FC Lehrte „schwächelt“ zum Saisonende

0:0-Remis gegen TSV Bemerode ist zu wenig

LEHRTE (kd). Dem FC Lehrte droht nach dem 0:0-Remis zu Hause gegen den TSV Bemerode die Meisterschaft in der Bezirksliga und damit den Aufstieg in die Landesliga zu verspielen.
„Meine Mannschaft wirkt in der Endphase um die Meisterschaft wie gelähmt. Irgendwie haben meine Spieler Angst vor der eigenen Courage“, hat Trainer Willi Gramann bei seiner Mannschaft ausgemacht, die ausgerechnet in den jüngsten Heimspielen gegen den TSV Godshorn (1:1) und jetzt gegen den TSV Bemerode (0:0) zu Hause schwächelte, nachdem sie zuvor zehn Heimspiele gewinnen konnte.
Um den Tabellenführer Niedersachsen Döhren mit 57 Punkten noch abzufangen, darf sich der FC Lehrte mit 55 Punkten in seinen noch ausstehenden fünf Spielen am Sonntag beim Tabellenletzten Sportfreunde Ricklingen und danach beim TuS Altwarmbüchen, gegen den Mühlenberger SV (H), bei Fortuna Sachsenroß Hannover und zum Abschluss am 29. Mai zu Hause gegen den TSV Stelingen keinen Punktverlust mehr erlauben. Außerdem müssen die Lehrter darauf hoffen, dass Niedersachsen Döhren noch Punkte lässt.
Am besten bereits am Sonntag, wenn die Döhrener beim Tabellendritten TSV Godshorn antreten müssen, der mit 54 Punkten ebenfalls noch gut im Rennen liegt. Die zweifellos leichtere Aufgabe wartet auf den Tabelenzweiten aus Lehrte beim Schlusslicht Sportfreunde Ricklingen, dem mit erst 20 Punkten wohl der Abstieg in die Kreisliga bevorsteht.