FC Neuwarmbüchen, SpVg Laatzen und SSV Kirchhorst gehörten zu den Gewinnern des Spieltags

Friesen Hänigsen rutschte durch Laatzener Sieg auf einen der Abstiegsplätze ab

BURGDORFER LAND (kd). Mit fünf Begegnungen wurden über Pfingsten die noch ausstehenden Spiele des 29. Spieltages in der Kreisliga abgeschlossen. Während sich der FC Neuwarmbüchen durch das torlose Remis gegen den TSV Engensen bereits am vorletzten Spieltag den Klassenerhalt sicherte, verwies die SpVg Laatzen durch einen 2:1-Sieg bei Yurdumspor Lehrte den über Pfingsten spielfreien TSV Friesen Hänigsen auf einen der beiden Abstiegsplätze.

FC Neuwarmbüchen -
TSV Engensen 0:0

Mit einem torlosen Unentschieden gegen den Tabellendritten TSV Engensen sicherte sich der FC Neuwarmbüchen mit nun 30 Punkten bereits vorzeitig den Klassenerhalt. Während Engensens Trainer Jens Straßburg diverse Entscheidungen des Schiedsrichters, wie die gelb-rote Karte für Jan Frister (55.), nicht nachvollziehen konnte und von einem überragenden FCN-Keeper Philipp Pascal Nürnberger sprach, freute sich Kai-Uwe Ohde zum Abschluss seiner nunmehr vierjährigen Tätigkeit als Neuwarmbüchens Trainer über den vorzeitigen Klassenerhalt. „Ein toller Abschluss, den wir mit bescheidenen Mitteln erreicht haben", sagte der FCN-Coach, der in der kommenden Saison den Kreisklassenverein TSV Horst trainieren wird.

FC Lehrte II -
Inter Burgdorf 0:4 (0:0)

Eine Halbzeit lang sah es bei einem Spielstand von 0:0 nicht danach aus, als wenn Inter Burgdorf beim FC Lehrte II noch zu einem ungefährdeten 4:0 (0:0)- Sieg kommen würde. „Nach dem frühen 1:0 durch Izzet Kinno war aber der Bann gebrochen", berichtete Inter-Manager Deniz Haydar, der sich dann noch über Treffer seiner Mannschaftskameraden Omar Sulaiman (60.), Bedirhan Özgör (72.) und Fatmir Berisha (81.) zum 4:0-Sieg freuen durfte. „Ein verdienter Sieg von uns, der aber etwas zu hoch ausgefallen ist", fand Haydar Deniz.

Yurdumspor Lehrte -
SpVg Laatzen 1:2 (0:1)

„Man hat meiner Mannschaft leider angemerkt, dass bei ihr nach dem vorzeitigen Klassenerhalt mit nunmehr 32 Punkten die Luft raus ist. Trotzdem darf uns eine 1:2- Heimniederlage gegen die SpVg Laatzen nicht unterlaufen, zumal wir ab der 70. Minute in Überzahl gespielt haben, nachdem ein Gästespieler die gelb-rote Karte sah", ärgerte sich Yurdumspor-Trainer Özen Keyik. Durch einen von Engin Duran verursachten Foulelfmeter gingen die Laatzener durch Nils Noormann (20.) mit 1:0 in Führung. Für den 1:1-Ausgleich sorgte in der 50. Minute Sendogan Sönmez, ehe die Gäste zehn Minuten vor dem Abpfiff nach einem Konter den 2:1-Siegtreffer erzielten. „Selbst danach besaßen wir durch Yilmaz Karacivi und Engin Duran noch drei hundertprozentige Chancen zum Ausgleich. Doch leider haben wir heute keinen Zugriff aufs Spiel gefunden“, bedauerte Özen Keyik.

Adler Hämelerwald -
FC Rethen 3:1 (1:0)

„Wir hätten bereits zur Halbzeit weitaus höher als nur mit 1:0 durch das Tor von Christian Brix führen müssen“, fand Trainer Peter Wedemeyer nach dem 3:1-Sieg seines SV Adler Hämelerwald über den FC Rethen. Dennis Ernest erhöhte in der 59. Minute auf 2:0, ehe Kevin Peter (73.) wegen eines Handspiels im Strafraum die Rote Karte sah. Den fälligen Elfmeter verwandelte Kenan Demir (74.) zum 1:2, ehe Lukascz Sztefko (89.) eine Minute vor Spielschluss mit dem Treffer zum 3:1 endgültig alle Zweifel am Sieg der Hämelerwalder beseitigte.

SSV Kirchhorst -
Germania Arpke 1:0 (1:0)

Den letzten Funken Hoffnung auf den Klassenerhalt bewahrte sich der Tabellenletzte SSV Kirchhorst mit nunmehr 26 Punkten durch einen 1:0 (1:0)-Sieg über den TSV Germania Arpke, der zusammen mit dem TSV Hänigsen (26 Zähler) und der SpVg Laatzen (27 Punkte) mit 29 Punkten ebenfalls zu den vom Abstieg gefährdeten Vereinen gehört. Das Tor des Tages erzielte Cornelius Marczynski in der 31. Minute. „Wir haben uns noch nicht nicht aufgegeben und werden alles unternehmen, um doch noch den Klassenerhalt zu schaffen“, kündigte SSV-Trainer Klaus Schröder an.