FC Lehrte plagen zahlreiche Ausfälle

Beim Schlusslicht TSV Bemerode gelang nur ein Remis

LEHRTE (kd). So richtig glücklich konnte Trainer Willi Gramann vom FC Lehrte nach dem 3:3 (1:1)-Unentschieden seines FC Lehrte beim Tabellenletzten TSV Bemerode nicht sein, obwohl seiner Mannschaft der Ausgleichstreffer zum 3:3-Endstand durch Patrick Heldt (90.) erst in der Schlussminute gelang. „Normalerweise müssten wir den Anspruch erheben, beim Schlusslicht zu gewinnen. Doch was ist bei unserer Verletztenmisere schon normal“, fragt sich der FC-Trainer nun schon seit Wochen.
Die Zahl der Ausfälle erhöhte sich am Sonntag auf dem Kunstrasenplatz des TSV Bemerode noch um den nach seiner roten Karte für drei Spiele gesperrten Önder Duyar und Maurice Klinkowski, der verletzungsbedingt ebenfalls länger ausfallen wird.
„Ich weiß bald gar nicht mehr, wen ich noch aufstellen soll“, fragt sich Willi Gramann, der in Bemerode eine Anleihe bei seiner Reserve mit ihrem Trainer Robert Weiss nahm, der sich in der 88. Minute prompt die gelb-rote Karte kassierte und damit für das Heimspiel am Sonntag um 15 Uhr gegen die Sportfreunde Ricklingen ausfällt. Die Partie in Bemerode, die auf Kunstrasen ausgetragen wurde, war übrigens die einzige Partie des 11. Spieltages, die in der Fußball-Bezirksliga stattfand. Der Auftakt verlief für die Lehrter mit dem frühen Führungstor durch das Kopfballtor von Patrick Werner in der 16. Minute durchaus normal. Doch sorgte ein Torwartfehler von Lars Triebe, der den Ball fallen ließ, in der 39. Minute für den 1:1- Ausgleich.
Patrick Heldt war es dann, der in der 70. Minute mit einem Seitfallzieher seine Mannschaft erneut in Führung schoss. „Danach waren wir nicht clever genug, um trotz unserer Personalnöte die Führung über die Zeit zu bringen“, bemängelte Lehrtes Trainer, dessen Mannschaft prompt durch zwei weitere Tore von Timo Lindemann in der 68. und 89. Minute mit 2:3 in Rückstand geriet, bevor erneut Patrick Heldt seinem Ruf als Torjäger alle Ehre machte und mit seinem 14. Saisontreffer in der Schlussminute seiner Mannschaft beim 3:3-Unentschieden wenigstens noch einen Punkt rettete.
Der Punktgewinn ist für den FC Lehrte im Kampf um den Aufstieg aber eher eine Niederlage. So beträgt der Abstand des Tabellendritten aus Lehrte zum Spitzenreiter Niedersachsen Döhren, der zudem ein Spiel weniger ausgetragen hat, bereits sechs Punkte. Eigentlich überflüssig zu sagen, dass die Lehrter, die in den letzten beiden Auswärtsspielen allein sieben Gegentore kassierten, am Sonntag gegen die Sportfreunde Ricklingen unbedingt gewinnen müssen. Doch ist Vorsicht angebracht. Zwar belegen die Gäste als Tabellendreizehnter mit nur acht Punkten einen Relegationsrang, doch machten sie vor einer Woche nicht nur durch einen 5:2- Auswärtssieg beim SV Ramlingen/Ehlershausen II von sich reden, sondern ließen auch durch ihre Auswärtsstärke aufhorchen. So holte die Mannschaft von Trainer Halil Büyüktopuk sieben ihrer acht Punkte auf fremden Plätzen, während zu Hause nur ein Punkt heraussprang.