FC Lehrte und RSE messen Kräfte

Leistungsvergleich auf dem Kunstrasenplatz in Hemmingen

LEHRTE/RAMLINGEN (kd). Im Rückspiel der Fußball-Landesliga treffen der FC Lehrte und der SV Ramligen/Ehlershausen erst am Sonntag, 21. Mai, auf der Anlage des FC Lehrte aufeinander. Was lag da für die beiden Trainer Willi Gramann und Kurt Becker näher, als bereits für Sonnabend, 11. Februar, ab 12.00 Uhr ein Testspiel auf dem Kunstrasenplatz des SC Hemmingen/Westerfeld zu vereinbaren.
Am 5. November trafen die beiden Vereine bereits im Hinspiel in Ramlingen aufeinander. Nach Toren des Ramlingers Marvin Omelan (32.) und von Patrick Heldt (45.) endete die Punktspielbegegnung 1:1-Unentschieden.
Im Gegensatz zum FC Lehrte, der bisher nur bei Hallenturnieren aktiv war und sich am letzten Wochenende beim Hallenturnier von Yurdumspor Lehrte hinter dem Lokalrivalen 06 Lehrte mit dem 2. Platz zufrieden geben musste, konnte der SV Ramlingen/Ehlershausen bereits zwei Testspiele absolvieren. Eines davon bereits am vergangenen Sonnabend auf dem Kunstrasenplatz des SC Hemmingen/Westerfeld, in dem die Ramlinger gegen den klassenhöheren Oberligisten 1. FC Wunstorf mit 1:2 (0:2) den Kürzeren zogen. „Es war von beiden Mannschaften ein sehr gutes Spiel, in dem wir keineswegs die schlechtere Mannschaft waren“, fand Trainer Kurt Becker, dessen Elf erst nach der Pause durch Benjamin Holze (47.) zum Anschlusstreffer kam, nachdem die Wunstorfer nach einer Unaufmerksamkeit in der Ramlinger Abwehr kurz vor der Pause durch Sebastian Schirrmacher (43.) und Daniel Boateng (45.) mit 2:0 in Führung gegangen waren.
„Einen Tag später waren wir beim SV Uetze 08 zu Gast, der meiner Mannschaft bei ihrem 3:1-Sieg alles abverlangt hat“, zeigte sich Ramlingens Trainer von der Leistungsstärke des zwei Klassen tiefer spielenden Kreisligisten angetan. „Die Mannschaft meines Trainerkollegen Matthias Löw hat uns sehr gefordert. Unser Torhüter Marcel Maluck musste uns gleich dreimal mit seinen Paraden vor einem Gegentreffer bewahren“, zeigte sich Kurt Becker beeindruckt.
Vor immerhin 70 Zuschauern sorgte Maximilian König in der 34. Minute für die 1:0- Führung der Ramlinger, die Timo Gieseking in der 49. Minute auf 2:0 ausbaute. Der 1:2-Anschlusstreffer ging auf das Konto von Uetzes Mathis Luther, ehe erneut Timo Gieseking mit seinem zweiten Tor in der 64. Minute zum 3:1-Endstand wieder den alten Zwei-Tore-Abstand herstellte.