Erstes Landesliga-Derby ist ein ganz besonderes Spiel

Auch im ersten Landesliga-Altkreisderby zwischen der TSV Burgdorf und dem FC Lehrte wird, wie hier bei einem Spiel aus dem MARKTSPIEGEL-Cup, wieder mit „Haken und Ösen“ um den Ball gekämpft. (Foto: Kamm)

TSV Burgdorf hat am Sonnabend den FC Lehrte zu Gast

BURGDORF/LEHRTE (kd). Der 7. Spieltag in der Fußball-Landesliga steht am Wochenende ganz im Zeichen eines besonderen Altkreisderbys. So trifft bereits am Sonnabend, 17. September, die TSV Burgdorf von 17.30 Uhr an zu Hause auf den FC Lehrte.
„Für meine Mannschaft ist unser erstes Landesliga-Altkreisderby am Sonnabend ein besonderes Spiel", legte sich Trainer Willi Gramann bereits fest. „Unseren Beitrag für ein Spiel mit großer Zuschauerkulisse haben wir bereits am Sonntag mit dem 2:2-Remis gegen den Aufstiegsanwärter TuS Sulingen geleistet.“ Der FC Lehrte konnte gegen den Tabellenvierten aus Sulingen durch Patrick Heldt (17.) zwar mit 1:0 in Führung gehen, geriet danach aber durch ein Eigentor von Ronny Schäfer (26.) sowie Pierre Maurice Neuse (52.) mit 1:2 ins Hintertreffen. Nachdem erneut Patrick Heldt in der 57. Minute am überragenden Sulinger Torhüter Tim Becker scheiterte, war es Michael Duraj in der 70. Minute nach Vorarbeit von Patrick Heldt vergönnt, den mehr als verdienten Ausgleichstreffer zum 2:2-Endstand zu erzielen.
Auf einen Treffer seiner Mannschaft von der TSV Burgdorf hatte auch Trainer Holger Kaiser bis zum Schlusspfiff beim OSV Hannover nach der 1:0-Führung des OSVers Daniel Momirovski-Rodriguez (63.) gehofft. Doch zeichneten sich Burgdorfs Spieler einmal mehr durch Ladehemmung aus. „In fünf unserer insgesamt sechs Spiele haben wir nicht einmal das gegnerische Tor getroffen. Das ist unser Hauptproblem“, gab Holger Kaiser zu, dessen Mannschaft mit nur drei Punkten aus sechs Spielen und 3:10-Toren daher einen der vier Abstiegsplätze belegt.
„Gegen den FC Lehrte hoffe ich am Sonnabend darauf, dass uns dann wieder unser Innenverteidiger Johannes Kaminski sowie Spielgestalter Patrick Hiber und auch Angreifer Lorenzo Pombo-Wulfes nach ihren Verletzungen wieder zur Verfügung stehen. Dann sieht die Sache schon anders aus“, ist der Trainer der TSV Burgdorf überzeugt, dessen Mannschaft sich auch gegen den OSV zwei Torgelegenheiten boten, die der Schiedsrichter wegen angeblichem Abseits aber abpfiff.