Feiert die TSV Burgdorf die Meisterschaft?

Arminia Hannover stellt sich in Burgdorf vor

BURGDORF (de). Es entbehrt nicht einer gewissen Tragik, wenn die TSV Burgdorf am Sonntag (15 Uhr) mit einem Heimsieg gegen Arminia Hannover die Saison 2012/2013 in der Fußball-Landesliga beenden sollte. In diesem Fall würden die Burgdorfer zwar als Meister der Fußball-Landesliga geehrt werden. Doch ist der Mannschaft von Trainer Volker Herfort der mehr als verdiente Aufstieg in die Oberliga Niedersachsen verwehrt worden, da den TSVern zuvor aufgrund einiger fehlenden Unterlagen vom NFV die Spielberechtigung auf Grund der fehlenden Lizenz verwehrt wurde.
Mehr als bitter für die Aktiven, die dieses Possenspiel bereits in der abgelaufenen Saison durchmachen mussten, als ihnen als Vizemeister die Teilnahme an der Relegationsrunde um den Aufstieg verwehrt wurde, da die TSV-Verantwortlichen aufgrund der finanziellen Belastung des Neubaus ihres Klubheims von vornherein auf die Beantragung einer Lizenz verzichtet hatten.
„Ich gebe zu dieser Angelegenheit keinen Kommentar ab", sagte Volker Herfort als er nach seiner Stimmungslage gefragt wurde. Allerdings versprach der TSV-Coach, dass er mit seinen Spielern alles daran zu setzen will, auch das letzte Heimspiel gegen den Tabellendritten Arminia Hannover zu gewinnen, um so wenigstens als Titelträger geehrt zu werden.
Dass sich die Burgdorfer Mannschaft trotz der Widrigkeiten nicht hängenlässt, stellte sie am Freitagabend beim 3:1 (1:0)- Sieg gegen den HSC BW Tündern unter Beweis. So gelang es den abstiegsgefährdeten Hausherren lediglich, in der 76. Minute durch den eingewechselten David Schrader auf 1:2 zu verkürzen. Zuvor hatten Florian Jackowski (41.) und Patrick Heldt (50.) für eine 2:0-Führung des neuen Tabellenführers gesorgt. Die letzten Zweifel am Sieg der TSV Burgdorf beseitigte Patrick Heldt mit seinem zweiten Treffer in der 88. Minute zum 3:1-Endstand.