Erfolg gegen Groß Umstadt fest eingeplant

HSG-Kreisläufer Tim Zechel setzt sich in bekannter Manier voll ein und will einen Treffer für sein Team erzielen. (Foto: st)

HSG Burgwedel will sich in eigener Halle keine Blöße geben

BURGWEDEL (st). Die HSG Burgwedel hat in der 3.Liga der Handballer am kommenden Wochenende einen Sieg fest eingeplant. Fünf Spieltage vor dem Saisonabschluss kann sich die Mannschaft um Trainer Jürgen Bätjer eine tolle Ausgangsposition für den Endspurt in der Liga verschaffen und sollte das nicht verpassen. Der 6.Platz, der die Qualifikation für den DHB-Pokalwettbewerb beschert ist ein realistisches Ziel, der Weg dorthin zwar noch weit, kann aber optimistisch angegangen werden. Sollten die Burgwedeler dieses Ziel schaffen, wäre das ein großer Erfolg.
Am Sonnabend, 1.April, ab 19 Uhr, wird die Mannschaft der MSG Groß Umstadt in der Sporthalle des Schulzentrums „Auf der Ramhorst“ als Gegner der HSG Burgwedel antreten. Die Gäste sind stark abstiegsgefährdet und gerade das dürfte für die Bätjer-Schützlinge Gefahr bedeuten. Die MSG kämpft um jeden Punkt und will auswärts jede sich bietende Chance nutzen, um dem Klassenerhalt ein Stückchen näher zu kommen. Chris Meiser und seine Mitspieler sollten also gewarnt sein und wollen sich gleich zu Beginn des Spieles Respekt verschaffen.
Ohne das notwendige Engagement ist in der 3.Liga eine Partie schnell verloren und das wollen die HSGer am Sonnabend vermeiden. Spielerisch sind sie die bessere Mannschaft, aber auch kämpferisch müssen sie dagegenhalten. In der Hinserie gab es zwar bei der MSG Groß Umstadt einen 27:23-Sieg, aber jedes Spiel ist eine neue Herausforderung und deshalb muss die Begegnung in eigener Halle erstmal zu Ende gespielt werden, ehe gefeiert werden darf.
Auswärts mussten die Burgwedeler zuletzt bei den Spitzenteams HC Elbflorenz und TV Großwallstadt antreten. Die Partie dazwischen kam ihnen in Burgwedel gegen HSC Coburg II deshalb gerade zur richtigen Zeit. Jetzt steht am Sonnabend ebenfalls ein Heimspiel vor den eigenen Fans auf dem Programm und das soll erfolgreich abgeschlossen werden. Bei den Topteams zeigten Tim Zechel und Co keine schlechten Leistungen, waren aber auch nicht immer auf Ballhöhe. Für die letzten fünf Spiele der Saison soll das nochmal anders werden. Es gibt noch zehn Punkte zu vergeben und mindestens vier Partien sollten noch auf dem Guthabenkonto der HSG gutgeschrieben werden.
Zunächst geht der Blick aber auf das nächste Pflichtspiel am Sonnabend. Kann die Mannschaft der HSG seine Defensive mit der Bildung einer Einheit als schwer zu überwindendes Hindernis aufstellen, ist schon eine Grundlage zum Erfolg gelegt. Patrick Anders im Tor zeigt seit Wochen gute Leistungen und starke Reaktionen. Er wird wieder ein Rückhalt seiner Vorderleute sein. Wenn der Gegner dann durch die gute Abwehr zu Risiko gezwungen wird und die Fehlerquote sich erhöht, dann kann der Gastgeber profitieren und mit schnellen Gegenstößen zu leichten Torerfolgen kommen.
Wenn dann auch noch die Chancen zu Torerfolgen genutzt werden und die Mannschaft vom eigenen Publikum zu einer guten Vorstellung getrieben wird, sollte ein doppelter Punktgewinn zu schaffen sein und der 6. Platz wieder in Reichweite kommen. In einer guten Woche wird dann vielleicht schon das Derby bei HSC Hannover zeigen, in welche Richtung die Reise der HSG Burgwedel in dieser Spielzeit noch gehen kann.