FC Lehrte muss in Heeßel Punkte sammeln

Lehrtes Marlon Pickert (links) und Heeßels Christian Brüntjen (rechts) werden sich im Derby am Mittwoch nichts schenken. (Foto: Kamm)

TSV Burgdorf will in zwei Heimspielen den Klassenerhalt sichern

BURGDORFER LAND (kd). Bis auf den SV Ramlingen/Ehlershausen müssen die Altkreisvereine während der Woche und am Sonntag in der Fußball-Landesliga wieder einen Doppelspieltag bestreiten, wobei am heutigen Mittwoch die Fußballfans die Qual der Wahl haben, ob sie das Derby zwischen dem Heesseler SV und dem FC Lehrte besuchen wollen oder beim Gastspiel des Spitzenreiters TuS Sulingen bei der TSV Burgdorf dabei sein wollen. Am Sonntag genießen der Heesseler SV und die TSV Burgdorf erneut Heimrecht, während der RSE bereits am Sonnabend in Wetschen antreten muss.

TSV Wetschen -
SV Ramlingen/E.

Ohne ein Nachholspiel bleibt in dieser Woche der SV Ramlingen/Ehlershausen, der bereits am Sonnabend, 6. Mai, von 16 Uhr an beim TSV Wetschen zu Gast ist und alles daransetzen will, den 6:2-Hinspielsieg gegen den Tabellenletzten zu wiederholen. Noch einmal in den Kampf um die Meisterschaft eingreifen zu können, kommt für den RSE wohl zu spät. Nach Bekanntwerden der Ergebnisse vom Sonnabend fragten sich daher die Ramlinger Fans einmal mehr: „Welche Steilvorlagen benötigt die 1. Mannschaft des SV Ramlingen/Ehlershausen eigentlich noch, um in der Endphase der Meisterschaft noch ein entscheidendes Wort mitreden zu können?“
„Es hätte unser Wochenende sein können, wenn wir nur gegen die SpVgg Bad Pyrmont gewonnen hätten“, gab auch Trainer Kurt Becker nach dem 2:2 (1:2)-Remis am Sonnabend in der Wahrendorff-Arena gegen die Kurstädter zu. So kam zeitgleich mit dem Tabellendritten aus Ramlingen, der 48 Punkte aufweist, auch der Tabellenzweite SV Bavenstedt (50 Punkte) zu Hause gegen den MTV Almstedt nicht über ein 0:0 hinaus, während TuS Sulingen sich sogar eine 0:1-Niederlage beim FC Eldagsen erlaubte. „Wir hätten bei einem Sieg über die Pyrmonter bis auf drei Punkte zum Tabellenführer aus Sulingen aufschließen können, der 53 Punkte aufweist“, ärgerte sich dann auch Kurt Becker.
Ramlingens Trainer war dann aber auch ehrlich genug, um zu zugeben, dass seine Mannschaft den Sieg gegen den Tabellenneunten aus Pyrmont an diesem Tage aber nicht verdient gehabt hätte. „Dafür hätten wir uns anders präsentieren müssen“, gab der RSE-Coach zu, der aber die positive Feststellung traf. „Wenigstens haben wir alles dafür getan, einen zweimaligen Rückstand durch die Tore der Gäste durch Andrzej Matwijow und Florian Büchler noch durch zwei Tore von Kirill Weber auszugleichen.“ Durch den verpassten Sieg des RSE beträgt der Abstand zum Tabellenführer TuS Sulingen nun weiterhin fünf Punkte.
Parallel zum Punktspielbetrieb laufen bereits die Planungen für die kommende Saison. „Mit insgesamt 18 Leistungsträgern haben wir die Verträge bereits verlängert.“ Einer der bereits feststehenden Neuzugänge ist Okan Dogan von der TSV Burgdorf, wie der RSE-Coach verriet, der Björn Gassmann an den OSV und Johannes Lübow an die TSV Burgdorf abgibt.

TSV Pattensen -
FC Lehrte

Schweren Zeiten geht der FC Lehrte entgegen, wenn auch das am heutigen Mittwoch ab 19 Uhr anstehende Nachholspiel beim Heesseler SV ebenfalls mit einer Niederlage enden sollte. Zumal die Lehrter danach am Sonntag beim TSV Pattensen antreten müssen, den sie noch im Hinspiel mit 3:0 besiegen konnten. Doch ist der FC von der Form der Hinrunde meilenweit entfernt, wie sich nicht nur bei der 1:3 (1:0)- Heimniederlage gegen den OSV Hannover zeigte. So weisen die Lehrter, die noch nach der Hinrunde einen gesicherten Mittelfeldplatz belegten, mit nur sechs Punkten aus der Rückrunde die zweitschlechteste Bilanz aller Mannschaften der Landesliga auf. „Mit entscheidend für unsere Niederlage war aber auch unser Verletzungspech“, sagte Trainer Willi Gramann, der nach der 1:0-Führung durch Michael Duraj in der 15. Minuten den Torschützen 25 Minuten später aufgrund einer Zerrung durch Benjamin Viebrans (38.) ersetzen musste. In der 54. Minute war es Gerhard Kwarteng, der alleine vor Torhüter Alexander Homann auftauchte und das 1:1 erzielte. Als nur drei Minuten später auch noch mit Ronny Schäfer ein Abwehrspieler wegen Verletzung durch Tahir Kezer ersetzt werden musste, kamen die FCer völlig aus dem Rhythmus, zumal sie bereits Michael Fitzner und Önder Duyar ersetzen mussten, von denen Önder Duyar heute in Heeßel aber wieder mit dabei sein wird.
Zwar wollte der FC Lehrte den Wechsel noch nicht bestätigen, doch pfeifen es die Spatzen längst von den Dächern. Nach Kreisligatorjäger Thorben Steguweit, der bisher 20 Tore erzielte, wechselt in der kommende Saison mit Tom Lupke ein weiterer Spieler vom TSV Sievershausen zum FC Lehrte, wie auch Sievershausens Coach Marcus Kallmeyer bestätigte. Bleibt nur zu hoffen, dass die talentierten Nachwuchsspieler auch in der kommenden Saison in der Landesliga und nicht in der Bezirksliga um Punkte kämpfen müssen.

