Ein guter Start für Hannover 96 in die Bundesligasaison

Zwei Sitzplatz-Tickets für das Nordderby gegen den Hamburger SV zu gewinnen

HANNOVER (kd). Auf Hannover 96 ist Verlass. Seit fünf Jahren starten die „Roten“ mit einem Heimspiel in die Bundesligasaison und erzielen dabei auch jeweils zwei Tore. Dass diese Zahl ausreicht, um auch viermal als Sieger den Platz zu verlassen, ist gewiss ein Kuriosum. Nur in der Saison 2012/2013 gab es ein 2:2 gegen den FC Schalke 04. Jene Knappen, die zur Saisonpremiere auch in diesem Jahr ebenfalls der Auftaktgegner der Mannschaft von Trainer Tayfun Korkut waren.
Über eine Stunde lang sah es am Sonnabend in der mit 49.000 Zuschauern restlos ausverkauften HDI-Arena so aus, als wenn die Serie der 96er ein Ende haben sollte. Nach einer von beiden Seiten recht farblosen Vorstellung in der 1. Halbzeit nutzten die Schalker in der 47. Minute einen Ballverlust von Leonardo Bittencourt, um über einen Konter, den Eric Maxim Choupo-Moting einleitete, den mitlaufenden Jan Klaas Huntelaar zu bedienen, der keine Mühe hatte, freistehend die zu diesem Zeitpunkt glückliche 1:0-Führung für den FC Schalke 04 zu erzielen. Gut für Hannover 96, dass die eine Viertelstunde andauernde Schwächeperiode dann ohne weitere negative Folgen blieb, da sich die Gäste im Abschluss als zu unentschlossen zeigten.
Was dann allerdings passierte, ließ die HDI-Arena ins Beben bringen und die eingefleischten 96-Fans auf bessere Zeiten hoffen. So gelang es den 96ern, innerhalb von nur vier Minuten das Spiel zu drehen. Dem 1:1-Ausgleich in der 67. Minute durch Edgar Prib ging eine Energieleistung von Leonardo Bittencourt voraus, der ein Laufduell an der rechten Seite gegen Schalkes Kevin-Prince Boateng gewann und dann maßgerecht den mitgelaufenen Edgar Prib bediente, der wenig Mühe hatte, dann den 1:1-Ausgleich zu erzielen. Nur vier Minuten später schlugen die nun wie entfesselt aufspielenden 96er erneut zu. Diesmal war es Edgar Prib, der Jan Klaas Huntelaar in der 70. Minute den Ball abluchste, um dann Joselu zu bedienen, der mit einem Kunstschuss für den 2:1-Siegtreffer von Hannover 96 sorgte. Einziger Wermutstropfen: Die von Edgar Prib im Spiel erlittene Verletzung entpuppte sich zum Entsetzen der 96-Verantwortlichen tags darauf bei einer ärztlichen Untersuchung als eine Meniskusverletzung.
Der 2:1-Sieg über den Champions League-Teilnehmer FC Schalke 04 sollte den 96ern nun das nötige Selbstvertrauen für die kommenden Aufgaben geben: am Sonntag, 31. August (15.30 Uhr) beim FSV Mainz 05, am Sonntag, 14. September (17.30 Uhr), im Heimspiel gegen den Hamburger SV, am Sonnabend, 20. September (15.30 Uhr), beim SC Paderborn 07 sowie im Heimspiel am Mittwoch, 24. September (20 Uhr), gegen den 1. FC Köln. Nur müssen sich die „Roten“ daran erinnern, so couragiert aufzutreten, wie sie es gegen die Schalker in den letzten 25 Minuten getan haben. Ansonsten könnte es für die 96er gegen schlagbare Gegner ein böses Erwachen geben.
Es passt zur aufkommenden Euphorie bei den 96ern, dass sie am Sonntag um 15.30 Uhr in der Mainzer Coface-Arena auf eine nach dem Trainerwechsel (Kasper Hjulmand für Thomas Tuchel) und dem vorzeitigen Ausscheiden aus der Europa League sowie im DFB Pokal völlig verunsicherte Mainzer Mannschaft treffen, die nur mit viel Glück beim 2:2 (1:1)-Unentschieden gegen den Aufsteiger SC Paderborn 07 eine Niederlage vermeiden konnten. Allerdings müssen beide Vereine Spieler ersetzen, die ansonsten zu den Leistungsträgern gehören. So fällt bei den Mainzern Kapitän Nikolce Noveski aus. Neben Prib ist bei den 96ern auch fraglich, ob mit Lars Stindl ein wichtiger Impulsgeber nach seiner Außenbandzerrung im rechten Knie wieder einsatzfähig ist. Zum Einsatz kommen könnte hingegen der von Olympique Lyon verpflichte Angreifer Jimmy Briand (29), den die 96er als zehnten Neuzugang in der vergangenen Woche verpflichtet haben und der nun Joselu beim Toreschießen unterstützen soll.
Daher sind wir natürlich wieder gespannt auf Ihren Ergebnis-Tipp, mit dem Sie zwei Sitzplatz-Tickets für das Nordderby gegen den Hamburger SV am Sonntag, 14. September, um 17.30 Uhr in der HDI-Arena gewinnen können. Und so können Sie mit etwas Glück live dabei sein: Tippen Sie den richtigen Spielausgang der 96er in Mainz und schicken Sie uns bis zum kommenden Sonntag, 15 Uhr, eine Mail (Namen, Adresse, Tel./Handy-Nr. nicht vergessen) an gewinnen@marktspiegel-verlag.de. Alle richtigen Tipps nehmen an der Verlosung teil, wenn Sie folgende Spielregeln beachten: Geben Sie in der Betreffzeile Ihr vermeintliches Ergebnis an
(Mainz - 96 X : X) und schicken Sie uns nur EINE Mail unter der identischen Absenderadresse. Nur dann haben Sie eine reelle Gewinnchance.