FC Neuwarmbüchen muss mit einem Sieg in Laatzen wertvolle Punkte im Abstiegskampf holen

Im Hinspiel sorgte Benedikt Werth (links) für Gefahr vor dem Lehrter Tor. Trotzdem reichte es nicht für ein Kirchhorster Sieg. Können die Kirchhorster jetzt im Rückspiel den Spieß umdrehen? (Foto: Kamm)

Spitzenreiter SuS Sehnde will sich weiter vom Verfolger 06 Lehrte absetzen

BURGDORFER LAND (kd). In der Kreisliga soll am Sonntag von 14.00 Uhr an der zweite Rückrundenspieltag ausgetragen werden. Doch mussten bereits am vergangenen Wochenende die Begegnungen zwischen Adler Hämelerwald und Inter Burgdorf abgesagt werden, so dass auch am Wochenende Spielabsagen zu befürchten sind.

FC Lehrte II -
SSV Kirchhorst

Bereits um 12 Uhr wird am Sonntag die Partie zwischen dem FC Lehrte II (19 Punkte) und dem SSV Kirchhorst (17 Zähler) angepfiffen. Beide Vereine benötigen noch Punkte im Kampf um den Klassenerhalt. Im Hinspiel setzte sich der Aufsteiger aus Lehrte mit 5:2 durch. „Wir hatten beim Tabellenführer mit einigen verletzungsbedingten Ausfällen zu kämpfen. Daher bin ich mit der Leistung meiner Mannschaft trotz der 0:2-Niederlage in Sehnde zufrieden“, sagte Lehrtes Spielertrainer Gerome Völger. Anders dagegen die Kirchhorster. „Es lief bei unserer 1:2-Heimniederlage gegen Hertha Otze nicht wie erhofft. Das fing schon nach zehn Minuten mit einem Eigentor von Djiwan Khalil an, der einen Schuss von Otzes Spieler Hagen Baum ins Netz lenkte“, ärgerte sich der Kirchhorster Trainer Klaus Schröder, dessen Mannschaft zwar in der 31. Minute durch Dominik Mund zum 1:1 ausgleichen konnte, dann aber noch in der 70. Minute auf die Verliererstraße geriet.

FC Rethen -
SV 06 Lehrte

Während der FC Rethen nach der 0:3-Niederlage beim FC Neuwarmbüchen mit nur 15 Punkten weiterhin zum Kreis der Abstiegskandidaten zählt, konnte der SV 06 Lehrte seine Erfolgsserie mit einem 5:2 (1:0)-Sieg über den SV Uetze 08 ausbauen und bleibt damit als Tabellenzweiter mit 36 Punkten dem Spitzenreiter SuS Sehnde weiter auf den Fersen. „Bei fünf Punkten Rückstand dürfen wir uns keinen Ausrutscher erlauben. Deshalb ist beim FC Rethen eine Wiederholung des 5:1- Hinspielsieges Pflicht“, betonte noch einmal 06-Manager Lars Ochsenfahrt, der seiner Mannschaft, die ihre Torschützen in Tony Heidenreich (31.), Shirvan Shamo (54.), Anton Welke (56.), Julius Olschar (76.) und Mithat Tavan (81.) besaß, gegen Uetze 08 eine gute Leistung attestierte.

SpVg Laatzen -
FC Neuwarmbüchen

Um ein „Sechs-Punkte-Spiel“ um den Klassenerhalt geht es in der Begegnung zwischen dem Schlusslicht SpVg Laatzen (12 Punkte) und dem Tabellenvierzehnten FC Neuwarmbüchen (13 Zähler). Dem FCN gelang es erst am Wochenende durch einen 3:0 (1:0)-Sieg über den FC Rethen die „Rote Laterne“ an die Spielvereinigung aus Laatzen abzugeben. Die Tore für die Neuwarmbüchener erzielten Andre Olszowy (21.) und Michael Gross (60. und 75.). „Wir müssen in Laatzen nachlegen. Alles andere zählt nicht“, ließ Neuwarmbüchens Trainer Kai Uwe Ohde bereits wissen.


