Erstes Auswärtsspiel beim starken TuS Nettelstedt

Im Testspiel gegen TuS Nettelstedt-Lübbecke konnte sich Lars Lehnhoff durchsetzen und einen Treffer zum Erfolg beitragen. (Foto: Holger Staab)

TSV Hannover-Burgdorf hofft nach Auftakterfolg auf einen Traumstart

BURGDORF (hs). Nach dem erfolgreichen Saisonstart mit dem 25:20-Sieg in eigener Halle gegen HBW Balingen-Weilstetten geht es am kommenden Wochenende für die TSV Hannover-Burgdorf gleich im ersten Auswärtsspiel bei TuS Nettelstedt-Lübbecke weiter. Die Mannschaft will sich in der gerade begonnenen Serie auch auswärts verbessern und möglichst viele Erfolge verbuchen. Dazu gehört aber eine Klasseleistung, denn in Lübbecke wird es nicht einfach, zwei Pluspunkte zu entführen.
Am Sonnabend, 1. September, ab 19 Uhr steht die zweite Partie der neuen Saison für die TSV auf dem Spielplan und in Lübbecke wird es so richtig zur Sache gehen. Beide Teams kennen sich gut, wollen mit positiven Eindrücken in die weiteren Partien gehen und gleich zu Beginn Zeichen setzen. Die Recken der TSV setzten das mit einem ungefährdeten Sieg gegen HBW Balingen-Weilstetten auch gut um, Lübbecke schaffte beim TBV Lemgo einen 32:29-Erfolg. Der Gastgeber ist also auch mit zwei Pluspunkten in die Serie gestartet und will mehr.
Ob das die TSV allerdings zulassen wird, bleibt abzuwarten. Immerhin konnte die Mannschaft um Trainer Christopher in der vergangenen Saison in der Kreissporthalle in Lübbecke einen 30:26-Sieg feiern. Dafür revanchierte sich der TuS aber wieder am letzten Spieltag in Hannover und sicherte sich einen 32:31-Erfolg.
TuS Nettelstedt-Lübbecke um Coach Gennadij Chalepo verstärkte sich mit den Neuzugängen Dennis Wilke von HBW Balingen-Weilstetten, Jens Schöngarth von MT Melsungen und Jannik Gartmann von Nordhemmern-Mindenerwald. Sie mussten aber auch Björn Gerling, Malte Schröder, Stephan Just, Artur Siodmiak, Nicky Verjans und den für einige Spiele verpflichteten Johann Petersson ziehen lassen. Chalepo steht nur ein kleiner Kader von 13 Spielern zur Verfügung, das ist sehr wenig.
In der Vorbereitungsphase spielten die TSV und TuS gleich viermal gegeneinander. Beim Kurzturnier um den Porta-Möbel-Cup gingen die Vergleiche letztlich unentschieden aus. Zweimal konnte sich Hannover-Burgdorf, zweimal Lübbecke durchsetzen. In der entscheidenden Partie gewann die TSV mit 19:12-Treffern und sicherte sich den Turniersieg. Das zählt aber am Sonnabend nicht mehr, die TSV wird auswärts kämpfen und ihre neu gewonnenen Qualitäten ausspielen müssen, um einen Punktgewinn zu schaffen.
Besonders auf die Rückraumspieler Arne Niemeyer und Jens Schöngarth, auf Kreisläufer Frank Lohe und den Linksaußen und ehemaligen Burgdorfer Tomasz Tluczynski wird die TSV-Defensive achten, um nicht zu viele Treffer zu kassieren.
Das 4:0-Punkte zum Start wichtig wären, zeigt der Blick auf die weiteren Begegnungen an den nächsten Spieltagen. Bereits am Mittwoch, 5. September, ab 20.15 Uhr gastiert der Deutsche Meister THW Kiel in der AWD-Hall in Hannover. Karten hierfür gibt es noch im Vorverkauf in allen Vorverkaufsstellen und auch in der Geschäftsstelle beim MARKTSPIEGEL-Verlag. Am 8. September spielt die TSV beim Aufsteiger TV 1893 Neuhausen und danach kommt am 15. September die Spitzenmannschaft des HSV Hamburg nach Hannover. Ein Punktepolster wäre deshalb äußerst wichtig, um sich im Mittelfeld festzusetzen.