Fehlende Unparteiische ließen in Heeßel das Spiel zwischen dem kleinen HSV und FC Lehrte platzen

Heeßel ist im Halbfinale zum Zuschauen verurteilt

HEESSEL (kd). Unglückliche Begleitumstände verhinderten beim MARKTSPIEGEl-Cup am letzten Vorrundenspieltag der Gruppe A die Austragung des Gruppenspiels zwischen dem bis dato punktlosen Heesseler SV und dem Gruppenersten FC Lehrte (3 Punkte). So wurde die für Montag geplante Partie kurzfristig wegen Starkregen abgesetzt und mit Einverständnis beider Vereine für Dienstag, 26. Juli, neu angesetzt. „Wir waren pünktlich zur Stelle und wollten auch spielen, obwohl wir bereits für das Halbfinale qualifiziert waren“, sagte Trainer Willi Gramann von FC Lehrte. Doch stand am Dienstag, aus welchen Gründen auch immer, in Heeßel kein Schiedsrichter zur Verfügung.
„Die Heeßeler haben dann noch am Dienstag über Lautsprecherdurchsage versucht, unter den Zuschauern einen Schiedsrichter zu finden, der sich mit zwei Linienrichtern zur Verfügung stellen sollte, das Spiel zu leiten“, sagte der FC-Coach. Nachdem dies den Verantwortlichen vom Heesseler SV nicht gelang, haben wir trotzdem noch eine Dreiviertelstunde gewartet, um das Spiel austragen zu können", betonte noch einmal Lehrtes Trainer.
Nachdem es dem Heesseler SV trotz allem nicht gelang, unter ihrer auf der eigenen Homepage veröffentlichten 13 eigenen Schiedsrichtern keinen Spielleiter ausfindig zu machen, entschloss sich der Tross des FC Lehrte um 19.50 Uhr zur Abreise des für 19 Uhr terminierten Pokalspiels. Sowohl FC-Trainer Willi Gramann als auch Heeßels Trainer Walter Zimmermann bedauerten die Absage des Spiels. „Äußerst ärgerlich“, fand der FC-Trainer trotz der Tatsache, dass seine Mannschaft nun kampflos zu drei Punkten und 5:0 Toren kam und nun am Donnerstag, 28. Juli, um 18.00 Uhr als Sieger der Gruppe A mit 6 Punkten und 10:0-Toren im Halbfinale in der Burgdorfer MARKTSPIEGEL-Arena auf die TSV Burgdorf trifft.
Der Leidtragende in diesem dubiosen Nichtzustandekommen des Duells von zwei Landesligisten ist der Heesseler SV, der nach der überraschenden 1:2- Auftaktniederlage gegen den SV Ramlingen/Ehlershausen II nach der Niederlagen am grünen Tisch nun im Halbfinale mit 0 Punkten und 1:7- Toren zum Zuschauen verurteilt ist. „Was soll ich dazu sagen“, zeigte sich Heeßels neuer Coach Walter Zimmermann tief betrübt. „Ich hätte nicht nur gerne gespielt, sondern wollte auch mit meiner Mannschaft unbedingt das Halbfinale erreichen."
Nutznießer des nun mit 3 Punkten und 5:0-Toren für den FC Lehrte gewerteten Spielausfalls war die spielfreie Reserve des SV Ramlingen/Ehlershausen, die nun mit 3 Punkten und 2:6-Toren als Gruppenzweiter am Donnerstag, 28. Juli um 19.30 Uhr in das Halbfinale in der Burgdorfer MARKTSPIEGEL-Arena auf die eigene Mannschaft vom SV Ramlingen/Ehlershausen I trifft.