FC Lehrte konnte Abstand zum Spitzenreiter verkürzen

Nun muss ein Sieg bei Iraklis Hellas her

LEHRTE (kd). Die Gunst der Stunde wusste der FC Lehrte als Tabellenzweiter der Fußball-Bezirkliga im Topspiel gegen den Spitzenreiter Niedersachsen Döhren durch einen 4:3 (2:1)-Sieg zu nutzen. Damit endete die Superserie der Döhrener, die in ihren bisherigen acht Auswärtsspielen stets als Sieger den Platz verlassen hatten.
Der FC Lehrte hingegen konnte auch sein neuntes Heimspiel gewinnen und behielt als Tabellenzweiter mit 39 Punkten nicht nur zu Hause seine weiße Weste, sondern verkürzte den Abstand zumTabellenführer (40) auf nur noch einen Punkt. „Das war wichtig. Jetzt ist der Kampf um die Meisterschaft wieder völlig offen“, gab Trainer Willi Gramann zu, der nach dem Spiel von einem offenen Schlagabtausch sprach, bei dem sein Team nicht nur die bessere Mannschaft war, sondern auch ein Chancenplus zu verzeichnen hatte.
Dabei begann das Spitzenspiel für seine Mannschaft alles andere als nach Wunsch, da die Gäste bereits in der 5. Minute mit ihrem ersten gefährlich vorgetragenen Angriff durch Julian Zalustowski mit 1:0 in Führung gehen konnten. Nur gut, dass der FC bereits in der 19. Minute durch Dennis Schnepf zum 1:1 ausgleichen konnte, dessen Schuss von Marius Wichmann noch abgefälscht wurde.
Noch vor der Pause sorgte in der 27. Minute Christopher Reinecke mit dem 2:1 für die erstmalige Führung des Tabellenzweiten, der fortan nicht mehr zu stoppen war und neben den Toren von Michael Duraj (52.) und Patrick Heldt (63.) durch einen an Michael Duraj verursachten Foulelfmeter zum 4:1 noch eine Vielzahl an Tormöglichkeiten zu verzeichnen hatten. So trafen Patrick Heldt und Tobias Schmitt zu Beginn der 2. Halbzeit nur Latte und Pfosten. Das Auslassen der klaren Torchancen sollte sich gegen Ende des Spiels noch rächen, als die Döhrener durch Holger Eickschen (78.) und einen verwandelten Foulelfmeter von Jan Häseler (90. + 3) auf 3:4 verkürzen konnten. „Unser mehr als verdienter Sieg war aber zu keiner Zeit gefährdet“, verwies Lehrtes Trainer auf den späten Treffer der Döhrener in der Nachspielzeit.
„Ich bin mir aber darüber bewusst, dass wir die kommenden Spiele ebenso konzentriert angehen müssen wie gegen den Spitzenreiter", weiß der FC-Trainer aus Erfahrung, dessen Elf am Sonntag beim Tabellenachten SV Iraklis Hellas antreten muss, der am vergangenen Sonntag mit einem 3:2-Sieg beim TuS Davenstedt überraschte. Der FC Lehrte sollte gegen den Aufsteiger, der seine Spiele in Hainholz in der Voltmerstraße austrägt, also gewarnt sein, obwohl er das Hinspiel mit 4:0 gewann. Zumal Christopher Reinecke auf Grund seiner fünften gelben Karte gesperrt ist. Dafür ist Mateusz Duraj nach Ablauf seiner Gelbsperre wieder dabei.