Entscheidet am Ende im Kopf-an-Kopfrennen um die Vizemeisterschaft das Torverhältnis?

Der Sehnder Torhüter Nils Pinkerneil (rechts) kann den Angriff von Altwarmbüchens Kapitän Philip Rietzke abwehren. (Foto: Kamm)

MTV Rethmar und der punktgleiche BSV Gleidingen kämpfen um den aufstiegsberechtigten Relegationsplatz

BURGDORFER LAND (kd). Nach dem seit Sonntag bereits feststehenden Aufstieg des TuS Altwarmbüchen in die Fußball-Bezirksliga spitzt sich zwei Spieltage vor Saisonschluss nun der Kampf der punktgleichen Mannschaften vom MTV Rethmar und dem BSV Gleidingen um den aufstiegsberechtigten 2. Tabellenplatz zu. Vor dem Spiel am heutigen Sonnabend (15 Uhr) zu Hause gegen den SV 06 Lehrte weist der BSV Gleidingen das um ein Treffer schlechtere Torverhältnis gegenüber dem MTV Rethmar auf, der am Sonntag beim FC Rethen antreten muss. Bis auf die Begegnungen in Gleidingen und Sehnde, die bereits am heutigen Sonnabend (15 Uhr) angepfiffen werden, finden alle anderen Spiele am Sonntag (15 Uhr) statt.

BSV Gleidingen -
06 Lehrte

Die Chance auf das Erreichen einer Relegationsrunde hat sich der BSV Gleidingen nach dem 5:2 (1:1)-Sieg beim SSV Kirchhorst durch Tore von Tim Walter (5.), Thorsten Rücker (50.), Sascha Gross (64. und 90.) und Sebastian Wehr (65.) bewahrt, dem die Mannschaft von Trainer Marco Greve am Dienstag in einem Nachholspiel einen 3:1 (1:1)-Sieg bei Hertha Otze durch die Tore von Sascha Gross (20.), Torben Schneeberg (34.) und Hendrik Vietgen (78.) folgen ließ. „Mal sehen, was nun noch in unseren beiden Heimspielen am heutigen Sonnabend gegen 06 Lehrte und eine Woche darauf gegen Yurdumspor für uns herausspringt“, sagte ein entspannter Gleidinger Trainer. Da auch der Gegner 06 Lehrte offensichtlich seine Form gefunden hat, wie der 5:0 (0:0)-Sieg gegen Yurdumspor durch die Tore von Mithat Tavan (55. und 78.), Tony Heidenreich (73. und 77.) sowie Chris Rüter (85.) belegt, sollte nach Meinung von 06-Coach Lars Bischoff eine spannende Auseinandersetzung gewährleistet sein.

SuS Sehnde -
Hertha Otze

Nur die Rolle eines Sparringpartners nahm SuS Sehnde am vergangenen Sonntag bei der 0:5 (0:2)-Niederlage gegen den Aufsteiger TuS Altwarmbüchen ein. „Ich hoffe, dass wir uns gegen Hertha Otze anders präsentieren“, wünscht sich SUS-Coach Mirko Feuerhahn vor dem wegen des Sehnder Schützenfestes auf den heutigen Sonnabend (15 Uhr) vorgezogenen Heimspiel gegen die Herthaner. „Was meine Mannschaft beim 4:0 (2:0)-Sieg über Uetze 08 gezeigt hat, war sensationell. Dafür muss ich ihr ein Lob aussprechen“, sagte Trainer Dirk Bierkamp nach den Toren von Moritz Funken (18.), Tim-Oliver Titze (45.), Niklas Krüger (55.) und Jan Henties (74.). Zum Ärger des Otzer Trainers wurden seiner Mannschaft aufgrund eines nicht korrekt unterzeichneten Formulars über die Spielabsage gegen den BSV Gleidingen vom Staffelleiter nicht nur drei Punkte abgezogen, sondern seine Elf zog dann auch noch in dem Nachholspiel am Dienstag gegen die Gleidinger mit 1:3 (0:2)-den Kürzeren. Fabrizio Pizzo glückte in der 55. Minute der 1:2-Anschlusstreffer.

