Ein weiteres Heimspiel für die Burgdorfer Recken

Recken-Keeper Nicolai Weber hat bei diesem 7m-Wurf keine Chance, da Robert Weber den Ball am Standbein vorbei ins Tor wirft. (Foto: st)

TSV Hannover-Burgdorf will gegen Frisch Auf Göppingen Punkte sammeln

BURGDORF (st). Nach dem nächsten Erfolgserlebnis in der Swiss Life Hall gegen die HBW Balingen-Weilstetten steht für die TSV Hannover-Burgdorf auch am kommenden Wochenende wieder ein Heimspiel auf dem Spielplan der DKB Handball-Bundesliga. Am Sonntag, 19. Oktober, ab 17.15 Uhr wird Frisch Auf Göppingen in Hannover gastieren. Eine heikle Aufgabe, denn die Gäste sind stark in die Saison gestartet und werden nur mit einer überdurchschnittlichen Leistung zu bezwingen sein.
Bisher brauchen sich die TSVer im mit vielen Spielen voll ausgelasteten Oktober nicht zu verstecken und haben ihre Aufgaben gut gelöst. Neben den Heimerfolgen gegen die SG BBM Bietigheim (36:29) und HBW Balingen-Weilstetten (29:23) wurde das Auswärtsspiel bei den Rhein-Neckar Löwen (20:32) erwartungsgemäß verloren. Wichtig sind augenblicklich aber die Heimspiele, in den Trainer Christopher Nordmeyer Punkte sammeln möchte.
Die Situation mit vielen verletzten Spielern hat sich noch nicht entscheidend geändert, denn neben Mait Patrail und Nicolai Weber fehlt auch noch Linkshänder Runar Karason, der sich aber nach seinem Kreuzbandriss im April auf einem guten Weg befindet und seine Rehabilitationsmaßnahmen bald abschließen kann. Die Mannschaft hat die Verletztenmisere gut weggesteckt und mit dem überraschenden 29:28-Auswärtssieg bei den Füchsen Berlin eine gute Phase nach schwachem Saisonstart eingeläutet. Alle Akteure sind näher zusammengerückt und haben sich in den letzten Wochen als eingeschworenes Team präsentiert. So wollen sie auch am Sonntag wieder auftreten.
Allerdings treffen Kai Häfner und seine Mitspieler auf die bisherige Überraschungsmannschaft Frisch Auf Göppingen und da wird es nicht einfach sein, doppelt zu punkten. Die Gäste stehen auf dem 3. Tabellenplatz und haben 13:3-Punkte auf dem Konto – nach dem 12. Platz in der vergangenen Spielzeit eine starke Anfangsphase mit guten Leistungen. Der neue Trainer Magnus Andersson, der das Amt von Aleksandar Knezevic übernahm und den Traditionsverein wieder auf Kurs bringen soll, scheint das Team gut eingestellt zu haben. In jedem Fall ist der Erfolg sichtbar, obwohl die Mannschaft zum Saisonstart noch auf Spielmacher Michael Kraus wegen der Dopingvorwürfe verzichten musste.
Göppingens Manager Gerd Hofele ist von dem neuen Coach jedenfalls überzeugt: „Wir haben mit Magnus Andersson einen absoluten Top-Mann verpflichtet. Er weiß, wie es geht, und auch seine internationale Erfahrung mit AG Kopenhagen wird uns in jedem Fall weiterbringen.“ Über den richtigen Kader verfügen die Schwaben, denn er ist auch nach der Verpflichtung der drei Neuzugänge Anton Halen aus Schweden von HK Drott Halmstadt, Zarko Sesum von den Rhein-Neckar Löwen und Kevynn Nyokas aus Frankreich von Chambery Savoie HB noch eine Klasse besser als in der vergangenen Serie.
Mit den Torwarten Primoz Prost und Nikola Marinovic sind zwei starke Rückhalte im Team, Felix Lobedank, Kraus, Nyokas und auch Tim Kneule stehen als Rückraumspieler zur Verfügung und als Kreisläufer sind Nationalspieler Manuel Späth und Evgeni Pevnov immer torgefährlich. Hinzu kommen die Außenspieler Dragos Oprea und Christian Schöne, die bei schnellen Gegenstößen glänzen und treffsicher sind. Insgesamt eine nicht zu unterschätzende Mannschaft und das haben die Leistungen in den ersten Spielen der Saison eindrucksvoll untermauert.
Die Recken aus Hannover wollen aber nicht nachlassen und ihren Weg in das obere Mittelfeld fortsetzen. Nordmeyer will in der Festung Swiss Life Hall keinen Punkt abgeben und die Mannschaft will den eigenen Fans zeigen, wie sie auch gegen topbesetzte Gegner mit einer kämpferisch starken Vorstellung bestehen kann. Ein Sieg würde zudem ein wichtiges Zeichen für die kommende Aufgabe am Mittwoch, 22. Oktober, im DHB-Pokal gegen HSV Hamburg setzen, denn da wollen die TSVer auch gegen ein Topteam aus der Liga überzeugen.