Eine Niederlage macht das Titelrennen wieder spannend

Daniel Bothe von der TSV Burgdorf (links) kann FC-Stürmer Marlon Pickert (rechts) gerade noch vor der Strafraumgrenze vom Ball trennen. (Foto: Kamm)
 
Eine große Verlosung von attraktiven Preisen wurde in der Halbzeitpause des Derbys zwischen der TSV Burgdorf und dem FC Lehrte vorgenommen. Holger Klug (links), Vertriebsleiter des Lehrter VW Autohauses Region Hannover, übergibt den Gutschein für ein Wochenende mit dem neuen Tiguan gemeinsam mit Walter Eckhoff (Mitte; TSV Burgdorf) an den Gewinner Ralf Damker (rechts; Stadionsprecher Heesseler SV). (Foto: Kamm)

SV Ramlingen/Ehlershausen verliert gegen den Heesseler SV

BURGDORFER LAND (kd). Im Spitzenspiel der Fußball-Landesliga kassierte der Tabellenführer SV Ramlingen/Ehlershausen (16 Zähler) beim Heesseler SV (13 Punkte) mit 1:2 seine erste Niederlage. Die Ramlinger laufen bereits am Sonnabend, 24. September, sogar Gefahr, ihre Tabellenführung zu verlieren, wenn sie bei ihrem Angstgegner TuS Sulingen verlieren sollten. Zeitgleich tritt der Heesseler SV beim MTV Almstedt an, während am Sonntag ab 15 Uhr die TSV Burgdorf beim TSV Krähenwinkel/Kaltenweide antreten muss und der FC Lehrte zur gleichen Zeit den SV Bavenstedt erwartet.

MTV Almstedt -
Heesseler SV

Drei Freistöße, die zu Toren führten, gaben im Derby zwischen dem Heesseler SV und dem SV Ramlingen/Ehlershausen den Ausschlag, dass die Heeßeler die Begegnung vor 300 Zuschauern mit 2:1 (2:1) gewinnen konnten. Während bei den Heeßelern Patrick Schuder (6.) mit einem Kopfball nach Freistoß von Jan Henrik Matthes zum 1:0 und Yannick Bahls (39.), ebenfalls nach einem Freistoß von Jan Henrik Matthes, die Tore zum 2:1 schossen, konnte Franklin Nnane (15.) für den SV Ramlingen/Ehlershausen nach einem Freistoß von Marvin Omelan ebenfalls mit einem Kopfball nur zum zwischenzeitlichen 1:1 ausgleichen.
„Es war ein sehr intensives Spiel von beiden Mannschaften, das mit großer Leidenschaft geführt wurde“, fand Heeßels Interimstrainer Hendrik Großöhmichen, der ehrlich genug war, um zuzugeben: „Die Partie hätte auch 2:2 enden können. Doch bin ich froh, dass wir durch den Sieg nun auch am Tabellenführer dran bleiben."
Auf den Heesseler SV wartet bereits am Sonnabend von 16 Uhr an beim MTV Almstedt eine weitere schwere Aufgabe. Zwar belegen die Almstedter mit 7 Punkten als Tabellendreizehnter einen der vier Abstiegsplätze, doch ließen die MTVer am Sonntag durch einen überraschenden 3:2-Sieg beim VfL Bückeburg aufhorchen. „Wir haben nicht nur aufgrund des Sieges des MTV Almstedt in Bückeburg Respekt“, gab der HSV-Coach zu. „Ich kann mich noch gut daran erinnern, dass wir in der abgelaufenen Saison beide Spiele gegen sie nicht gewinnen konnten, nachdem wir zu Hause 2:2 und im Rückspiel nicht über ein 3:3 hinausgekommen sind."

TuS Sulingen -
SV Ramlingen/E.

