Drittes Heimspiel in Serie für TSV Burgdorf II

Vincent Büchner könnte am Wochenende für die TSV-A-Jugend oder/und für den Oberligisten TSV Burgdorf III auflaufen. (Foto: st)

HSG Burgwedel kann beim Schlusslicht wichtige Punkte erkämpfen

ALTKREIS (st). Für die Handballer im Altkreis Burgdorf stehen am kommenden Wochenende wichtige Spiele auf dem Programm in den einzelnen Ligen. Die Drittligisten HSG Burgwedel und TSV Burgdorf II stehen beim TV Kirchzell und gegen TV Gelnhausen vor lösbaren Aufgaben. Auch die Oberligisten Lehrter SV und TSV Burgdorf III können mit Erfolgen gegen HV Barsinghausen und beim VfL Wittingen für positive Schlagzeilen sorgen. Die A-Jugend der TSV Burgdorf sollte im Heimspiel gegen die SG Bremen/Hastedt einen Pflichtsieg schaffen.
Mit dem dritten Heimspiel in Folge könnte die TSV Burgdorf II am Sonntag, 12.Februar, ab 17 Uhr einen wichtigen Schritt in Richtung oberes Tabellendrittel machen. Nach der Derbyniederlage mit 21:26-Toren gegen den HSV Hannover und dem 30:22-Erfolg gegen HSC Bad Neustadt kommt als Gegner jetzt der TV Gelnhausen in die Burgdorfer Halle an der Gudrun-Pausewang-Schule. Die Gäste konnten im Hinspiel gegen die TSV einen 28:22-Sieg feiern, rangieren in der Tabelle der 3.Liga aber hinter den Burgdorfern im unteren Tabellendrittel.
Niklas Diebel und seine Mitspieler haben aufgrund der Hinspielniederlage etwas gutzumachen. Allerdings spielt die A-Jugend vor dem Spiel der TSV II und es muss sich zeigen, ob die jungen Spieler die Belastung tragen können. Die Akteure um Lennart Koch und Julius Hinz werden wohl auch so Volldampf gehen müssen. Unterschätzt werden darf kein Gegner und nur die Heimstärke ins Feld zu führen wäre wohl ein Fehler. Gelingt dem Team um Trainer Heidmar Felixson ein guter Start und eine hohe Chancenverwertung, dann sollte ein doppelter Punktgewinn aber keine Überraschung sein.
Die HSG Burgwedel muss sich am Sonnabend, 11. Februar, ab 19.30 Uhr disziplinieren. Beim Schlusslicht TV Kirchzell ist ein Sieg eine Pflichtaufgabe. Noch hat sich der potenzielle Absteiger aber nicht aufgegeben und will in eigener Halle punkten, um eventuell den Anschluss an die Nichtabstiegsplätze zu schaffen. Deshalb erwartet Coach Jürgen Bätjer von dem Gastgeber erhebliche Gegenwehr und von seiner Mannschaft, dass sie mit spielerischen Mitteln überzeugen wird. In Burgwedel gab es nur einen knappen 24:23-Erfolg der HSG. Das sollte für Colin Räbiger und Co eine Warnung genug sein, um mit viel Einsatz zu agieren. Zwei Auswärtspunkte könnten die Tabellensituation positiver erscheinen lassen und würden Selbstvertrauen für das Derby in einer Woche bei der TSV Burgdorf II bringen.
Mit einem Heimsieg gegen den Tabellenletzten HV Barsinghausen will Oberligist Lehrter SV am Freitag, 10. Februar, ab 20.15 Uhr überzeugen. Trainer Lutz Ewert erwartet von seinem Team eine konzentrierte Vorstellung und über 60 Minuten klare Strukturen. Der Gast hat bereits einige Punkte Abstand zum rettenden Ufer und ist stark vom Abstieg bedroht. Kein Grund um leichtsinnig in die Partie zu gehen. Erst nach einer stabilen Leistung und einer deutlichen Führung kann der Schlusspfiff für Zufriedenheit beim LSV sorgen.
Gleiches gilt für die TSV Burgdorf III, die in der Oberliga am Sonnabend ab 19.15 Uhr beim VfL Wittingen antreten muss. Trotz des hohen 43:27-Erfolges im Hinspiel wird die Mannschaft um Trainer Andrius Stelmokas eine gute Leistung zeigen, um einen Sieg sicherstellen zu können. Der Gastgeber kämpft um den Anschluss an das Mittelfeld und ist in eigener Halle sehr heimstark, da in Wittingen nur ohne Haftmittel gespielt werden darf. Das ist für die Gegner ungewohnt und führt zu vermehrten technischen Fehlern. Die jungen Spieler der TSV wollen aber alles geben und den VfL bezwingen, um nicht in die unteren Tabellenregionen abzurutschen.
In der Jugendbundesliga kann die A-Jugend der TSV Burgdorf einen weiteren Schritt in Richtung Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft schaffen. Mit dem 16.Sieg in Folge könnte die Mannschaft um Coach Roi Sanchez ihre tolle Serie ausbauen. Das wird am Sonntag ab 14.30 Uhr gegen die SG HC Bremen/Hastedt nicht einfach, aber mit einer soliden Leistung sollte der Gegner doch in die Knie gezwungen werden.