FC Lehrte und Heesseler SV am Sonntag im Derby

Der Heeßeler Yusuf-Islam Akdas (rechts) blockt im eigenen Strafraum den OSVer Ferhat Bikmaz und hindert ihn am Torschuss. (Foto: Kamm)

SV Ramlingen/Ehlershausen hat zwei Spiele innerhalb von vier Tagen

BURGDORFER LAND (kd). Mit exakt der Hälfte der angesetzten acht Spiele konnte die Fußball-Landesliga nach Beendigung der Winterpause den 19. Spieltag fortsetzen. Während die Spiele des FC Lehrte und des SV Ramlingen/Ehlershausen abgesagt wurden, konnten die Heimspiele des Heesseler SV gegen den OSV (1:2) und der TSV Burgdorf gegen die SpVgg Bad Pyrmont (0:0) stattfinden. Am heutigen Mittwochabend finden von 19 Uhr an die Nachholspiele zwischen dem TSV Pattensen und der TSV Burgdorf sowie des SV Ramlingen/Ehlershausen gegen den Koldinger SV statt, während am Sonntag um 15 Uhr das Derby zwischen dem FC Lehrte und dem Heesseler SV im Mittelpunkt des Interesses steht.

TSV Wetschen -
TSV Burgdorf

Zum erhofften Sieg gegen die SpVgg Bad Pyrmont reichte es für die vom Abstieg bedrohte TSV Burgdorf beim 0:0- Remis zwar nicht. Trainer Holger Kaiser war dennoch zufrieden. „Wir wollten in erster Linie Stabilität in unsere Abwehr bekommen. Das ist uns gelungen", freute sich Holger Kaiser, der seinen Trainervertrag zusammen mit seinem Assistenten Halit Özden bei den Burgdorfern per Handschlag um ein weiteres Jahr verlängerte.
Was Holger Kaiser noch mehr freute, war der Blick auf die Tabelle, in der seine Mannschaft mit jetzt 17 Zählern auf Grund des um zehn Treffer besseren Torverhältnisses gegenüber dem punktgleichen MTV Almstedt auf den 12. Rang und damit auf einen Nichtabstiegsplatz verbessern konnte. „Es muss unser Ziel sein, nicht wieder auf einem Abstiegsplatz zu landen“, wünscht sich der TSV-Coach.
Innerhalb von nur drei Tagen bietet sich für die TSV Burgdorf jetzt die Gelegenheit zu punkten, um sich weiter von der Gefahrenzone abzusetzen. So ist für den heutigen Mittwochabend (8. März) für 19 Uhr das Nachholspiel beim TSV Pattensen angesetzt. Am Sonnabend, 11. März, muss die TSV Burgdorf beim TSV Wetschen antreten. Gleich zweimal gute Gelegenheiten, Boden wieder gut zu machen und zu punkten.
Doch gab es für die TSV Burgdorf keine gute Kunde, was das heutige Spiel beim TSV Pattensen betrifft. „Mein Trainerkollege Hans-Joachim Kock vom TSV Pattensen hat mich auf meine Anfrage hin bereits wissen lassen, dass die Austragung des Spiels am Mittwochabend aufgrund der Platzverhältnisse in Pattensen stark gefährdet ist“, sagte Holger Kaiser, für den am Sonnabend ab 16 Uhr bereits das Rückspiel beim TSV Wetschen ansteht.
Für die TSV Burgdorf ist es eine Pflichtaufgabe, am Sonnabend mit einem Dreier im Gepäck die weite Rückfahrt aus dem Landkreis Diepholz anzutreten. So nimmt der TSV Wetschen mit nur 7 Punkten den letzten Tabellenplatz ein und kann bereits die Planungen für die Rückkehr in die Bezirksliga aufnehmen. Allerdings sollten sich die Burgdorfer hüten, den Gegner wie im Hinspiel zu unterschätzen, in dem der Aufsteiger beim 3:3- Remis einen seiner sieben Punkte holte. Nicht mit von der Partie wird in beiden Spielen Jonas Künne sein, der sich eine Zerrung zugezogen hat.

