Ersatzgeschwächte „Adler“ schlugen sich beachtlich

Bei Germania Grasdorf droht weitere Niederlage

HÄMELERWALD (de). Heilfroh kann der SV Adler Hämelerwald sein, dass er bereits 33 Punkte auf dem Konto hat, so dass der Tabellenelfte der Bezirksliga 3 bereits zu diesem Zeitpunkt den Klassenerhalt sicher hat. Am Sonnabend sah sich Trainer Lars Bischoff in die für ihn kuriose Lage versetzt, dass er mit seiner Mannschaft beim FC Ambergau/Volkersheim antreten musste, wo er noch nicht einmal alle Spieler seiner Mannschaft kannte. Da der überwiegende Teil der Mannschaft über Pfingsten einen Kurzurlaub auf der Insel Mallorca verbrachte, musste die durch Abstellung von einigen Spielern für die vom Abstieg bedrohte 2. Mannschaft ohnehin geschwächte Adler-Mannschaft durch Spieler aus der dritten und Altherrenmannschaft aufgefüllt werden. Obwohl mit Konstantin Pauls, Sebastian Dralle, Torsten Schröder und Dennis Schott nur vier zum Kader gehörende Bezirksligaspieler mitwirken konnten, schlug sich die Hämelerwalder Verlegenheitsmannschaft recht gut, wie Trainer Lars Bischoff trotz der 1:3 (1:2)-Niederlage zugab.
„Ich hatte sogar ein zweistelliges Ergebnis befürchtet“, gab Hämelerwalds Coach zu, dessen Elf durch Konstantin Pauls (2.) eine Blitzführung mit dem 1:0- Führungstreffer gelang. Doch konnten die Hausherren den Rückstand noch bis zur Pause durch Tore von Dennis Löke (38.) und Philipp Sholz (45.) in eine 2:1-Führung umwandeln, dem Christian Harms noch in der 57. Minute das Tor zum 3:1-Endstand folgen ließ.
Am Sonntag droht den Hämelerwaldern beim Tabellenzweiten Germania Grasdorf eine weitere Niederlage. So sind die Mallorca-Urlauber zwar wieder zurück, doch gilt es für die Hämelerwalder, weiterhin ihre 2. Mannschaft personell zu verstärken. Für den zum Saisonende scheidenden Grasdorfer Trainer Patrick Werner geht es dagegen darum, mit einem Sieg die Chancen auf den 2. Platz zu wahren, um damit eventuell an einer Aufstiegsrunde teilzunehmen.