Eine schwere Aufgabe für den Heesseler SV

Kleiner HSV ist seit vier Spielen ohne Niederlage

HEESSEL (de). Hut ab vor dem Heesseler SV. Zwar reichte es beim Aufsteiger SV Alfeld auf Grund der schwierigen Platzverhältnisse beim 0:0 nicht zum erhofften Sieg, doch zeigte sich Trainer Niklas Mohs dennoch zufrieden. „Wir haben uns jetzt mit 17 Punkten auf den 6. Tabellenplatz in der Fußball-Landesliga vorarbeiten können. Das haben von uns nur wenige erwartet.“ Tatsächlich schafften es die Heeßeler nach vier Spielen ohne Niederlage, den Anschluss an die oberen Tabellenplätze herzustellen. „Auch sind wir in den letzten drei Spielen ohne ein Gegentor geblieben“, freute sich Niklas Mohs, der nun darauf hofft, dass diese Serie auch am Sonntag beim 1. FC Wunstorf nicht abreißt.
Sicherlich eine mehr als schwierige Aufgabe für den kleinen HSV, um beim Tabellendritten zu bestehen. „Doch eilt unserem Gegner der Ruf voraus, dass er sehr launisch ist“, sagt der HSV-Trainer, der seine Aussage mit Fakten belegen kann. So fügten die Wunstorfer dem Tabellenführer OSV Hannover bei ihrem 3:1-Sieg die bisher einzige Niederlage bei, um sich danach im Heimspiel eine 2:3-Niederlage gegen Fortuna Sachsenroß Hannover zu leisten. „Man weiß bei den Wunstorfern nie, wo man dran ist“, gab auch Niklas Mohs zu. So verfügen die Wunstorfer über viele ehemalige höherklassige Akteure wie Daniel Boateng, Ferhat Bikmaz (1. türkische Niederlage), Abit Jusufi oder Dave Otto von Hannover 96. Auf Seiten des Heesseler SV muss Niklas Mohs zwar weiterhin auf seinen Torjäger Jannis Iwan wegen eines Schlüsselbeinbruchs verzichten, doch geht Heeßels Coach davon aus, dass ihm in Wunstorf Spieler wie Philipp Hellberg oder Marius Gogol wieder zur Verfügung stehen, so dass sein Team nahezu in Bestbesetzung den Kampf mit dem übermächtigen Gegner aufnehmen kann.