FC Lehrte will sich Aufstieg nicht nehmen lassen

Mit Heimsieg über TSV Stelingen ist Aufstieg perfekt

LEHRTE (kd). Nun gilt es für den FC Lehrte Flagge zu zeigen. Das Gute ist, dass die Mannschaft von Trainer Willi Gramann auf keine fremde Hilfe angewiesen ist und den Aufstieg in die Fußball-Landesliga aus eigener Kraft schaffen kann. Vor dem letzten Spieltag am Sonntag führt der FC Lehrte mit 67 Punkte und 102:33 Toren die Tabelle der Bezirksliga vor dem TSV Godshorn an, der mit 66 Zählern nur einen Punkt weniger als die Lehrter aufweist. Einen Punktverlust darf sich der FC Lehrte also nicht erlauben, um den Aufstieg nicht zu gefährden. Es sei denn, die Reserve vom SV Ramlingen/Ehlershausen II leistet mit einem Unentschieden gegen den TSV Godshorn Schützenhilfe. In diesem Fall könnte sich der FC Lehrte dank des überragenden Torverhältnisses, wobei Patrick Heldt allein 40 Tore beisteuerte, sogar eine Niederlage gegen den TSV Stelingen erlauben, um dennoch aufzusteigen.
„Darauf wollen wir es gar nicht ankommen lassen", stellte bereits Willi Gramann klar, der sehr wohl weiß, dass die Aufgabe am Sonntag alles andere als ein Spaziergang wird. So sind die Stelinger nach einer schwachen Hinrunde, in der Rückrunde gewaltig in Schwung gekommen, wie der Sprung auf den 4. Tabellenplatz nachdrücklich dokumentiert. „Wir müssen also von der ersten bis zur letzten Minute höllisch aufpassen", warnte bereits der FC-Coach, den vor dem Abschlussspiel große personelle Sorgen plagen. So droht nach dem 5:0 (1:0)-Sieg bei Fortuna Sachsenroß Hannover Michael Fitzner mit einer Knieverletzung auszufallen. „Auch der Einsatz von Önder Duyar ist aufgrund von Achillesbeschwerden gefährdet", bangt Willi Gramann noch um den Einsatz seines Filigrantechnikers. Da aller Voraussicht nach auch Patrick Werner als Joker aufgrund von Kniebeschwerden ausfällt, sind die Aussichten des Tabellenführers nicht ideal, um sorgenfrei ins Spiel zu gehen.
„Wir werden aber alles daran setzen, um endlich den so lang ersehnten Aufstieg in die Landesliga perfekt zu machen", versprach Wili Gramann nach dem Sieg beim bisherigen Angstgegner Fortuna Sachsenroß Hannover. Einmal mehr konnten sich die Lehrter auf ihre Goalgetter, wie den zweifachen Torschützen Patrick Heldt (12. mit Foulelfmeter und 58.), sowie Tobias Schmitt (47.), Gerome Voelger (61.) und Christopher Reinecke (77.), verlassen, die für den 5:0-Sieg sorgten und dem FC Lehrte alle Möglichkeiten einräumten, aus eigener Kraft den Aufstieg zu schaffen.
„Ohnehin lohnt sich am Sonntag der Besuch bei uns an der Hohnhorst", versprach Willi Gramann. „Zum Saisonschuss credenzen wir unseren Zuschauern immer Freibier und Bratwurst. Unabhängig vom Spielausgang, sondern als Anerkennung für die Unterstützung im Laufe der Saison“, stellte noch einmal Willi Gramann klar.