Effektiver Sieg für die TSV Burgdorf im Derby gegen Heeßel

Mit vollem Körpereinsatz geht Burgdorfs Torhüter Jan-Hendrik Kaffeya in den Zweikampf. (Foto: Kamm)

Heesseler SV kommt aus dem Tabellenkeller nicht raus

BURGDORF/HEESSEL (de). Weiter auf Erfolgskurs schwimmt die TSV Burgdorf. Zwar bekleckerte sich der Tabellenzweite der Fußball-Landesliga beim 2:0 (1:0)-Sieg im Derby vor 250 Zuschauern gegen den Heesseler SV nicht mit Ruhm, doch muss man Trainer Volker Herfort zustimmen, wenn er sagt: „Wir spielen derzeit nicht schön, aber effektiv.“ So sprang dann auch ein verdienter 2:0-Sieg durch die Tore der früheren Heeßeler Nico Eccarius (42.) und Patrick Heldt (90.) heraus. „Eine richtige Derbystimmung konnte ich nicht feststellen. Das Spiel war sehr von der Taktik geprägt“, fand Heeßels Trainer Niklas Mohs nach dem Derby. „Insgesamt ist der Sieg der Burgdorfer sicher nicht unverdient, obwohl es nur Kleinigkeiten waren, die zu unserer Niederlage geführt haben.“
Genauso wie über ihren Sieg in Heeßel dürften sich die TSV-Kicker nach dem Spiel über die Nachricht gefreut haben, dass der Tabellenführer OSV Hannover zu Hause nicht über ein 2:2-Unentschieden gegen Blau-Weiß Tündern hinauskam. So beträgt der Rückstand des Tabellenzweiten aus Burgdorf auf den Spitzenreiter aus der hannoverschen Oststadt nur noch einen Punkt.
Die Heeßeler belegen dagegen mit nur sieben Punkten als Tabellenvierzehnter weiter einen der vier Abstiegsplätze. Genau so wie der Aufsteiger SV Damla Genc Hannover, der zwar einen Punkt mehr als der kleine HSV auf dem Konto hat, doch ebenfalls einen Abstiegsplatz einnimmt. Ausgerechnet zur Damla-Mannschaft führt am Sonntag die Fahrt des Heesseler SV. „In Stöcken dürfen wir uns gegen den Aufsteiger keine Niederlage erlauben“, forderte bereits Niklas Mohs, der weiter auf zahlreiche Spieler auf Grund von Verletzungen verzichten muss. „Das macht die Sache nicht leichter“, weiß Heeßels Trainer, der darauf setzt, dass sich sein Team dann mehr Torchancen herausspielen wird, als es am Sonntag gegen den Nachbarn der Fall war.
Am Sonntag sollte für die TSV Burgdorf ein weiterer Heimsieg herausspringen. Dann erwartet die Mannschaft von Trainer Volker Herfort vor heimischem Publikum den Tabellenletzten SV 06 Holzminden. Der Aufsteiger konnte von seinen bisherigen sieben Spielen erst eine Begegnung gewinnen. „Unterschätzen dürfen wir den Neuling aber auch nicht“ warnte bereits Burgdorfs Trainer, dessen Mannschaft bei einem Sieg womöglich die Tabellenführung übernehmen könnte. So hat der Spitzenreiter OSV zum gleichen Zeitpunkt das schwere Auswärtsspiel beim Tabellenfünften Arminia Hannover zu bestreiten.