Die Kreisligisten wurden ihrer Favoritenrolle gerecht

(Zu-)Packende Strafraumszenen bekamen die Zuschauer im Derby zwischen dem 1. FC Burgdorf und Hertha Otze geboten. (Foto: Kamm)
 
Ein riesiges Zuschauerinteresse verzeichnete der TSV Kleinburgwedel am ersten Spieltag auf der heimischen Sportanlage am Hornweg. (Foto: Kamm)

43 Tore zum Auftakt des MARKTSPIEGEL-Pokals

BURGDORFER LAND (kd). Mit 20 Mannschaften, die an fünf Spielorten ihre Spiele austrugen, fiel am Montag der Startschuss beim MARKTSPIEGEL-Pokalturnier für Kreismannschaften. Die Mannschaften lieferten sich an den gut besuchten Austragungsorten packende Spiele und geizten dabei auch nicht mit Toren. So fielen allein am ersten Vorrundenspieltag in zehn Spielen insgesamt 43 Tore. Auch Überraschungen blieben am Eröffnungsspieltag nicht aus. So kam Kreisligist Hertha Otze beim Kreisklassenabsteiger 1. FC Burgdorf nicht über ein 1:1 hinaus. Außer Rand und Band präsentierte sich Vizemeister MTV Rethmar, der durch eine überraschend hohe 0:7-Schlappe gegen den TSV Haimar/Dolgen nahezu alle Chancen auf ein Weiterkommen verspielte. Ansonsten setzte sich in der Spielen durchweg die klassenhöheren Teams durch.

Gruppe A (1. FC Burgdorf)

1. FC Burgdorf -
Hertha Otze 1:1

Auf heimischem Terrain wuchs der 1. FC Burgdorf über sich hinaus und trotzte dem Kreisligisten Hertha Otze eine 1:1 (1:1)-Remis ab. „Meine alte Mannschaft wollte es mir wohl zeigen“, vermutete Otzes neuer Coach Michael Hoffmeister an seiner alten Wirkungsstätte. Zwar gelang den Otzern ein Auftakt nach Maß, als Jonas Hunze bereits in der 4. Minute für die 1:0-Führung seiner Mannschaft sorgte, doch glich Felix Zimbelmann bereits sechs Minuten später zum 1:1 aus, was auch gleichzeitig der Endstand war.

Heesseler SV II -
Inter Burgdorf 1:4

Keine Mühe hatte Kreisliga-Aufsteiger Inter Burgdorf, der die Reserve des Heeßeler SV mit 4:1 (3:0) bezwang. Bereits bis zur Pause hatten Haydar Deniz, Neuzugang Zeki Ari und Elvedin Sabotic mit ihren Toren für eine 3:0-Führung gesorgt. Nach der Pause erhöhte „Beli“ Sabotic auf 4:0, ehe den Heeßelern durch Ibrahim Kone noch der Anschlusstreffer glückte. Am heutigen Mittwoch kommt es zur Partie zwischen dem 1. FC Burgdorf und Inter Burgdorf (18 Uhr). Um 19.30 Uhr trifft Hertha Otze auf den Heesseler SV II.

Gruppe B (Friesen Hänigsen)

Friesen Hänigsen -
TSV Engensen II 4:0

„Wir hätten es uns einfacher machen können“, fand Hänigsens Coach Uwe Springfeld nach dem 4:0 (1:0)-Erfolg seiner Mannschaft von Friesen Hänigsen über die Reserve des TSV Engensen, die vom Hänigser Axel Hoff trainiert wird. Engensens Coach hatte sich die Rückkehr an seine alte Wirkungsstätte sicherlich anders vorgestellt, doch hatte er nicht die Brüder Marco und Alexander Klingberg auf der Rechnung. Zunächst brachte Marco Klingberg seine Mannschaft mit 2:0 in Front, ehe sein Bruder Alexander in der 2. Halbzeit zwei weitere Tore zum 4:0-Sieg beisteuerte.

Mellendorfer TV -
SC Wedemark 2:0

„Das Spiel war keine Werbung für den Fußball. Nur gut, dass wir in einem wenig ansehnlichen Spiel noch verdient gewonnen haben“, fand nach dem 2:0 (1:0)-Sieg Mellendorfs Trainer Alexander Fleischer. In einem zähen Spiel mit wenig Torchancen dauerte es bis zur 55. Minute, ehe Christoph Möller mit einem Freistoß die 1:0- Führung erzielte. Danach dauerte es bis zur Schlussminute, ehe Ilas Kraftschick (70.) mit einem an Nils Gottschalk verursachten Foulelfmeter mit dem Treffer zum 2:0-Endstand für die endgültige Entscheidung sorgte.

