Ein Lokalderby mit ganz unterschiedlichen Vorzeichen

In höchstem Tempo dringt Engensens Mirsa Aziri in den Davenstedter Strafraum ein. (Foto: Kamm)

TSV Engensen weiter in der Spitze / TSV II kämpft gegen Abstieg

BURGDORF (de). Unterschiedlicher können die Voraussetzungen für das Altkreisderby der Fußball-Bezirksliga 2 am Sonnabend (15 Uhr) zwischen der TSV Burgdorf II und dem TSV Engensen nicht sein. Während die Engenser nach ihrem 4:3 (3:1)-Sieg über den TuS Davenstedt mit 16 Punkten, bei nur fünf Zählern Abstand zum Spitzenreiter TV Badenstedt, den 5. Rang belegen, nimmt Burgdorfs Reserve nach acht Spielen mit erst vier Punkten als Tabellenvierzehnter einen der drei Abstiegsplätze ein. „Da stellt sich die Frage nach dem Favoriten erst gar nicht“ meinte Burgdorfs Trainer Egon Möller nach der 2:4 (0:2)-Niederlage seiner Elf bei Niedersachsen Döhren.
Beim Tabellenvierten aus Döhren musste der TSV-Coach mit dem Handicap fertig werden, dass ihm mit Christian Brehe und Slawomir Klabis beide Torhüter aus beruflichen Gründen ausfielen. So musste mit Martin Grimpe der Torhüter der dritten Mannschaft aushelfen, der seine Sache aber gut machte.
Bis zur Pause lagen die Burgdorfer durch die Tore von Patrick Nije (29.) und Nick Reinhardt (41.) bereits mit 0:2 zurück. Zwar konnte Michael Klabis in der 51. Minute auf 1:2 verkürzen, doch stellte Stefan Sennhenn (69.) schon wenig später mit dem 3:1 wieder den alten Zweitoreabstand her, den Oliver Grefe (72.) sogar auf 4:1 ausbauen konnte, ehe Marcus Wulf (80.) noch auf 2:4 aus Sicht der Burgdorfer verkürzen konnte. „Gegen den TSV Engensen müssen wir am Sonnabend konzentrierter zu Werke gehen. Sonst wird für uns wieder nichts zu holen sein“, glaubt Egon Möller.
Aber auch für den TSV Engensen gestaltete sich die Heimpartie gegen den TuS Davenstedt trotz des 4:3-Sieges nicht wie ein Spaziergang. „Wir haben mit dem Tabellenletzten durchaus unsere Probleme gehabt“, gestand dann auch Engensens Trainer Thorsten Schuschel ein, der zwar wieder auf seinen Torjäger Adnan Zuko zurückgreifen konnte, doch dafür mit Marvin Tkatzyk und Dennis Geisler auf zwei wichtige Stammspieler verzichten musste.
Die Begegnung gegen den TuS Davenstedt begann für den TSV Engensen mit einem unerfreulichen Ereignis. Bereits in der 8. Minute gelang Yasin Cankurtaran die 1:0-Führung für die Gäste, die Mirza Aziri zum Glück bereits in der 13. Minute mit einem Foulelfmeter zum 1:1 wieder ausgleichen konnte. Noch vor der Pause erhöhten Felix Altevogt (30.) und Kevin Rufaioglu (30.) auf 3:1, ehe sich bei den Hausherren zu Beginn der 2. Halbzeit wieder Nachlässigkeiten einschlichen, die Orhan Yucel in der 63. Minute zum 2:3-Anschlusstreffer nutzen konnte. Adnan Zuko erhöhte in der 68. Minute auf 4:2, ehe Davenstedts Jonas Wahle in der 71. Minute mit dem Tor zum 3:4 noch für eine spannenden Schlussphase sorgte, die der TSV Engensen zum Glück unbeschadet überstand.