FC Lehrte kehrt nach 17 Jahren in die höchste Spielklasse des Bezirks zurück

Lehrtes Trainer Willi Gramann wurde nach dem feststehenden Aufstieg von seiner Mannschaft in luftiger Höhe gefeiert. (Foto: Dana Noll)

Grenzenloser Jubel über den Aufstieg des FC Lehrte in die Landesliga

LEHRTE (kd). Der FC Lehrte hat es endlich geschafft. Nach 17-jähriger Abwesenheit kehren die Lehrter als souveräner Aufsteiger und Meister mit 70 Punkten und dem traumhaften Torverhältnis von 106:33 Treffern wieder in die Landesliga zurück. „Jetzt wird die ganze Woche gefeiert“, kündigte Trainer Willi Gramann vom FC Lehrte nach dem 4:0 (3:0)-Sieg über den TSV Stelingen an.
Bereits vor dem Abpfiff ließen die FCer angesichts ihrer klaren Führung die Sektkorken knallen. Konfettiregen sowie Sekt- und Bierduschen taten ein Übriges dazu bei, dass auf der FC-Anlage an der Hohnhorst eine prächtige Stimmung herrschte, die sich nach dem Abpfiff noch steigerte, als der Vereinsbus mit der Mannschaft von Yurdumspor Lehrte nach ihrem 3:2-Derbysieg über 06 Lehrte vorfuhr, um den Spielern des FC Lehrte zum Landesligaaufstieg zu gratulieren und mit ihnen auf den Aufstieg anzustoßen.
„In der Anfangsphase waren wir gegen die Stelinger doch sehr nervös. Da besaß unser Gegner durchaus zwei gute Gelegenheiten, die zum Glück unser Torhüter Alexander Homann vereitelt hat“, räumte Willi Gramann ein, der tief durchatmete, als Christopher Reinecke in der 24. Minute mit einem Kopfball der so wichtige 1:0- Führungstreffer glückte. Danach konnte sich der FC Lehrte einmal mehr auf die Treffsicherheit seines Torschützen vom Dienst verlassen. Patrick Heldt stellte mit seinen Toren in der 38. und 44. Minute mit einem Foulelfmeter zur 3:0- Halbzeitführung die Weichen bereits auf Sieg.
Der Jubel bei den zirka 500 Zuschauern, soweit sie dem Lehrter Lager zugerechnet werden konnten, nahm kein Ende, als Patrick Heldt bereits in der 48. Minute mit seinem dritten Tagestreffer nicht nur für eine sichere 4:0-Führung des FC Lehrte sorgte, sondern gleichzeitig auch seinen 43. Saisontreffer erzielte. In der Folgezeit gingen die Lehrter kein Risiko mehr ein und beschrankten sich darauf, den sicheren 4:0-Vorsprung ohne einen Gegentreffer über die Zeit zu bringen, was ihnen auch gelang. Der Rest war nur noch Jubel und Feiern bis zum Morgengrauen.
Am Rande des Spiels wurde übrigens bekannt, dass es dem FC Lehrte gelungen ist, mit Sören Radeke vom Landesligaabsteiger TuS Celle FC, der vorher beim Lüneburger Landesligisten TSV Etelsen unter Vertrag stand, einen landesligaerfahrenen Mittelfeldspieler zu verpflichten, der in Hannover wohnt.