Heesseler SV -
VfL Bückeburg

Die Anhänger des Heesseler SV dürfen sich freuen. Nicht nur, weil ihre Mannschaft in ihrem letzten Auswärtsspiel der laufenden Saison beim Tabellenachten SV B-E Steimbke einen frühen 0:1-Rückstand durch das Tor von Steimbkes Ugur Tavan (6.) noch durch Treffer von Jannis Iwan (9.), Lucas Tomhave (54.) und Yannick Bahls (90. + 4) in einen 3:1 (1:1)-Sieg umwandeln konnte, sondern weil sie jetzt mit 35 Zählern nahe an der von ihrem Trajner Pascal Preuß genannten Punktzahl von 38 Zählern dran sind, die seiner Meinung nach zum Klassenerhalt ausreichen sollte. „Die fehlenden Punkte wollen wir am heutigen Mittwoch gegen den FC Lehrte holen“, kündigte Trainer Pascal Preuß an.
Mit dem Tabellenfünften Vfl Bückeburg, der mit 41 Zähler fünf Punkte mehr als der kleine HSV aufzuweisen hat, erwarten die Hausherren eine Mannschaft, mit der sie nach der deutlichen 1:4-Hinspielniederlage noch eine Rechnung offen haben. „Wir werden alles dafür tun, um diese Scharte auszuwetzen“, kündigte Heeßels Coach bereits an, dem nicht entgangen ist, dass die Bückeburger noch drei Tage zuvor am Donnerstag ihr Nachholspiel bei der SpVgg Bad Pyrmont auszutragen hatten.
„Leider haben wir einige verletzte Spieler zu beklagen, die wie Jan-Henrik Matthes, Fabian Hellberg, Philipp Hellberg oder Hendrik Franke sogar bis zum Saisonende oder länger ausfallen", sagte der HSV-Trainer. Daher ist Pascal Preuß froh, dass sich bereits einige seiner Stammspieler, wie Jannis Iwan, Mark Wielitzka, Patrick Schuder, Jan-Henrik Matthes oder Alexandar Gellert, zum Bleiben entschlossen haben und auch in der kommenden Saison beim Heesseler SV spielen werden. Mit Lorenzo Pombo Wulfes verpflichtete der Heesseler SV bereits den mit 9 Treffern erfolgreichsten Torschützen der TSV Burgdorf für die kommende Saison.

TSV Burgdorf -
FC Eldagsen

Eigentlich hätte man den Spielausgang beim 0:0-Remis zwischen dem auf einem Abstiegsplatz stehenden Koldinger SV und der TSV Burgdorf vorhersagen können. Mit der Punkteteilung erzielten die Burgdorfer vor dem am heutigen Mittwoch stattfindenden Nachholspiel um 18.30 Uhr in der MARKTSPIEGEL-Arena gegen den Tabellenführer TuS Sulingen bereits ihr 13. Unentschieden. Das hilft den TSVern in der Tabelle aber nicht weiter, wo sie mit 31 Punkten weiterhin auf dem 10. Tabellenplatz verharren.
„Wir waren in Koldingen den Chancen nach um ein ganzes Stück besser. Doch leider hat sich unser ehemaliger Torhüter Dominik Grimpe gegen uns als ein Meister seines Faches erwiesen, indem er seine Mannschaft bei Torchancen von Jonas Künne, Rodrigo Baumgratz und Julius Moraitis vor einem Rückstand bewahrt hat“, gab Holger Kaiser zu, der in diesem Soiel auf den erkrankten Patrick Hiber verzichten musste.
„Wichtig für uns ist aber, dass wir mit dem Remis den Zehn-Punkte-Abstand zu den Abstiegsplätzen gehalten haben“, sagte Holger Kaiser, dessen Mannschaft vier Tage nach dem heutigen Spiel gegen den Spitzenreiter am Sonntag mit dem FC Eldagsen ein weiteres Heimspiel erwartet. Der Gegner, von dem sich die TSVer im Hinspiel 1:1 trennten, überraschte am Wochenende mit einem 1:0-Sieg über den Spitzenreiter TuS Sulingen. „Das sollte uns eine Warnung sein“, sagte Burgdorfs Cheftrainer.