Ein schweres Auswärtsspiel beim direkten Konkurrenten

Europameister Kai Häfner versucht mit Schwung durch die Abwehr zu stoßen und so einen Treffer für die TSV zu erzielen. (Foto: st)

TSV Hannover-Burgdorf reist heute zu Frisch!Auf Göppingen

BURGDORF (st). Die TSV Hannover-Burgdorf wird in den restlichen Punktspielen bis zum Ende der Saison 2015/2016 auch vermehrt in der Woche an den Start gehen. Am heutigen Mittwoch reisen Kai Häfner und Co nach Göppingen und werden Frisch!Auf Göppingen zum Duell fordern. Bereits am vergangenen Mittwoch stand das Spiel gegen den SC Magdeburg (31:31) auf dem Spielplan und auch gegen die SG Flensburg-Handewitt (Donnerstag, 3. März), TVB 1898 Stuttgart (Freitag, 15. April), ThSV Eisenach (Mittwoch, 20. April) und die Füchse Berlin (Mittwoch, 11. Mai) werden die Spiele an Werktagen ausgetragen. Das soll die TSV aber nicht von Erfolgen abhalten.
Das Spiel heute ab 20.15 Uhr wird ein ganz heißer Tanz werden. Beide Mannschaften machen sich noch Hoffnungen auf einen vorderen Tabellenplatz und vielleicht können sie noch die Europapokalplätze erreichen. Dadurch wird es richtig zur Sache gehen, denn die Möglichkeit international spielen zu können, möchte sich jeder Spieler und jedes Team offenhalten. Nach den ersten beiden Partien des Jahres und nach dem Wintermärchen der Handballer bei der Europameisterschaft, ist für die Recken der Alltag wieder eingekehrt, aber die Motivation für die restlichen Saisonspiele nach zuletzt sieben Spielen ohne Niederlage ungebrochen.
In der EWS-Arena in Göppingen steht dem Team um Jens Bürkle eine schwere Aufgabe bevor. Schon im Hinspiel am ersten Spieltag Ende August 2015 schenkten sich beide Konkurrenten nichts. Nach einem 8:14-Rückstand kurz nach dem Pausentee und damit einem Sechs-Tore-Rückstand, kämpften sich Morten Olsen und seine Mitspieler heran und schafften mit einem 6:0-Lauf den Ausgleich zum 14:14-Zwischenstand. Bis zum 20:20 (52. Spielminute) und der knappen 23:22-Führung (57. Minute) stand das Spiel auf des „Messers Schneide“. Dann setzte sich Hannover-Burgdorf in den Schlussminuten aber vor 2700 Zuschauern mit 26:23-Toren durch und präsentierte den Fans den ersten Erfolg der Saison.
Die Göppinger konnten die Niederlage zum Saisonstart gut verkraften und erreichten schnell das gesicherte Mittelfeld, während die TSV erst durch die Erfolgsserie im Dezember in den Genuss eines einstelligen Tabellenplatzes kam. Heute geht es um eine gute Ausgangsposition für die restlichen Partien. Viel wird von der Abwehrleistung beider Mannschaften abhängen. Schon im Hinspiel wurden wenig Treffer erzielt. Das könnte in Göppingen auch der Fall sein.
Der Gastgeber hat mit Zarco Sesum, Lars Kaufmann, Felix Lobedank, Manuel Späth und Tim Kneule, Anton Halén und dem in Hannover neunfachen Torschützen Marcel Schiller ihre wichtigsten Spieler, die der TSV gefährlich werden können. Gelingt es der Recken-Defensive die Angriffsbemühungen zu unterbinden und die Akteure zu Fehlern zu zwingen, dann können sie ihr Offensivspiel aufziehen und bis zum Ende der Begegnung mithalten.
Wenn Joakim Hykkerud und Co dann auch noch treffsicher sind und die Torwarte Primoz Prost und Bastian Rutschmann bei ihren Würfen auf das Tor keine Chance lassen, dann ist ein doppelter Punktgewinn realisierbar.
Das wäre ein ganz wichtiger Auswärtssieg, der den Recken in den nächsten Spielen gegen die SG Flensburg-Handewitt, beim Bergischen HC und gegen THW Kiel viel Rückendeckung geben könnte.