Ein Spiel mit ganz besonderen Vorzeichen

Derby zwischen SuS Sehnde und TuS Altwarmbüchen

SEHNDE/ALTWARMBÜCHEN (kd). Wenn es die Witterungs- und Platzverhältnisse zulassen, soll bereits am 2. Rückrundenspieltag in der Fußball-Bezirksliga am Sonntag um 14 Uhr das Altkreisderby zwischen dem SuS Sehnde und TuS Altwarmbüchen angepfiffen werden. Während der Aufsteiger aus Sehnde nach 15 Spielen mit 19 Punkten den 6. Tabellenplatz einnimmt, belegt TuS Altwarmbüchen mit 18 Zählern den 8. Platz in der Tabelle.
Allerdings haben die TuSler ein Spiel weniger ausgetragen als ihr Gegner, da der geplante Rückrundenauftakt gegen Iraklis Hellas aufgrund der Platzverhältnisse ausfallen musste. „Wir haben bis zum Sonntagmorgen alles versucht, um das Spiel doch noch auszutragen“, sagte Altwarmbüchens Trainer Darijan Vlaski, dem der dann einsetzende Schneeregen endgültig einen Strich durch die Rechnung machte, so dass die Begegnung abgesagt werden musste und nun zu einem späteren Termin nachgeholt werden muss.
Im Gegensatz zum TuS Altwarmbüchen fand die Partie des SuS Sehnde beim FC Can Mozaik statt und endete zur Enttäuschung des neuen Sehnder Trainers Michael Spiegel auf der sehr gut bespielbaren Anlage des TV Badenstedt mit einer 2:3 (1:2)- Niederlage beim Abstiegskandidaten aus der Landeshauptstadt. „Wir hatten uns mehr erhofft“, gestand Sehndes Coach bei seiner Premiere als Cheftrainer ein. Einer der Gründe für die Niederlage sah Sehndes neuer Coach in dem missglückten Start seiner Mannschaft, die bereits nach elf Minuten durch die Tore von Umut Yildirim (4. und 11.) mit 0:2 im Hintertreffen lag. Doch gelang es den Sehndern, durch Lorenzo Pombo-Wulfes (44.) noch vor der Pause auf 1:2 zu verkürzen.
„Die 2. Halbzeit stand stand ganz in unserem Zeichen“, fand Michael Spiegel. Doch sorgte ein Konter von Umut Yildirim in der 66. Minute für das 3:1, dem SuS Sehnde nur noch das Tor durch einen Foulelfmeter von Vincent Janizki (75.) zum 2:3- Anschlusstreffer entgegen zu setzen hatte. „Dieses Spiel durfte wir nie und nimmer verlieren. Wir haben heute einfach zu viele Torchancen ausgelassen. Vor allem in der 2. Halbzeit“, beeilte sich Michael Spiegel hinzuzufügen, der am Sonntag zu Hause im Spiel gegen TuS Altwarmbüchen auf eine bessere Torausbeute seiner Mannschaft hofft, die sich im Hinspiel 3:3-Unentschieden vom TuS Altwarmbüchen trennte.