FC Lehrte will Aufstiegsfeier der „Krähen“ platzen lassen

Im Bezirksliga-Topspiel geht es um einiges

LEHRTE (kd). Diese Begegnung in der Fußball-Bezirksliga hat es am Freitag in sich. Im Schlagerspiel des 29. Spieltages treffen in dem auf Freitag, 22. Mai, von 19 Uhr an stattfindenden Spitzenspiel die beiden führenden Mannschaften vom FC Lehrte (56 Punkte) und Spitzenreiter TSV Krähenwinkel/Kaltenweide (62 Zähler) aufeinander. Den „Krähen“ reicht bereits ein Unentschieden zum Titelgewinn und damit zur Rückkehr in die Landesliga, die der TSV KK vor über einem Jahrzehnt nach dem Abstieg verlassen musste.
Sowohl die Krähenwinkeler als auch die Lehrter konnten sich am Sonntag in ihren Spielen gegen Abstiegskandidaten nicht mit Ruhm bekleckern. Während der FC Lehrte beim TuS Altwarmbüchen bis zur 76. Minute warten musste, um durch ein Tor von Patrick Heldt als 1:0-Sieger den Platz zu verlassen, benötigten die Krähenwinkeler im Heimspiel gegen Blau Gelb Elze drei Minuten vor dem Abpfiff einen verschossen Foulelfmeter von Blau Gelb Elze, um als 3:2 (1:1)-Sieger den Platz zu verlassen.
„Unsere Chancen sind aber gering, den Gegner bei sechs Punkten Vorsprung und nur noch zwei Spielen abzufangen", gibt sich Trainer Willi Gramann vom FC Lehrte ganz als Realist. Zumal dem FC Lehrte auch noch aus dem Hinterhalt Gefahr droht. So ist der Mühlenberger SV als Dritter bis auf zwei Punkte an den FC Lehrte herangerückt, was für die Vizemeisterschaft noch von Bedeutung sein könnte. Der Tabellenzweite nimmt noch an einer Relegationsrunde um den Aufstieg in die Landesliga teil. „Das ist unser Minimalziel“, legte sich Willi Gramann bereits fest, der am Freitag allerdings wiederum einige verletzte Akteure ersetzen muss.