FC Lehrte will die Tabellenführung verteidigen

Heimderby für den FC gegen TuS Altwarmbüchen

LEHRTE/ALTWARMBÜCHEN (kd). Eigentlich hätte Willi Gramann nach der Rückkehr aus seinem Urlaub keinen Grund zum Klagen gehabt. Wenn da nur nicht das überflüssige Gegentor in der Nachspielzeit beim FC Can Mozaik gewesen wäre, das dem Trainer des FC Lehrte trotz des 4:1 (3:0)-Sieges seiner Mannschaft wurmte. „Das ärgert mich ein wenig", räumte der FC-Coach ein, dessen Laune sich aber umgehend besserte, als er erfuhr, dass seine Mannschaft mit 10 Punkten und 13:4-Toren trotz des Gegentors nun neuer Tabellenführer in der Fußball-Bezirksliga 2 vor dem punktgleichen TSV Godshorn (8:1-Tore) ist.
„Das hört sich gut an“, meinte Willi Gramann, dessen Mannschaft auf einem schwer bespielbaren Platz eindeutig die Szenerie beherrschte und bereits zur Pause deutlich durch Tore von Patrick Heldt (2. und 20.) und Önder Duyar (16.) mit 3:0- Toren führte, dem Christopher Reinecke in der 55. Minute noch den Treffer zum 4:0 folgen ließ, ehe die Hausherren noch in der vierten Minute der Nachspielzeit durch Bahadir Balya zum Ehrentreffer kamen. „Uns kam heute zugute, dass wir bereits in der 2. Minute durch Patrick Heldt zum Führungstreffer kamen. Das hat danach vieles einfacher gemacht“, räumte Lehrtes Trainer Willi Gramann ein, dessen Mannschaft nun am Sonntag zu Hause mit einem Sieg über TuS Altwarmbüchen die Tabellenführung verteidigen möchte.
Die Gäste blieben im bisherigen Saisonverlauf mit erst vier Punkten noch einiges schuldig. „Wir vergeben einfach zu viele Torchancen", klagte Darijan Vlaski, der in den vergebenen Möglichkeiten die Gründe sah, weshalb seine Mannschaft im Heimspiel gegen den TuS Davenstedt mit 1:3 (1:0) das Nachsehen hatte. „Dabei haben wir durch das Tor von Philipp Garbotz aus der 13. Minute noch zur Halbzeitpause mit 1:0 geführt. Danach mussten Philip Rietzke und Philipp Garbotz auf 3:0 erhöhen", sagte Darijan Vlaski, der es selber nicht so recht fassen konnte, weshalb seine Mannschaft nach dem 1:1-Ausgleich durch Tuncay Ayyildizli in der 53. Minute den Faden verlor und noch durch zwei Tore des überragenden Marcel Kattenhorn (62. und 90.) mit 1:3-Toren unterlag.
Dass der TuS Altwarmbüchen aber auch immer für eine Überraschung gut ist, musste vor einer Woche die Reserve vom SV Ramlingen/Ehlershausen bei ihrer 2:3- Heimniederlage gegen den Tabellenelften aus Altwarmbüchen erfahren. „Wir werden unseren Gegner am Sonntag daher mit Gewissheit nicht unterschätzen“, kündigte bereits Willi Gramann an. „Uns ist das 0:0 in der vergangenen Saison noch in schlechter Erinnerung, wo wir zu Hause auch als klarer Favorit in die Begegnung gegangen sind“, sagte Willi Gramann, der gegen die Altwarmbüchener weiterhin auf Maurice Klinkowski und Patrik Blum verzichten muss. „Ich hoffe, dass ich in Lehrte wieder auf Stefan Doering nach seiner Verletzung zurückgreifen kann. Dann sieht die Sache gleich ganz anders aus“, glaubt Altwarmbüchens Trainer.