vorrundenspiel der Gruppe A gegen die TSV Burgdorf durch Tore von Okan Dogan (9.) und Jonas Künne (39.), bei einem Gegentreffer von Kirill Weber (57.), mit 1:2 (0:2) unterlag und damit ausschied. Die Tabelle der Gruppe A weist nach der Vorrunde folgenden Endstand auf: 1. TSV Havelse 9 Punkte (10:2 Tore), 2. TSV Burgdorf 3 Punkte (3:4 Tore), 3. SV Ramlingen/Ehlershausen 3 Punkte (5:7 Tore),
4. MTV Eintracht Celle 3 Punkte (3:8 Tore).
Die Gruppe B weist folgenden Endstand aus: 1. Heesseler SV 5 Punkte (6:7 Tore), 2. HSC Hannover 3 Punkte (7:4 Tore), 3. SV Arminia Hannover 3 Punkte (6:3 Tore), 4. VfV 06 Hildesheim 3 Punkte 3:9 Tore).