FC Lehrte will sich zu Hause rehabilitieren

1:5-Debakel beim MTV Ilten wird zu personellen Konsequenzen führen

LEHRTE/ILTEN (de). Mit einer Riesenüberraschung endete das Nachbarschaftsderby der Fußball-Bezirksliga 3 zwischen dem MTV Ilten und dem FC Lehrte. So ging nicht der hoch gehandelte Favorit aus Lehrte, der zuletzt den Tabellenfünften Blau-Weiß Neuhof mit 4:0 in die Schranken verwies, als Sieger hervor, sondern der MTV Ilten, dessen neuer Trainer Jörg Karbstein nach fünf vergeblichen Anläufen endlich den ersten Sieg feiern konnte. Und dies in einer beeindruckenden Weise, wie der 5:1 (4:1)-Kantersieg beweist.
„Es war nicht zum Ansehen. Bei uns hat alles gefehlt, was eine Mannschaft auszeichnen sollte. So eine katastrophale Leistung habe ich von meiner Mannschaft noch nie gesehen“, sagte ein konsternierter Trainer Willi Gramann. So war die Begegnung vor 250 Zuschauern bei einer 4:1-Führung für den MTV Ilten im Grunde genommen bereits nach der 1. Halbzeit entschieden.
„Endlich stand uns auch einmal das Glück zur Seite, was uns in den Spielen zuvor gefehlt hatte“, freute sich Jörg Karbstein über die Treffsicherheit seiner Spieler. Bereits in der 8. Minute war Arne Kostecki zur Stelle, als er ein Zuspiel von Patrick Glage zur 1:0-Führung verwertete. In der 13. Minute war es Patrick Glage, der für den MTV Ilten auf 2:0 erhöhte. In der 31. Minute ließ sich Mario Berger nicht lange bitten, als er auf 3:0 erhöhte. Das 4:0 ging auf das Konto von Marvin Linke (43.), dem Michael Fitzner (44.) noch bis zum Pausenpfiff für den FC Lehrte den 1:4 - Anschlusstreffer folgen ließ. Nach dem frühen 5:1 durch Patrick Jänsch (52.) zu Beginn der 2. Halbzeit beließen es die Iltener zum Glück für die desolate Elf des FC Lehrte bei dem Ergebnis. So kam es trotz der gelb-roten Karte für den FCer Patrick Neumärker (60.) nicht zum befürchteten Schützenfest. „Auf diesen Sieg müssen wir aufbauen“, forderte Iltens Trainer, dessen Mannschaft am Wochenende aber spielfrei ist, was Jörg Karbstein gar nicht so recht sein dürfte.
Der FC Lehrte hingegen muss nach der deftigen Klatsche erst einmal kräftig durchatmen und am Sonntag (14 Uhr) im Heimspiel gegen den SV Arnum alles daran setzen, um sich mit einem Sieg über den Tabellenvierzehnten von der Gefahrenzone abzusetzen. „So einen Auftritt wie in Ilten dürfen wir uns nicht noch einmal erlauben. Auf jeden Fall wird es zu personellen Konsequenzen führen“, kündigte Willi Gramann bereits an.