Inter Burgdorf -
MTV Rethmar

Zum Zuschauen war Inter Burgdorf durch den Spielausfall in Hämelerwald gezwungen. Die Partie wurde bereits für den 1. März neu angesetzt. Dem MTV Rethmar gelang es hingegen, seine Erfolgsserie mit fünf Siegen aus den letzten 6 Spielen durch einen 3:0 (2:0)-Sieg über die SpVg Laatzen auszubauen, wobei Philippe Harms (10. und 62.) und Denis Omerovic (29.) die Torschützen waren. Keine Berücksichtigung in der Anfangsaufstellung fand Rethmars Kapitän Tobias Politze mehr, der in der Winterpause zum SuS Sehnde wechselt. „Ich habe für den Wechsel kein Verständnis“, ließ Rethmars Spielertrainer „Pippo“ Harms wissen, der in Thönse bei Inter Burgdorf wenigstens auf eine Wiederholung des 1:1 vom Hinspiel hofft.

Friesen Hänigsen -
Adler Hämelerwald

Auf einen Abstiegsplatz ist der TSV Friesen Hänigsen mit nur 13 Punkten nach der erneuten 0:2 (0:0)-Niederlage bei Yurdumspor Lehrte abgerutscht. „Das war nichts“, musste auch Trainer Uwe Springfeld nach der Niederlage im Kellerduell eingestehen. So hätte seine Mannschaft sogar noch höher verlieren können. Im Heimspiel gegen Adler Hämelerwald droht erneut Ungemach. Die Remiskönige aus Hämelerwald mit bisher sechs Unentschieden wollen nach dem Spielausfall gegen Inter Burgdorf alles daran setzen, noch weiter in der Tabelle nach oben zu klettern.

SuS Sehnde -
Yurdumspor Lehrte

„Wir fahren trotz unserer 1:3-Hinspielniederlage gegen SuS Sehnde am Sonntag voller Optimismus zum Tabellenführer“, ließ Yurdumspor-Coach Ötzen Keyik nach zuletzt sieben Punkten aus den letzten drei Spielen wissen. „Bei unserem 2:0-Sieg im Kellerduell gegen Friesen Hänigsen wurden wir in keiner Phase gefordert und mussten bereits zur Halbzeit klar führen“, fand nicht nur Özen Keyik, der in Murat Sanli (62.) mit einem Foulelfmeter und in Tuncay Kümet (78.) seine Torschützen besaß. „Wir wollen unseren Erfolgsweg als Spitzenreiter fortsetzen und werden deshalb auch in der Winterpause mit den Mittelfeldspielern Tobias Politze (MTV Rethmar) und Matthias Hansch (Grasleben) sowie Torhüter Mohammed Bensarya (FSC Bolzum/Wehmingen) drei Neuzugänge verpflichten“, kündigte Sehndes Trainer Mirko Feuerhahn an, dessen Elf keine Mühe hatte, einen ersatzgeschwächten FC Lehrte II durch zwei Tore von Julian Kaffka (davon ein Foulelfmeter) zu besiegen. Mit einer schweren Knieverletzung musste Vincent Janizki ins Krankenhaus eingeliefert werden und wird nun länger ausfallen.

TSV Engensen -
Hertha Otze

Durch den Spielausfall vor einer Woche in Arpke beträgt der Abstand des Tabellendritten TSV Engensen auf den Spitzenreiter SuS Sehnde bereits elf Punkte. Verständlich, dass Trainer Jens Straßburg großes Interesse hat, die Aufholjagd am Sonntag in Engensen gegen Hertha Otze fortzusetzen. Für Otzes Trainer Michael Hoffmeister ist es eine Rückkehr an die alte Wirkungsstätte, an der er sehr erfolgreich mit zwei Aufstiegen arbeitete. „Ich freue mich auf meinen alten Verein“, kündigte Otzes Coach bereits an, der mit einem 2:1 (1:1) beim Nachbarn SSV Kirchhorst anreist. Die Otzer Tore fielen durch ein SSV-Eigentor und Jonas Hunze (70.).

SV Uetze 08 -
Germania Arpke

Ein wenig aus der Spur geraten ist der SV Uetze 08 nach zuletzt drei Niederlagen aus den letzten vier Spielen. Darunter auch die 2:5 (0:1)-Schlappe beim Tabellenzweiten 06 Lehrte, wo es Lasse Ahrens (68.) und Mathis Luther (68.) lediglich noch einmal gelang, auf 2:3 zu verkürzen. „Mehr lag aber nicht drin“, bedauerte Uetzes Trainer Matthias Löw, der nun mit seiner Mannschaft alles daran setzen will, im Heimspiel gegen den am vergangenen Wochenende spielfreien TSV Arpke den 4:1- Hinspielerfolg zu wiederholen.