FC Lehrte braucht gegen Heeßel einen Sieg

Lehrter müssen im Altkreisderby den Klassenerhalt sichern

HEESSEL/LEHRTE (kd). Von einer vorentscheidenden Bedeutung im Kampf um den Klassenerhalt in der Fußball Landesliga kann für den FC Lehrte am Mittwoch, 3. Mai, ab 19 Uhr die Nachholbegegnung gegen den Heesseler SV werden.
Während sich der Heesseler SV am Dienstag nicht zuletzt auf Grund des 4:0 (1:0)- Sieges in einem Nachholspiel über die SpVgg Bad Pyrmont als Tabellenachter mit 32 Punkten Luft im Abstiegskampf verschaffen konnte, rutschte der FC Lehrte als Tabellenzwölfter mit 27 Punkte in die Abstiegszone ab, nachdem die FCer ihr selbst gestecktes Ziel, sechs Punkten gegen die auf Abstiegsplätzen stehenden Mannschaften vom TSV Wetschen und Koldinger SV zu holen, klar verfehlten und nur einen Punkt beim 4:4 gegen den TSV Wetschen erreichten.
Einmal mehr präsentierte sich der FC Lehrte am Dienstag gegen den Koldinger SV in einer äußerst schwachen Verfassung. „Ich weiß auch nicht, woran es liegt“, zeigte sich auch Wili Gramann ratlos. Eine Vorentscheidung fiel bereits in der 1. Halbzeit, als die Gäste durch einen Foulelfmeter von Imad Saduhn (26.) mit 1:0 in Führung gehen konnten. Koldingens Torschütze war es auch, der noch zwei Minuten vor dem Pausenpfiff mit einem von Christopher Reinecke abgefälschten Schuss auf 2:0 erhöhen konnte.
Zwar gelang den Lehrtern durch Michael Fitzner mit einem Kopfball nach Flanke von Christopher Reinecke in der 69. Minute noch der 1:2-Anschlusstreffer, doch stellte der Koldinger SV nur vier Minuten später durch Hassan Jaber (73.) den alten Zwei-Tore-Abstand wieder her. Da die Gäste großen kämpferischen Einsatz zeigten und auch die nötigen Tore schossen, blieb es bis zum Schluss beim 3:1-Sieg des Koldinger SV gegen eine FC-Mannschaft, die zu planlos im Spielaufbau agierte und sich demzufolge nur wenige Torchancen erarbeitete.
So kann man Trainer Willi Gramann nach der 1:3 (0:2)-Niederlage am Dienstag zu Hause gegen den Koldinger SV nur beipflichten, als er sagte: „Die Lage meiner Mannschaft ist mehr als bedrohlich. Zumal wir nur noch zwei Heimspiele am morgigen Sonntag gegen den OSV Hannover und am Freitag, 19. Mai, gegen den SV Ramlingen/Ehlershausen haben. Dagegen warten noch vier Auswärtsspiele beim Heesseler SV, TSV Pattensen, TSV Krähenwinkel/Kaltenweide und zum Saisonschluss beim MTV Almstedt auf uns.“ Da das Punktepolster, das sich der FC Lehrte mit zwei Siegen gegen die Kellerkinder aus Wetschen und Koldingen anlegen wollte, nicht zu Stande kam, beträgt der Vorsprung vor dem ersten von vier Abstiegsplätzen nur noch sieben Punkte.
Nicht auszudenken, wenn die Vorhersage von Heeßels Copach Pascal Preuß Realtät würde, der nach dem 4:0 (1:0)-Sieg seiner Mannschaft über die SpVgg Bad Pyrmont durch die beiden Tore von Christian Brüntjen (22. und 50.), Mark Wielitzka (55.) und Yannick Bahls (75.) die Meinung vertrat: „Wir haben jetzt 32 Punkte auf dem Konto. Das wird aber noch nicht zum Klassenerhalt reichen. Ich gehe davon aus, dass erst bei 38 Punkten der Klassenerhalt gesichert ist." Für den Heesseler SV dürfte das Erreichen dieser Zielvorgabe ihres Trainers kein Problem sein, da die Mannschaft nach dem Punktspiel am morgigen Sonntag beim SV B-E-Steimbke kein Auswärtsspiel mehr bestreiten muss und noch sechs Heimspiele auf die Heeßeler warten.