Endspiel für die Bundesliga-A-Jugend

Niklas Diebel wird sich am Sonnabend bei den Füchsen Berlin gegen eine Doppelbewachung durchsetzen müssen. (Foto: st)

Drittligist TSV Burgdorf II will beim Tabellenschlusslicht punkten

ALTKREIS (st). In vier Spielen im März will Drittligist TSV Burgdorf II wichtige Punktgewinne verbuchen. Das wird aber nur mit einer starken Präsenz, vollem Einsatz und einer niedrigen Fehlerquote funktionieren, denn die Gegner sind nicht einfach zu bezwingen. Der Start in den März mit dem Auswärtsspiel bei TV Kirchzell wird jedenfalls kein Zuckerschlecken. Die A-Jugend der TSV Burgdorf tritt am kommenden Wochenende zum Spitzenspiel bei den Füchsen Berlin Reinickendorf an. Sollte die TSV mindestens einen Punktgewinn schaffen, dann rückt die Qualifikation zur Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft in greifbare Nähe.
Die Monate Januar und Februar verliefen für die Ausbildungsmannschaft der TSV Burgdorf in der 3.Liga Ost nicht nach Plan. Die Spieler um Trainer Heidmar Felixson mussten einige Rückschläge verkraften und rutschten Jahresübergreifend vom 6.Tabellenplatz bis auf den 10. Tabellenplatz ab. In den letzten sieben Spielen wurden nur zwei Pluspunkte eingespielt, zu wenig, um weiter im gesicherten Mittelfeld zu verbringen. Ein Abrutschen in die abstiegsgefährdete Zone droht. Mit einem guten Lauf könnte sich die Mannschaft um Julius Hinz aber wieder in sicheres Fahrwasser bringen.
Am Sonnabend, 4. März, soll ein Sieg beim TV Kirchzell gefeiert werden. Das aber nur, wenn sich die TSV II beim Tabellenletzten auch von ihrer besseren Seite zeigt. Sowohl im Angriff, wie in der Abwehr muss die Mannschaft konstruktiv arbeiten. Der Gastgeber soll ab 19.30 Uhr von Beginn an erkennen, dass die TSV keinen Meter Boden preisgeben will und auf Sieg programmiert ist. Im Hinspiel in Burgdorf ließen Maurice Dräger und seine Mitspieler dem Konkurrenten keinen Spielraum und gewannen mit 30:22-Toren. Gelingt eine ähnliche Leistung auch auswärts, dann wird ein wichtiger Erfolg geschafft und der Start in den März wäre ausbaufähig.
Ein ganz wichtiges Spiel steht für die A-Jugend der TSV Burgdorf in der Jugendbundesliga auf dem Spielplan. Bereits am Freitag, 3. März gastiert die Mannschaft um Coach Roi Sanchez beim Verfolger Füchse Berlin Reinickendorf und muss ab 20 Uhr Farbe bekennen. Der Gastgeber ist Mitkonkurrent im Dreierkampf um die beiden Plätze, die zur Teilnahme an der Deutschen Jugendmeisterschaft berechtigen. Die Berliner haben vier Minuspunkte und können mit einem Sieg auf die TSV aufschließen. In Spitzenspielen haben die Sanchez-Schützlinge bisher aber überzeugen können und auch das Hinspiel mit 27:25-Toren für sich entschieden. Da bei der Jugend aber der direkte Vergleich zählt, kann jedes Tor entscheidend sein. Die TSV will bis zum Umfallen kämpfen und Niklas Diebel und Co wollen zumindest einen Punktgewinn aus der Hauptstadt mitbringen.
Dem Lehrter SV reicht ein Punktgewinn im Oberligaspiel gegen HSG Schaumburg-Nord nicht. Das Team will in Heimspielen einen Sieg verbuchen und das könnte am Sonnabend ab 17 Uhr gelingen. Allerdings ist eine gute Taktik und eine stabile Leistung nötig, denn die Schaumburger werden in der Halle an der Schlesischen Straße nicht vorbeischauen und sich ohne Gegenwehr geschlagen geben. Alles andere als ein Lehrter Erfolg wäre für Trainer Lutz Ewert aber eine große Enttäuschung.
Nicht ganz so einfach wird die Oberligapartie für die TSV Burgdorf III. Am Sonnabend ab 19.15 Uhr treten die Burgdorfer beim VfL Hameln an und schon im Hinspiel hatten sie viel Arbeit mit dem Spitzenteam. Das 25:25-Remis war ein Erfolg und auch jetzt im Rückspiel möchte die Drittvertretung der TSV etwas Zählbares aus Hameln mitnehmen. Mit frechen Angriffen, Selbstvertrauen und ohne den Druck des Erfolges könnten die Spieler um Trainer Andrius Stelmokas durchaus überraschen und einen doppelten Punktgewinn mit nach Hause bringen.