FC Lehrte hat den Aufstieg noch nicht abgehakt

Tabellenzweiter setzt die Rückserie mit zwei Heimspielen fort

LEHRTE (kd). Wenn Trainer Willi Gramann, dessen Vertrag als Trainer zusammen mit dem Arbeitspapier seines sportlichen Leiters Patrick Werner vom Vorstand des FC Lehrte mit ihrem Vorsitzenden Fred Koch bereits um ein weiteres Jahr verlängert wurde, die Hinserie seiner Mannschaft noch einmal Revue passieren lässt, dann kann der 48-jährige Coach zufrieden sein.
Mit 33 Punkten und einem Torverhältnis von 46:22 belegt der FC Lehrte nach 15 Spielen den 2. Tabellenplatz in der Fußball-Bezirksliga 2. Eine tolle Platzierung, wenn da nur nicht der Tabellenführer Niedersachsen Döhren bereits um sieben Punkte enteilt wäre. „Noch ist nichts verloren“, tröstet sich Willi Gramann. „Die Döhrener haben uns gegenüber bereits ein Spiel mehr ausgetragen. Außerdem stehen ihnen in der Rückserie eine Reihe von Mittelfeldspielern aufgrund ihres Auslandsaufenthaltes nicht mehr zur Verfügung. Wir geben uns daher im Kampf um den Aufstieg in die Landesliga noch längst nicht geschlagen“, kündigte der FC-Trainer an, der sich dann auch kämpferisch zeigte.
„Wir hatten in der Hinserie so viele Verletzte zu beklagen, dass es nahezu einem Wunder gleich kommt, dass wir in der Tabelle so gut dastehen und zu Hause sogar noch ohne Punktverlust sind°, freute sich Willi Gramann, der in der Rückserie wieder auf Spieler wie Alexander Homann, Patrick Blum, Maurice Klinkowsky, Jan David, Nils Poelmeyer und Tobias Schmitt zurückgreifen kann, die nahezu die gesamte Hinserie aufgrund von Verletzungen ausfielen. „Außerdem haben wir in der Winterpause neben Torhüter Marc Perrei vom SSV Südwinsen noch mit dem 23-jährigen früheren Iltener Bendikt Rudolf von den Sportfreunden Ricklingen einen weiteren erfahrenen Bezirksligaspieler unter Vertrag genommen“, verriet der Lehrter Trainer, der in der Rückserie alles daran setzen will, seine Abwehr zu stabilisieren, die trotz des 2. Tabellenplatzes bereits 22 Gegentreffer zuließ, während der Angriff mit 46 erzielten Toren die Erwartungen mehr als erfüllte. Ein Verdienst auch der beiden FC-Goalgetter Patrick Heldt (19 Tore) und Michael Fitzner (12 Treffer), die allein zwei Drittel aller Lehrter Tore erzielten.
Makellos die Heimbilanz des FC Lehrte mit den bereits sieben ausgetragenen Begegnungen gegen TSV Mühlenfeld (5:2), Germania Grasdorf (4:1), TuS Altwarmbüchen (5:1), Iraklis Hellas (4:0), SV Ramlingen/Ehlershausen II (2:1), Sportfreunde Ricklingen (3:1) und Fortuna Sachsenroß (3:0), die der FC Lehrte allesamt als Sieger beenden konnte. Nicht ganz so erfolgreich gestalteten sich die acht Auswärtsspiele des FC Lehrte, in denen die Mannschaft nur dreimal gewann, dreimal Unentschieden spielte und zweimal unterlag. Während beim FC Can Mozaik (4:1), Mühlenberger SV (2:0 ) und TSV Stelingen (4:1) gewonnen und beim TSV Godshorn (0:0), SuS Sehnde (1:1) und TSV Bemerode (3:3) Unentschieden gespielt wurde, gingen die Lehrter beim Tabellenführer Niedersachsen Döhren mit 1:5 und beim TuS Davenstedt mit 4:5 als Verlierer vom Platz.
Nach der Winterpause wird der FC Lehrte die Punktspielserie am 21. Februar um 15 Uhr gegen den TSV Godshorn und eine Woche darauf gegen den FC Can Mozaik mit zwei Heimspielen fortsetzen.