Noch führt der SV Ramlingen/Ehlershausen mit drei Zählern vor den punktgleichen Mannschaften vom Heesseler SV, SV B-E Steimbke und FC Eldagsen. Doch weiß Trainer Kurt Becker, dass der Traum von der Tabellenführung bereits am Sonnabend zu Ende gehen kann, falls das Spiel ab 16 Uhr beim TuS Sulingen nicht mit dem erhofften Sieg endet. Die Aussichten, den Angstgegner aus Sulingen, gegen die der RSE in den zurückliegenden Spielen stets den Kürzeren zog, endlich einmal in die Knie zu zwingen, scheinen größer denn je zu sein.
Nachdem der Titelaspirant aus Sulingen bereits zum Saisonanfang gegen die TSV Burgdorf (0:0) und beim SV Bavenstedt (0:2) nicht gewinnen konnte, kam er in den letzten beiden Spielen beim FC Lehrte (2:2) und am vergangenen Sonntag gegen den TSV Krähenwinkel/Kaltenweide nicht über ein 1:1 hinaus, so dass die Mannschaft von Trainer Maarten Schops nun bereits vier Punkte von den Ramlingern trennt.
„Ich hoffe, dass wir am Sonnabend endlich einmal in Sulingen als Sieger den Platz verlassen können", wünscht sich Kurt Becker, für den am gestrigen Dienstag aufgrund einer Bronchitis sein Kotrainer Peter Hayduk das Training leiten musste. „Ich hoffe aber, dass ich in Sulingen wieder dabei bin“, gibt sich Ramlingens Cheftrainer zuversichtlich, der noch ein Spiel auf seinen rotgesperrten Patrik Ehlert verzichten muss, der für zwei Spiele gesperrt wurde.

TSV Krähenwinkel/K. -
TSV Burgdorf

In dem Spiel am Sonntag um 15 Uhr zwischen dem TSV Krähenwinkel/Kaltenweide und der TSV Burgdorf kommt es zum Duell von zwei Mannschaften, die mit jeweils vier Punkten beide auf Abstiegsplätzen rangieren. Während die TSV Burgdorf trotz einer gelb-roten Karte für Mateusz Wagner (68.) noch durch einen Handelfmeter durch Nico Eccarius (74.) in Unterzahl gegen den FC Lehrte zu einem 1:1 (0:1)-Remis kamen, überraschten die „Krähen" mit einem 1:1 (1:0)-Remis beim Aufstiegsanwärter TuS Sulingen. Allerdings könnte die Mannschaft von Burgdorfs Trainer Holger Kaiser am Sonntag davon profitieren, dass die Hausherren ein Heimkomplex plagt. So unterlagen die Krähenwinkeler zu Hause in allen drei Spielen. Außerdem brachten die Krähenwinkeler, bei bisher fünf Gegentoren, das Kunststück fertig, vor heimischem Publikum noch kein Tor zu erzielen.

FC Lehrte -
SV Bavenstedt

Nach drei Heimspielen wartet der FC Lehrte noch immer auf den ersten Heimsieg. „Ich hoffe, dass es im vierten Anlauf klappt und wir am Sonntag gegen den SV Bavenstedt endlich unseren ersten Heimsieg landen", wünscht sich FC Trainer Willi Gramann, dessen Mannschaft in den letzten beiden Spielen zu einem 2:2 gegen TuS Sulingen und zu einem 1:1 bei der TSV Burgdorf kam. Mateusz Duraj (44.) erzielte mit einem Kopfball nach Flanke von Dennis Schnepf die 1:0-Halbzeitführung für die Lehrter.
„Wir haben heute zwei Punkte verschenkt“, fand Lehrtes Manager Patrick Werner, der dabei vorrangig an dje beiden Paraden von Burgdorfs Torhüter Dominik Grimpe in den Schlussminuten bei Schüssen von Patrick Heldt und Sage Post dachte.
Am Rande des Spiels wurde bekannt, dass Lehrtes angekündigter Wechsel von Neuzugang Sören Radeke (TuS Celle FC) nicht zu Stande gekommen ist, obwohl die Zusage und der Pass bei den Lehrtern bereits vorlag. Den Mittelfeldspieler zog es zum FC Verden 04, der in der Landesliga Lüneburg mit erst einem Sieg einen der vier Abstiegsplätze belegt.