FC Lehrte will das Trauma vom verpatzten Aufstieg vergessen

Tabellenführer muss am Samstag bei Fortuna Sachsenroß antreten

LEHRTE (kd). Mit einem flauen Gefühl im Magen tritt Willi Gramann bereits am Sonnabend, 21.Mai, die Fahrt nach Hannover an, wo seine Mannschaft vom FC Lehrte von 15 Uhr an bei der Mannschaft von Fortuna Sachsenroß Hannover antreten muss.
Von der Tabellenkonstellation her spricht alles für den Tabellenführer FC Lehrte, der nicht nur mit 64 Zählern und einem Punkt Vorsprung die Tabelle vor dem TSV Godshorn anführt und in die Landesliga aufsteigen würde, wenn er seine beiden noch ausstehenden Spiele am Sonnabend bei Fortuna Sachsenroß und am 29. Mai zu Hause gegen den TSV Stelingen gewinnen sollte.
Anders stellt sich die Lage bei den Fortunen da, die mit nur 32 Zählern bei Punktgleichheit mit Germania Grasdorf und FC Can Mozaik nur das bessere Torverhältnis von einem Abstiegsplatz trennt. Und trotzdem ist Willi Gramann bei 32 Punkten Differenz zu seinem künftigen Gegner nicht wohl in seiner Haut, wie er sich erinnert. „Im abgelaufenen Spieljahr hat uns Fortuna Sachsenroß im letzten Saisonspiel am 31. Mai mit 2:0 besiegt, was uns dann die Aufstiegsrunde gekostet hat“, ist Willi Gramann der verpatzte Aufstieg seiner Mannschaft noch immer ein Dorn im Auge.
„Ich hoffe, dass ich so etwas nicht noch einmal erleben muss. Wir werden in dieser Woche am Dienstag und Donnerstag trainieren und uns dann am Sonnabend in Richtung des Fortunen-Platzes an der Hebbelstraße in Bewegung setzen“, kündigte Willi Gramann an, der den Einsatz eines Sonderbusses zum Spiel ablehnt. „Das sieht dann immer so aus, als wenn wir uns bereits als Meister feiern lassen wollten. Die Aufgabe bei den Fortunen wird ohnehin schwer genug, da es eine Kopfsache ist, ob meine Spieler ihrer Favoritenrolle als Tabellenführer bei dem vom Abstieg bedrohten Gegner gerecht werden können."