FC Lehrte will weiter oben dran bleiben

Schwere Aufgabe gegen die Ramlinger Reserve

LEHRTE (kd). „Ich denke, dass nach unserem guten Auftritt beim 1:1-Unentschieden in Sehnde auch am Sonnabend, 3. Oktober, um 15 Uhr bei uns am Hohnhorstweg einiges los sein wird, wenn auf meine Mannschaft gegen die Reserve des SV Ramlingen/Ehlershausen ein weiteres Spitzenspiel wartet“, sagte Trainer Willi Gramann vom FC Lehrte angesichts der Tabellenlage beider Mannschaften. So reist der SV Ramlingen/Ehlershausen II, der seine Pflichtaufgabe in einem vorgezogenen Punktspiel am Dienstag vergangener Woche mit einem 4:0-Sieg gegen den TuS Davenstedt beendete, jetzt mit 18 Punkten als Tabellendritter an. Nur einen Punkt weniger als die Ramlinger weist der FC Lehrte mit 17 Zählern als Tabellenvierter auf.
„Daher können wir von einem Spitzenspiel sprechen", behauptet der FC-Coach, der sichtlich noch unter dem Eindruck des Freitagabendspiels in Sehnde stand, das vor der Rekordkulisse von 500 Zuschauern mit einem Knaller begann. So unterstrich Bezirksligatorjäger Patrick Heldt einmal mehr seine Bedeutung für die Lehrter Mannschaft, als er bereits nach 37 Sekunden eine Flanke von Önder Duyar mit einem Kopfball zur 1:0-Führung abschloss und damit seinen 12. Saisontreffer erzielte.
Es dauerte eine Weile, ehe sich die Sehnder von dem Schock des frühen Rückstandes erholt hatten. Pech hatte Patrick Glage, als er in der 1. Halbzeit nur den Pfosten traf. In der 37. Minute kam es knüppeldick für den FC Lehrte, als sich das Lazarett der verletzten Spieler mit Torhüter Alexander Dieser um einen weiteren Akteur erhöhte, der sich bei einer Rettungsaktion einen Finger auskugelte und durch Lars Triebe ersetzt werden musste, der in der 2. Halbzeit erheblich mehr zu tun bekam, als sein Vorgänger im Lehrter Gehäuse. In der 62. Minute waren die Sehnder dann aber hellwach und erzielten durch Timo Janizki den insgesamt verdienten 1:1-Ausgleich. Nach dem Spiel waren dann auch beide Trainer in der Beurteilung des Nachbarschaftduells einig. „Die Zuschauer haben heute Abend in diesem Flutlichtspiel ein tolles Derby gesehen, das mit einer gerechten Punkteteilung endete“, erklärten sowohl Willi Gramann auch auch seine Sehnder Trainerkollege Mirko Feuerhahn.
Doch dachte Willi Gramann bereits weiter. „Vor allem der Tabellenführer Niedersachsen Döhren, der nur gegen Ramlingen mit 0:4 verlor, und auch der TSV Godshorn zeigen bisher kaum Schwächen. So haben die Godshorner, die mit einem Spiel im Rückstand sind, in ihren bisherigen sieben Spielen erst ein Unentschieden beim 0:0 gegen uns zugelassen. Daher stehen wir gegen die starke Mannschaft aus Ramlingen unter Zugzwang. Wir müssen dieses Spiel unbedingt gewinnen, um oben dran zu bleiben." Gramann muss am Sonnabend weiter auf seine Langzeitverletzten verzichten, die sich möglicherweise um Alexander Dieser erhöhen könnte.
„Unser Trainer Florian Herold, der am Montag aus seinem Kurzurlaub zurückgekehrt ist, wird am Sonnabend in Lehrte mit einer leistungsmäßig starken Mannschaft antreten“, kündigte bereits Ramlingens Cheftrainer Kurt Becker an, der bereits wissen ließ: „Flocke wird den ein oder anderen Spieler aus unserem Landesligakader, wie Dennis Yeboah, Torben Tepper, Marvin Omelan, Lennart Steinkuhl oder Christian Schulz, erhalten, die frei sind und nun aufgrund von Verletzungen Spielpraxis benötigen. Da auch aus dem Kader der Bezirksligareserve Akteure wie Dennis Geisler, Marcel Köhne und auch Florian Herold als Spielertrainer wieder einsatzfähig sind, treten wir mit einer starken Riege beim FC Lehrte an“, ist Kurt Becker überzeugt, der daher auch zuversichtlich ist, dass seine Reservemannschaft nicht mit leeren Händen die Heimfahrt antreten wird.