Ein schweres Heimspiel für den Lehrter SV

Die A-Jugend der TSV Burgdorf um Rückraumspieler Hannes Feise braucht beim THW Kiel eine Topleistung für einen Erfolg. (Foto: st)

A-Jugend der TSV vor Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft

ALTKREIS (st). Mit einem Sieg beim THW Kiel kann sich die A-Jugend der TSV Burgdorf nicht nur für die Niederlage aus dem Hinspiel revanchieren, sondern auch endgültig die Reise für die erste Runde der deutschen Meisterschaft buchen. Überhaupt stehen am kommenden Wochenende interessante Handballbegegnungen der Altkreisvertreter auf dem Programm, denn auch der Lehrter SV könnte sich in einem Mittelfeldduell gegen den VfL Hameln durchsetzen und in eigener Halle ein Zeichen setzen. Die TSV Burgdorf II spielt in der 3.Liga Ost beim HSC Bad Neustadt und hofft auf die Wiederholung des knappen 21:20-Sieg aus dem November 2014.
Mit der Meisterschaft hat die Ausbildungsmannschaft der TSV Burgdorf in der 3.Liga keine Berührungspunkte mehr. Die beiden Topteams der 3. Liga Ost, der SC Magdeburg II und HC Elbflorenz, werden den Titelträger unter sich ausmachen. Der Aufsteiger in die 2. Bundesliga scheint damit bereits festzustehen, denn die Magdeburger können nicht aufsteigen, da der SCM bereits in der DKB Handball-Bundesliga spielt und nur ein Team pro Verein die Starterlaubnis in der Bundesliga hat. In den letzten sechs Spielen wollen die Burgdorfer aber noch gute Leistungen erzielen und die jungen Talente wollen sich bereits für die nächste Saison in den Vordergrund spielen.
Das ist am Sonnabend, 21. März, ab 19.30 Uhr beim HSC Bad Neustadt durchaus möglich. Trotz der bisher besseren Platzierung der TSV wird es voraussichtlich ein Spiel auf Augenhöhe sein, denn das beweist nicht nur das knappe Resultat aus dem Hinspiel. Auch die Tatsache, dass die Reserve wohl wieder einige Akteure für die erste Mannschaft abstellen muss, die zeitgleich in der Swiss Life Hall gegen HC Erlangen spielt, weist darauf hin. Dennoch können die Spieler um Trainer Heidmar Felixson mithalten. Wenn sie den Toptorschützen der Neustädter, Jan Wicklein, ausschalten können und ihre Chancen im Angriff konsequent in Treffer umwandeln, dann ist ein doppelter Punktgewinn realistisch.
Die A-Jugend der TSV Burgdorf hat bisher eine tolle Saison absolviert und steht verdient an der Tabellenspitze. Noch stehen zwei Spiele auf dem Spielplan und in diesen Partien wird sich entscheiden, ob die Mannschaft um Coach Carsten Schröter die Qualifikation zur deutschen Meisterschaft erreicht. Die besten Voraussetzungen haben die Akteure um Keeper Fabian Piatke, aber beim THW Kiel und in eigener Halle gegen den VfL Bad Schwartau stehen noch hohe Hürden im Weg.
Zunächst wird am Sonntag, 22. März, ab 13.30 Uhr das Spiel in der Helmut-Wriedt-Halle in Kiel angepfiffen. Gegen den starken Gastgeber und Nachwuchs des Deutschen Meisters verloren die Schröter-Schützlinge die erste Begegnung in Burgdorf knapp mit 25:26-Toren. Das ärgerte das Team und den Trainer gewaltig und deshalb soll am Sonntag die Revanche gelingen. Dazu benötigen Jago Maevers und Co aber eine Topleistung und eine starke Torquote. Nur dann kann die Rückfahrt auch zu einer Triumphfahrt werden.
Auch der Lehrter SV hat in der Oberliga Niedersachsen etwas gutzumachen. In der Hinrunde holten sich die Spieler um Trainer Lutz Ewert nach einer ganz schwachen Angriffsleistung eine 22:28-Niederlage beim VfL Hameln ab. Am Sonnabend ab 18.30 Uhr wollen Timo Seffer und seine Mitspieler es besser machen. Die Gäste aus der Rattenfängerstadt stehen nach einer Schwächephase nur noch im Mittelfeld der Oberliga und haben mit der Spitzengruppe keinen Kontakt mehr. So könnte das Spiel zu einem spannenden Mittelfeldduell werden. Wenn die Lehrter ihre Stärken im Gegenstoß ausnutzen und die Chancenverwertung stimmt, dann kann Hameln auch mit einer Niederlage nach Hause geschickt werden.