FC Lehrte hatte das „Glück des Tabellenführers“

SuS Sehnde braucht im Abstiegskampf jeden Punkt

LEHRTE/SEHNDE (kd). Spätestens als im Nachholspiel der Fußball-Bezirksliga am Ostersonnabend zwischen dem TSV Mühlenfeld und dem FC Lehrte der Abpfiff ertönte, da wird sich Lehrtes Trainer Willi Gramann an den Spruch erinnert haben, dass der derjenige das Glück des Tüchtigen auf seiner Seite hat, der in der Tabelle oben steht. Genau dies war in diesem Spiel der Fall, das der Tabellenführer mit 1:0 (0:0)-gewann.
„Im Grunde genommen hatten sich die Mühlenfelder wenigstens einen Punkt verdient gehabt. Sie waren heute die bessere Mannschaft", fand nicht nur der FC-Trainer, der wieder einmal auf die Torgefährlichkeit von Patrick Heldt zählen durfte, der in der 69. Minute nach einer Flanke von Christopher Reinecke das Tor des Tages erzielte und damit seiner Mannschaft mit seinem 27. Saisontreffer die nötigen Punkte verschaffte, um mit jetzt 45 Punkten die Tabellenführung zu verteidigen.
Am Ostermontag waren die Lehrter erneut im Einsatz. So musste der FC im Viertelfinale des NFV-Bezirkspokals beim Landesligaabsteiger SpVgg Bad Pyrmont antreten. „Leider haben wir am Anfang keinen Zugriff auf das Spiel gefunden und gerieten durch frühe Tore von Alexander Baal und Florian Büchler schnell mit 0:2 in Rückstand. Das war mehr als eine Vorentscheidung“, gab Willi Gramann nach der 1:3 (0:2)-Pokalniederlage bei der SpVgg Bad Pyrmont zu. Zwar konnte Patrick Heldt (65.) mit einem Foulelfmeter noch auf 1:2 verkürzen, doch reichte es nicht mehr zum Ausgleich. Im Gegenteil. So konnte Andrzej Maturjew in der Schlussminute mit seinem Tor für den 3:1-Endstand sorgen.
Während der FC Lehrte in der Kurstadt im Pokal auf dem Prüfstand stand, musste SuS Sehnde zur gleichen Zeit in einem Nachholspiel bei Germania Grasdorf antreten, in dem die Sehnder durch das Tor von Benjamin Viebrans aus der 45. Minute mit 0:1 (0:1) den Kürzeren zogen. „Es war ein typisches Null-zu-Null-Spiel. Daher hätten wir auch einen Punkt verdient gehabt“, fand Trainer Michael Spiegel, dessen Mannschaft durch die Niederlage gegen den bisherigen Tabellenvorletzten aus Grasdorf bis auf einen Punkt an die Abstiegsplätze herangerückt ist.
Am Sonntag um 15 Uhr kommt es an der Hohnhorst zum Aufeinandertreffen zwischen dem FC Lehrte und SuS Sehnde. Das Hinspiel endete mit einem 1:1-Remis. Doch können beide Parteien diesmal mit einer Punkteteilung nicht zufrieden sein. Während die Sehnder jeden Punkt im Kampf um den Klassenerhalt benötigen, darf sich der FC Lehrte als Tabellenführer keinen Ausrutscher erlauben, um den Verfolger Niedersachsen Döhren nicht näher heranrücken zu lassen.