Germania Arpke -
SSV Kirchhorst

„Wir haben einen ordentlichen Ball gespielt“, fand Trainer Daniel Lüders nach dem 3:0 (1:0)-Sieg seiner Mannschaft vom TSV Germania Arpke beim FC Neuwarmbüchen, wobei Marvin Pröve (35.), Christian Widemann (80.) und Andre Rauterberg (88.) sich als Torschützen auszeichnen konnten. Um in der Tabelle noch ein wenig zu klettern, wird nun am Sonntag zu Hause ein weiterer Sieg über den Tabellennachbarn SSV Kirchhorst angestrebt, der gegen den BSV Gleidingen trotz zweier Tore von Dominik Mund (4. und 75.) mit 2:5 (1:1)-Toren unterlag. „Obwohl wir in der Rückrunde erst einen Punkt holen konnten, haben wir gegen den Tabellendritten lange Zeit gut mitgehalten und sind erst in der 2. Halbzeit auf die Verliererstraße geraten“, sagte SSV-Coach Klaus Schröder.


SpVg Laatzen -
FC Neuwarmbüchen

Im Kellerduell zwischen dem Tabellenvierzehnten SpVg Laatzen (15 Punkte) und dem Tabellennachbarn FC Neuwarmbüchen (23 Zähler) werden die Laatzener alles versuchen, um vom Schlusslicht MTV Ilten (13 Punkte) nicht noch überholt zu werden. Ihre ansteigende Form stellten die Laatzener trotz der 2:4 (1:1)-Niederlage auch beim MTV Rethmar unter Beweis, wo sie nach Toren von Martin Adamczewski (1. und 81.) eine Stunde lang die Begegnung offen gestalten konnten. Der FC Neuwarmbüchen verlor gegen den TSV Arpke mit 0:3 (0:1).

FC Rethen -
MTV Rethmar

Rethmars Spielertrainer „Pippo“ Harms hält nichts von großen Rechenspielen, was die Relegationsrunde betrifft. „Wir müssen erst einmal am Sonntag beim FC Rethen und danach zu Hause gegen Uetze 08 gewinnen. Das wird schwer genug“, weiß der erfahrene Trainer, der nach seinem USA-Aufenthalt am Sonntag wieder zur Verfügung steht. Beim 4:2 (1:1)-Sieg über die SpVg Laatzen, bei der sich Julian Schenkemeyer (14.), Alexander Geffers (60. und 85.) und Steffen Hadeler (61.) als Torschützen auszeichnen konnten, coachte Kotrainer Christian Wilkens erfolgreich die Rethmarer Mannschaft. Am Sonntag muss sie beim FC Rethen, der durch Tore von Marvin Menge (9.) und Patrick Schmidt (16., 23. und 40.) zu einem 4:3 (2:4)-Sieg bei Friesen Hänigsen kam, aufpassen, um nicht Punkte im Aufstiegskampf einzubüßen.

SV Uetze 08 -
Friesen Hänigsen

Sowohl der SV Uetze 08 als auch die „Friesen“ aus Hänigsen verpassten es am vergangenen Wochenende, durch ihre Niederlagen Werbung für das Derby am Sonntag in Uetze zu machen. Während die 08er bei ihrer 0:4 (0:2)-Niederlage gegen Hertha Otze nach Aussage ihres Trainers Nils Grundstedt völlig neben der Spur lagen, bekleckerten sich die Hänigser ebenfalls nicht mit Ruhm. Sie verloren gegen den FC Rethen trotz der Tore von Kevin Ketz (16.), Alexander Klingberg (31. mit Foulelfmeter) und Lennart Liebenau (85.) mit 3:4 (2:4). „Wir haben aus dem Hinspiel, wo wir mit 0:3 das Nachsehen hatten, noch etwas gut zu machen", kündigte Hänigsens Trainer Uwe Springfeld an, dessen Angreifer Malte Bork sich dem Bezirksligisten SV Ramlingen/Ehlershausen II anschließen wird.

MTV Ilten II -
TuS Altwarmbüchen

Nach der ausgiebigen Meisterschafts- und Aufstiegsfeier vom letzten Sonntag mit dem 5:0-Sieg über SuS Sehnde kann sich der künftige Bezirksligist TuS Altwarmbüchen ohne jede Nevenbelastung seinem letzten Saisonspiel am Sonntag beim MTV Ilten II widmen. Dagegen steht für den Tabellenletzten MTV Ilten II in seinen beiden noch ausstehenden Partien gegen TuS Altwarmbüchen und eine Woche darauf bei Hertha Otze viel auf dem Spiel, da es ums sportliche Überleben in der Kreisliga geht.