Engensen kann nicht auf Schützenhilfe hoffen

Ramlingens Philip Neiss kann auch mit vollem Körpereinsatz nicht von Iltens Dennis Okine gestoppt werden. (Foto: Kamm)

Stimmt beim TSV Engensen auch gegen RSE II die Moral?

ENGENSEN (kd). Auf ihre Kosten kamen die Zuschauer beim Spiel zwischen dem Tabellenelften SG Blaues Wunder und dem Schlusslicht TSV Engensen. 4:4 (2:1) endete die torreiche Auseinandersetzung, in der es den Engensern gelang, zweimal einen Zweitorerückstand aufzuholen.
So führten die Hausherren durch Jan Seifert (28.) und Manuel Meints (30.) bereits mit 2:0, ehe Rouven Formella (35.) auf 1:2 verkürzen konnte. „Als Manuel Meints (55.) auf 3:1 erhöhte, dachte ich bereits, dass wir die Engenser im Sack hätten“, gab Blaue-Wunder Coach Oliver Rothenburger zu, der sich dann doch eines Besseren belehren lassen musste. Ein Foulelfmeter von Ümran Duyar (65.) sowie zwei Tore von Adnan Zuko (69. und 72.) brachten den TSV Engensen sogar mit 4:3 in Front, ehe die Hausherren durch Sebastian Berk mit einem Foulelfmeter (85.) noch zum 4:4-Remis kamen.
„Für uns ist der eine Punkt im Kampf um den Klassenerhalt aber zu wenig“, erkannte folgerichtig Engensens Trainer Jens Straßburg, dessen Elf in der 42. Minute auch noch einen Foulelfmeter vergab, da Steve Schumann an Blaue-Wunder-Torhüter Mirko Banjanski scheiterte. „Ich muss aber die Moral und das Engagement meiner Mannschaft loben. Ich hoffe, dass wir diese Leistung auch am Dienstag im Nachholspiel beim MTV Ilten zeigen konnten“, wünschte sich Engensens Trainer, dessen Elf am Sonntag (15 Uhr) ein weiteres Altkreisderby bestreiten muss. Dann stellt sich der Nachbar SV Ramlingen/Ehlershausen II in Engensen vor, in dessen Mannschaft einige Spieler mitwirken, die noch in der abgelaufenen Saison den Dress des TSV Engensen trugen. Dass die Ramlinger trotz ihrer Favoritenrolle den Sieg noch nicht in der Tasche haben“, zeigte sich bereits im Hinspiel, das die Ramlinger mit Ach und Krach mit 3:2 gewannen.
„Ich bin froh, dass wir im Heimspiel gegen den MTV Ilten durch das Tor von Dennis Geisler in der 89. Minute noch zu einem glücklichen 1:0-Sieg gekommen sind und damit vor dem Nachholspiel am Dienstag bei der zweitbesten Rückrundenmannschaft TSV Stelingen als Achter bereits 31 Punkte holen konnten", freute sich Ramlingens Trainer Alf Miener, der dem TSV Engensen aber bereits ankündigte, am Sonntag keine Gastgeschenke mitzubringen. „Wir wollen das Spiel in Engensen gewinnen.“