Drei Kreisklassenvereinen gelingt der Sprung ins MARKTSPIEGEL Pokal-Viertelfinale

Im Spiel zwischen dem TSV Haimar/Dolgen und dem SuS Sehnde ging es im „Endspiel“ um den Gruppensieg hoch her. Am Ende reichte dem TSV Haimar/Dolgen aber ein Unentschieden und der SuS Sehnde musste ausscheiden. (Foto: Kamm)
 
Nicht zu stoppen war der TSV Engensen in der Gruppe C: Mit 17:2 Toren und drei Siegen wurden die Engenser souverän Gruppensieger. (Foto: Kamm)

TSV Engensen und SV 06 Lehrte qualifizieren sich ohne Punktverlust

BURGDORFER LAND (kd). Nach drei Vorrundenspieltagen sind nun beim MARKTSPIEGEL-Pokal die Entscheidungen gefallen, welche acht Mannschaften sich für das Viertelfinale qualifizieren, das am Montag, 28. Juli, in zwei Gruppen mit jeweils vier Mannschaften von 18 Uhr auf der Anlage von Hertha Otze und beim FSC Bolzum/Wehmingen in Wehmingen ausgetragen wird.
Neben den fünf Gruppensiegern Hertha Otze (Gruppe A, 7 Punkte, 9:2 Tore), TSV Friesen Hänigsen (Gruppe B, 7 Punkte, 9:4 Tore), TSV Engensen (Gruppe C, 9 Punkte, 17:2 Tore), SV 06 Lehrte (Gruppe D, 9 Punkte, 20:0 Tore) sowie TSV Haimar/Dolgen (Gruppe D, 7 Punkte, 10:2 Tore) qualifizierten sich auch die drei besten Gruppenzweiten für das Viertelfinale. Hier lautete die Rangfolge wie folgt: Bester Gruppenzweiter wurde der 1. FC Burgdorf (Gruppe A, 7 Punkte, 8:1 Tore) vor dem Mellendorfer TV (Gruppe B, 7 Punkte, 6:2 Tore) und dem TSV Wettmar (6 Punkte, 13:5 Tore).

Gruppe A (1. FC Burgdorf)

1. FC Burgdorf -
Heesseler SV II 3:0

„Die Grundlage für unser Weiterkommen haben wir nach dem 1:1 am Montag im Eröffnungsspiel gegen Hertha Otze mit dem 4:0 (2:0)-Sieg über meinen ehemaligen Verein Inter Burgdorf gelegt“, freute sich Dogan Demiray als neuer Trainer des 1. FC Burgdorf über die Tore von Marc Klingenberg, Felix Zimbelmann, Michael Klingenberg und Florian Pszolla. Am Mittwoch ließen die FCer noch durch Tore von Florian Pszolla (24. und 35.) und Jan Theune (49.) einen 3:0 (2:0)-Sieg über die punktlose Reserve des Heesseler SV folgen. Zu allem Überfluss vergaben die Burgdorfer durch Jacub Tüfekci noch einen Foulelfmeter, was den 1. FC Burgdorf den Gruppensieg kostete.

Inter Burgdorf -
Hertha Otze 1:2

Über den Gruppensieg durfte sich bei Punktgleichheit mit dem 1. FC Burgdorf der SV Hertha Otze aufgrund der besseren Tordifferenz freuen. Die Otzer wurden am Mittwoch bei ihrem 6:0 (2:0)-Sieg gegen den Heesseler SV ihrer Favoritenrolle durch die Tore von Niklas Priess (4), Jonas Hunze und Tobias Bohnsack gerecht. Auf des Messers Schneide stand hingen am Mittwoch die Auseinandersetzung mit dem Aufsteiger Inter Burgdorf, der durchaus gleichwertig war. Ein Torwartfehler führte dazu, dass die Herthaner in der 10. Minute durch Lukas Kühle mit 1:0 in Führung gehen konnten, dem der Neuzugang aus Ramlingen zehn Minuten später auch noch das 2:0 folgen ließ. In der 50. Minute konnte Zeki Ari noch auf 1:2 verkürzen.

Gruppe B (TSV Friesen Hänigsen)

TSV Engensen II -
SC Wedemark 0:4

Nach den beiden unglücklichen Auftaktniederlagen kam der SC Wedemark durch den 4:0 (2:0)-Sieg gegen den TSV Engensen II zu seinem ersten Turniersieg, wobei Henning Kalkühler (2), Matthias von Einem und Felipe die Torschützen waren. Tags zuvor kostete die 2:3 (1:2)-Niederlage gegen den TSV Friesen Hänigsen das Weiterkommen. Henning Kalkühler zur 1:0-Führung und Florian Morcinek zum 2:2- Ausgleich trafen für den SV Wedemark.

Mellendorfer TV -
TSV Friesen Hänigsen 2:2

Noch ohne Punktverlust gingen der Mellendorfer TV und der TSV Friesen Hänigsen in ihr letztes Gruppenspiel, nachdem sie tags zuvor ihre Partien gewonnen hatten. So bezwang der Mellendorfer TV den TSV Engensen II durch Tore von Janc Bassin und Michael Draper mit 2:0, während die „Friesen“ den SC Wedemark durch Tore von Jason Mau (2) und Sven Osterloh mit 3:2 (2:1) besiegten. Im Duell der punktgleichen Teams erwischte der SC Wedemark eine starke 1. Halbzeit und führte durch die Tore von Nils Gottschalk (2.) und Dominik Meyer (28.) verdient mit 2:0- Toren. „Nach der Pause haben die „Friesen“ aber Gas gegeben, so dass das Remis zum 2:2-Endstand in Ordnung geht“, gab Mellendorfs Trainer Alexander Fleischer zu. Für die Hänigser trafen dann noch Simon Schreiber (48.) und Jason Mau (63.). „Ich bin zufrieden", gestand dann auch Hänigsens Trainer Uwe Springfeld ein, dessen Elf sich als Gruppensieger für das Viertelfinale in Otze qualifizierte, während die Mellendorfer ihr Viertelfinalspiel in Wehmingen bestreiten müssen.