FC Lehrte -
Heesseler SV

Zum ersten Aufeinandertreffen zwischen dem FC Lehrte und dem Heesseler SV kommt es am Sonntag auf dem FC-Gelände am Lehrter Hohnhorstweg. Paradox, dass das Spiel aus der Hinrunde, dass zweimal abgesagt wurde erst am Dienstag, 21. März in Heeßel stattfindet. Bedingt durch die zahlreichen Ausfälle trennt den FC Lehrte, der nach dem Spielausfall am Sonntag beim VfL Bückeburg erst 14 Spiele ausgetragen hat, mit jetzt 18 Zählern nur noch ein Punkt von den Abstiegsplätzen.
Ein Spiel mehr hat der Heesseler SV mit jetzt 15 Partien ausgetragen, der mit 23 Punkten den 8. Tabellenplatz belegt. „Wir hätten es verdient gehabt, mit einem Punkt mehr auf dem Konto den 7. Platz zu belegen“, sagte Heeßels Trainer Pascal Preuß, der sich am Sonntag seinen Einstand als neuer Übungsleiter und damit als Nachfolger von Hendrik Großöhmichen auch anders vorgestellt hätte, als mit einer 1:2 (0:0)-Heimniederlage gegen den OSV Hannover.
Zumal der Siegtreffer für den neuen Tabellenzweiten erst in der fünften Minute der Nachspielzeit fiel. Der Zufall wollte es, dass mit Yilmaz Dag, der noch bis vor einem Jahr für den HSV spielte, ausgerechnet ein ehemaliger Heeßeler mit einem unhaltbaren Freistoß den Siegtreffer zum 2:1 erzielte. Zuvor konnte Heeßels Patrick Schuder in der 79. Minute mit einem Kopfball nach einer Ecke von Jan-Henrik Matthes noch die Führung der OSVer aus der 52. Minute durch Bernard Baruti ausgleichen.
„Mehr als Pech für uns, zumal uns mit Mark Wielitzka unser Kapitän kurzfristig ausfiel, da er sich beim Warmmachen verletzte und wir dadurch unsere Abwehr umbauen mussten“, ärgerte sich Pascal Preuß, der nun darauf hofft, dass für seine Mannschaft am Sonntag beim FC Lehrte etwas herausspringt.
Dasselbe Ziel verfolgt auch der FC Lehrte, der nach der Winterpause mit zwei Heimspielen innerhalb von nur drei Tagen den Spielbetrieb wieder aufnehmen will. Nach dem Derby am Sonntag ab 15 Uhr gegen den Heesseler SV empfangen die Lehrter am Dienstag, 14. März, ab 19 Uhr in einem Nachholspiel den Koldinger SV, der mit nur acht Punkten den vorletzten Tabellenplatz belegt. Allerdings soll sich die Mannschaft von Trainer Diego de Marco in der Winterpause mit einigen Neuzugängen verstärkt haben. Für Lehrtes Cheftrainer Willi Gramann, der seinen Skiurlaub am Sonnabend beendete, eine gute Gelegenheit, die abstiegsgefährdeten Koldinger am heutigen Mittwoch im Nachholspiel beim RSE noch einmal unter die Lupe zu nehmen.

SV Ramlingen/E. -
SV B-E Steimbke

Ebenfalls von einem Spielausfall betroffen war der SV Ramlingen/Ehlershausen, dessen Spiel am vergangenen Sonnabend beim FC Eldagsen abgesagt wurde. Nach dem Nachholspiel am heutigen Mittwoch von 19 Uhr an gegen den Tabellenvorletzten Koldinger SV wartet auf den RSE am Sonntag um 15 Uhr gegen den SV B-E Steimbke ein weiteres Heimspiel.
In der Hinrunde konnten die Ramlinger beide Spiele gegen die kommenden Gegner gewinnen. So gewannen die Ramlinger beim Koldinger SV mit 3:0. In Steimbke sprang ein 4:0-Sieg heraus. Während der Aufsteiger aus Koldingen bisher noch vieles schuldig blieb, gehörten die Steimbker als Neuling mit 25 Punkten als Tabellenachter zu den positiven Überraschungen. Am vergangenen Sonntag legten die Steimbker allerdings mit der 1:4-Niederlage gegen den bisherigen Tabellenletzten TSV Krähenwinkel/Kaltenweide einen Fehlstart hin.
„Auswärts sind die Steimbker vor uns die beste Auswärtsmannschaft der Landesliga", weiß Ramlingens Coach. „Während wir aus neun Spielen 16 Punkte holen konnten, blieb unser Gegner in seinen bisherigen acht Auswärtspartien ungeschlagen und holte aus diesen Begegnungen als bestes Team immerhin 18 Punkte."
Doch hofft Ramlingens Trainer, dass ihm am Sonntag wieder Marcel Maluck, Benjamin Holze, Patrik Ehlert und Marvin Omelan wieder zur Verfügung stehen, die am heutigen Mittwoch im Spiel gegen den Koldinger SV aus beruflichen Gründen und wegen ihrer Gelbsperre (Omelan) fehlen werden.