Gruppe C (TSV Kleinburgwedel)

TSV Kleinburgwedel -
SV Fuhrberg 1:2

„Der Auftakt verlief für uns nahezu nach Wunsch, wenn man davon absieht, dass wir in den ersten zwanzig Minuten außer dem Tor von Dietmar Arnold (10.) noch zwei klare Chancen besaßen“, ärgerte sich Kleinburgwedels Fußballchef Lars Jurisch. Erst recht, als es der Gegner aus Fuhrberg besser machte und noch vor der Pause durch Mirko Schöne (28.) zum 1:1 ausgleichen konnte. Die Entscheidung zu Gunsten des SV Fuhrberg fiel in der 42. Minute, als Lorenzo Crismaru mit seinem Tor für den 2:1-Endstand zu Gunsten des SV Fuhrberg sorgte. „Ein verdienter Sieg meiner Mannschaft“, fand Fuhrbergs Trainer Klaus Borntraeger.

TSV Engensen -
TSV Wettmar 2:0

„Wir hatten zwar noch einen Lattenschuss zu verzeichnen. Doch muss ich eingestehen, dass uns der TSV Wettmar heute alles abverlangt hat“, sagte nach dem 2:0 (0:0)-Sieg seiner Mannschaft vom TSV Engensen Trainer Jens Straßburg. So musste sich nach dem Lattenschuss von Adnan Zuko (55.) Engensens Coach noch bis zur 61. Minute gedulden, ehe Adnan Zuko nach Zuspiel von Mirsa Aziri das 1:0 für seine Mannschaft erzielte. Das 2:0 fiel nahezu mit dem Schlusspfiff in der 70. Minute durch Till Seydlitz nach Zuspiel von Adnan Zuko.

Gruppe D (SV 06 Lehrte)

SV 06 Lehrte -
MTV Ilten II 6:0

Die meisten Tore sahen die Zuschauer am Montag auf der Anlage des SV 06 Lehrte, da sowohl die 06er als auch Nachbar Yurdumspor Lehrte in ihren Spielen jeweils sechs Tore erzielten. „Wir sind zu keiner Zeit gefordert worden“, lautete das Urteil von Lehrtes 2. Vorsitzenden Lars Ochsenfahrt nach dem 6:0 (1:0)-Sieg seiner Mannschaft über den Kreisligaabsteiger MTV Ilten II. Zur Halbzeit führte die Mannschaft von Trainer Lars Bischoff durch ein Tor von Tony Heidenreich „nur“ mit 1:0, ehe sich seine Mannschaftskameraden, wie der dreifache Torschütze Timo Pohl, Markus Schott und Roman Prodan aufmachten, ihrem Kapitän nachzueifern und mit ihren Toren das 6:0 vollmachten.

Yurdumspor Lehrte -
TSV Höver 6:0

Eine Halbzeit lang konnte auch der Kreisklassenverein TSV Höver dem Druck des SV Yurdumspor Lehrte standhalten. So führte Yurdumspor bis zur Pause durch ein Tor von Fikret Kümet (25.) nur mit 1:0. Nach der Halbzeitpause ging es dann Schlag auf Schlag. Sendogan Sönmez, Ahmet Sagir, Fikret Kümet mit zwei Toren sowie erneut Sendogan Sönmez erzielten nach dem Seitenwechsel in regelmäßigen Abständen die Tore zum 6:0-Sieg des Kreisligisten aus Lehrte

Gruppe E (TSV Haimar/Dolgen)

TSV Haimar/Dolgen -
MTV Rethmar 7:0

Für die Überraschung des 1. Spieltages beim Marktspiegel-Pokalturnier sorgte der TSV Haimar/Dolgen. Im Eröffnungsspiel der Gruppe D gelang es dem ambitionierten Kreisklassenverein aus Haimar vor eigenem Publikum, den Nachbarn und Kreisliga-Vizemeister MTV Rethmar mit sage und schreibe 7:0 (4:0) zu demontieren. „Uns glückte mit dem frühen Tor von Nils Köhler in der 4. Minute ein Einstand nach Maß“, gestand nach dem Abpfiff Haimars neuer Trainer Matthias Henning ein. Bereits bis zur Pause geriet der MTV Rethmar, der ohne seinen Spielertrainer Philippe Harms, Julian Schenkemeyer und Marc Politze angetreten war und damit auf drei seiner Leistungsträger verzichten musste, mit 0:4 ins Hintertreffen. Neben dem vierfachen Torschützen Nils Köhler konnten sich beim Sieger noch Hendrik Bernsee, Alex Peil und Gregor Theuner in die Torschützenliste eintragen.

FSC 04 Bolzum/W. -
SuS Sehnde 1:5

Seiner Favoritenrolle gerecht wurde im zweiten Spiel SuS Sehnde, der sich gegen den FSC 04 Bolzum/Wehmingen mit 5:1 (1:1) durchsetzen konnte, nachdem es bis zur Halbzeit trotz der Führung der Sehnder durch Timo Janizki (22.) noch 1:1 stand. Die Elf aus Bolzum, die ohne ihren Trainer Michael Spiegel auskommen musste, für den Renè Bettels die Mannschaft coachte, hatte nach dem Seitenwechsel nichts mehr entgegenzusetzen, so dass die Sehnder durch Tore von Patrick Glage (38. und 66.), Frank Glückert (41.) und Viktor Janizki (48.) noch zu einem deutlichen 5:1-Sieg kamen. „Mit zwei Toren ist unserem Neuzugang Patrick Glage ein gelungener Einstand geglückt“, freute sich Sehndes Trainer Mirko Feuerhahn.