Gruppe C (TSV Kleinburgwedel)

TSV Kleinburgwedel -
TSV Wettmar 0:2

Immer mehr konnte sich der TSV Wettmar nach der Auftaktniederklage gegen den TSV Engensen steigern. Der 2:0-Sieg über den Gastgeber TSV Kleinburgwedel durch die beiden Tore von Jannis Gräber bedeutete mit insgesamt sechs Punkten den Einzug ins Viertelfinale am Montag in Wehmingen. Tags zuvor hatte am Mittwoch der TSV Wettmar den SV Fuhrberg mit 11:3 (6:1) deklassiert, wobei Jannis Gräber (5), Julian Poth (3), Julius Moraitis (2) und Philipp Kienast die Torschützen waren. Für Fuhrberg trafen Mirko Schöne, Kai Borntrager und Lorenzo Cruso.

TSV Engensen -
SV Fuhrberg 10:2

Mit drei Siegen und 17:2-Toren qualifizierte sich der TSV Engensen in souveräner Art und Weise für das Viertelfinale am Montag in Otze. Dem 5:0 (2:0)-Sieg am Mittwoch gegen den TSV Kleinburgwedel durch die Tore von Kevin Rufaioglu, Finn Derben, Mirsa Aziri, Ümran Duyar und wiederum Finn Derben ließen die Engenser am Donnerstag einen 10:2-Kantersieg über den SV Fuhrberg folgen. Adnan Zuko (4), Ole Gerhardi (2), Jan Ludewig (2), Kevin Kienast und Torben Fritsch waren die Torschützen beim Kantersieg. Lorenzo Cruso war zweifacher Torschütze für die Fuhrberger.

Gruppe D (06 Lehrte)

TSV Höver -
MTV Ilten II 0:9

Trotz zwei Siegen und 6 Punkten verpasste der MTV Ilten II aufgrund des schlechteren Torverhältnisses gegenüber dem punktgleichen TSV Wettmar den Einzug ins Viertelfinale. So brachten die Iltener am Mittwoch das Kunststück fertig, den SV Yurdumspor Lehrte trotz eines 0:1-Halbzeitrückstandes durch ein Elfmetertor von Ahmet Sagir noch durch Tore von Colin und Leon Schönefeldt mit 2:1 zu besiegen. Tags darauf wahrten die Iltener durch Tore von Dirk Schrader (4), Leon Schönefeldt, Christian Bruns, Tobias Schulz, Sebastian Schulze und Paul Gustke beim 9:0 (3:0)-Sieg über den TSV Höver ihre Chancen auf das Erreichen des Viertelfinales – allein es half nichts.

SV 06 Lehrte -
Yurdumspor Lehrte 2:0

Ohne Verlustpunkt qualifizierte sich 06 Lehrte für das Viertelfinale am Montag in Wehmingen. Dem 12:0 (4:0)-Sieg über den TSV Höver durch die Tore von Tony Heidenreich (3), Timo Pohl (3), Shirvan Shamo (2) Anton Welke (2), Rene Schindler und Abdul Erdogan ließ die Elf von Trainer Lars Bischoff tags darauf einen 2:0-Sieg über den Lokalrivalen Yurdumspor Lehrte folgen. „Wir mussten aufpassen“, gestand der 06-Coch ein. „Unser Gegner war nahe dran, das 1:1 zu erzielen."

Gruppe E (TSV Haimar/D.)

FSC 04 Bolzum/W. -
MTV Rethmar (Spielausfall)

Heftige Unwetter und starke Regenfälle führten dazu, dass die Partie zwischen dem FSC 04 Bolzum/Wehmingen und dem MTV Rethmar einvernehmlich abgesagt wurde. „Wir sind übereingekommen, das Spiel ausfallen zu lassen, da beide Mannschaften ohnehin keine Chancen mehr besaßen weiterzukommen“, räumte Rethmars Spielertrainer Phillippe Harms ein. Am Mittwoch hatte der MTV Rethmar durch ein 0:0-Unentschieden gegen SuS Sehnde aufhorchen lassen, nachdem es zuvor einen 0:7-Reinfall gegen den TSV Haimar/Dolgen gab. So schied der Vizemeister der Kreisliga bereits nach der Vorrunde aus.

SuS Sehnde -
TSV Haimar/D. 1:1

Durch ein 1:1 (0:0)-Unentschieden gegen SuS Sehnde sicherte sich der TSV Haimar/Dolgen den Gruppensieg. Sehr zum Leidwesen des SuS Sehnde, der kurz nach der Pause durch ein Tor von Vincent Janizki mit 1:0 in Führung gehen konnte. Doch wehrte die Freude bei den Sehndern nicht lange. Bereits nach einer Stunde kam Trainer Matthias Henning mit seiner Haimarer Mannschaft durch Alex Peil zum 1:1-Ausgleich, was zum Weiterkommen reichte. Einen Tag vorher hatte der Kreisklassenverein aus Haimar den FSC 04 Bolzum/Wehmingen mit 2:1 (0:1) besiegt, nachdem Haimar zur Pause durch ein Elfmetertor von Tobias Kracke (15.) mit 0:1 zurücklag. Tim Ebeling (60.), ebenfalls per Elfmeter, und Marcel Hilger (67.) drehten den Spieß dann noch um und sorgten für einen 2:1-Sieg.