FC Lehrte verwies TuS Altwarmbüchen in die Schranken

Deutlicher 5:1-Sieg für den Tabellenführer

ALTWARMBÜCHEN/LEHRTE (kd). Zu einer eindeutigen Angelegenheit entwickelte sich die Nachholbegegnung der Fußball-Bezirksliga am Himmelfahrtstag zwischen dem TuS Altwarmbüchen und dem FC Lehrte, die der Tabellenführer aus Lehrte mit 5:1 (3:0) gewann.
„In der 1. Halbzeit waren wir deutlich überlegen und haben durch eine 3:0-Führung durch die Tore von Michael Fitzner, Patrick Heldt und einem Eigentor von Bendix Gruschka die Zeichen auf Sieg gestellt“, freute sich FC-Trainer Willi Gramann, dessen Elf auch in der 2. Halbzeit das Toreschießen nicht vergaß, wie die Treffer von Christopher Reinecke (53.) und Tobias Schmitt (78.) zur 5:0-Führung belegen. Eine Nachlässigkeit in der Lehrter Hintermannschaft führte dazu, dass die Altwarmbüchener in der Schlussminute durch Gerrit Krüger (90.) noch zum Ehrentreffer zum 1:5 kamen und Trainer Willi Gramann den Kauf einer Kiste edlen Gerstensaftes ersparten, den Lehrtes Trainer jedes Mal seinen Spielern credenzen muss, wenn sie den Gegner ohne ein Gegentor besiegen.
Auf dem Weg zum Aufstieg in die Landesliga hat der FC Lehrte nur noch die Spiele am morgigen Sonntag zu Hause gegen den Mühlenberger SV, am 21. Mai bei Fortuna Sachsenroß Hannover und zum Abschluss am 29. Mai zu Hause gegen den TSV Stelingen vor sich. Der um einen Punkt schlechter platzierte TSV Godshorn muss morgen beim SV Iraklis Hellas, am 21. Mai zu Hause gegen SuS Sehnde und zum Abschluss am 29. Mai beim SV Ramlingen/Ehlershausen II antreten.
Weitaus düsterer sieht es für den mit 28 Punkten auf einem Abstiegsplatz stehenden TuS Altwarmbüchen aus, den nicht nur drei Punkte von einem Nichtabstiegslatz trennen, sondern der es in zwei Heimspielen am morgigen Sonntag mit dem FC Can Mozaik und am 22. Mai mit dem TSV Bemerode, sowie zum Abschluss am 29. Mai auswärts beim Tabellendritten Niedersachsen Döhren mit Gegnern zu tun hat, gegen die es nicht einfach sein wird zu gewinnen.