Eintracht Obershagen startet nach Abstieg einen Neuanfang

Mit dieser Mannschaft startet der TSV Eintracht Obershagen einen Neuanfang in der 2. Kreisklasse. (Foto: Kamm)

Trainer Jürgen Mosert ist der neue Hoffnungsträger

OBERSHAGEN (de). Ein Aufstieg muss nicht unbedingt ein Segen sein. Diese Erfahrung machte in der abgelaufenen Saison Eintracht Obershagen. Völlig überraschend wurde die „Eintracht“ nach der Saison vom Spielausschuss des NFV Kreises Hannover-Land zum weiteren Aufsteiger in die 1. Kreisklasse erklärt. Und dies, obwohl die Mannschaft des damaligen Trainers Axel Hoff die Saison 2010/2011 mit nur 53 Punkten als Tabellendritter der 2. Kreisklasse, Staffel 1, hinter den regulären Aufsteigern SSV Kirchhorst (69 Punkte) und SV Adler Hämelerwald II (59 Zähler) abgeschlossen hatte.
Die Feierlichkeiten beim Aue-Klub waren kaum beendet, da fingen die Probleme für den Aufsteiger aus Obershagen bereits an. „Wir waren überhaupt nicht auf die höhere Klasse vorbereitet“, gab Andreas Bukoll zu, der als 1. Vorsitzender dem TSV Eintracht Obershagen seit zwei Jahren vorsteht. Die Saison 2011/2012 glich für Eintracht Obershagen eher einer Katastrophensaison als einer Berg - und Talfahrt, da nahezu alles von Anfang an schief lief. Bereits zum Saisonauftakt gab es gegen den SV Sorgensen eine 0:2-Pleite, dem dann in Folge Niederlagen gegen den FSC Bolzum Wehmingen (1:4) und SSV Krchhorst (1:2) folgten, ehe mit dem 1:0-Sieg beim TSV Isernhagen ein Silberstreif am Horizont zu erkennen war. Doch erwies sich das Flimmern eher als Wetterleuchten. Es passte zum Stimmungsbild, dass der langjährige Trainer Axel Hoff dann auch das Handtuch warf und später durch Uwe Springfeld ersetzt wurde. An zählbaren Erfolgen änderte das aber nichts, wie die Bilanz der „Eintracht nach der Hinrunde als das schwächste Team mit nur sechs Punkten aus 13 Spielen belegt. Auch in der Rückserie wurde es mit nur fünf Zählern nicht besser, so dass sich das Gastspiel der „Eintracht“ mit kümmerlichen elf Punkten nur auf ein einjähriges Gastspiel in der 1. Kreisklasse beschränkte.
Den Neuanfang in der 2. Kreisklasse geht Andreas Bukoll mit seiner Vorstandsmannschaft mit großem Optimismus an. Der Hoffnungsträger, der die „Eintracht“ in ruhigere Gewässer schippern soll, heißt Jürgen Mosert. Der 52-jährige frühere Niedersachsenauswahlspieler des TSV Friesen Hänigsen führte zuletzt Inter Burgdorf zum Aufstieg in die 1. Kreisklasse und soll nun bei der „Eintracht“ aus Obershagen einen klaren Kurs einschlagen. „Wir versprechen uns von unserem neuen Trainer schon einiges“, verriet Andreas Bukoll, der sich auch in die Karten schauen ließ, welche Ziele sein Verein kurzfristig verfolgt. „Unser Ziel ist es, im oberen Tabellendrittel mitzumischen. Das sollte mit dem Personal, das uns jetzt zur Verfügung steht, auch möglich sein“, zeigt sich der Eintracht- Vorsitzende optimistisch, was die Zielausrichtung betrifft: „Mit unseren sieben Neuzugängen stehen unserem neuen Trainer jetzt 19 Spieler zur Verfügung. Daraus sollte etwas zu machen sein“, glaubt Andreas Bukoll, der beim 1. Training neben seinem neuen Coach auch die sieben Neuzugänge Ömer Savucu (1. FC Burgdorf), Uezigir Cengil (1. FC Burgdorf), Patrick Kohlmeyer (SV Sorgensen), Manuel Böhler (SV Sorgensen), Manuel Meinecke (2. Herren), Kevin Könemann (2. Herren) und Xlelal Hajra (Rekonvaleszent) begrüßen konnte.
Vom bisherigen Kader blieben folgende 12 Spieler übrig: Benedict Zärtner - Lars Hoppe, Jan Rohde, Omer Gökce, Mahir Savucu - Fesih Özden, Alessandro Biondo, Adel Cengil, Fikret Gökce, Tacettin Gökce, Daniel Homann, Steve Kage.